News und Events aus der Region

In der zweiten Runde um den DB Regio-wfv-Pokal greift auch der VfR Aalen ins Geschehen ein. Am Mittwoch (15.08., 18.30 Uhr) sind die Schwarz-Weißen zu Gast beim Landesligisten FC Gärtringen. Die Partie wird im Stadion am Weingarten (Deufringer Str., 71116 Gärtringen) ausgetragen. Der Eintritt beläuft sich auf acht Euro (Vollzahler), ermäßigt fünf Euro. Ermäßigungskriterien: Jugendliche von 14-17 Jahren, Schüler, Azubis, Studenten, Rentner, Frauen, Schwerbehinderte Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Parkmöglichkeiten befinden sich auf dem Wiesengelände gegenüber der Sportanlage, die Parkordner werden die Besucher entsprechend einweisen.

Publiziert in Sport
Samstag, 11 August 2018 09:00

Morys und Traut besuchen Stadtranderholung

Dieser Besuch hat bereits Tradition: Auch in diesem Jahr schaute der VfR Aalen bei der Stadtranderholung der Katholischen Gesamtkirchengemeinde Aalen auf der Kolpinghütte vorbei. In gespannter Erwartung empfingen die 72 Kids Torjäger Matthias Morys und Sascha Traut.

Beide trugen sich am Dienstag gegen Würzburg in die Torschützenliste ein und erhielten dafür nochmals einen kräftigen Applaus. Die Lagerteilnehmer hatten zahlreiche Fragen an das VfR-Duo vorbereitet, zum Abschluss gab es jede Menge Autogramme und Poster. Selbstverständlich durfte auch ein Gruppenfoto als Erinnerung an den Besuch nicht fehlen. Bereits am Vormittag war eine Abordnung der Kinderspielstadt „Ostalbcity“ zu Besuch beim Training der VfR-Profis und nutzte anschließend die Gelegenheit, Unterschriften von der gesamten Mannschaft zu sammeln.

Publiziert in Sport
Der VfR Aalen ist auf dem Transfermarkt nochmals aktiv geworden und hat Mittelfeldspieler Nicolas Sessa vom VfB Stuttgart verpflichtet. Der 22-Jährige unterzeichnete bei den Schwarz-Weißen einen Vertrag mit Laufzeit bis zum 30.06.2020.

In 77 Regionalliga-Einsätzen für den VfB Stuttgart II und die TSG 1899 Hoffenheim II erzielte Sessa 20 Tore und steuerte 13 Assists bei. In der vergangenen Saison saß der Deutsch-Argentinier auch drei Mal bei den Profis des VfB Stuttgart auf der Bank. „Wir hatten Nicolas schon länger im Auge und sind froh, dass wir uns mit dem VfB Stuttgart über einen sofortigen Wechsel einigen konnten. Für die guten Gespräche mit den VfB-Verantwortlichen möchten wir uns auch an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken. Mit Nicolas Sessa gewinnen wir einen spielstarken und ideenreichen Spieler für unser offensives Mittelfeld hinzu, der gleichzeitig auch Torgefahr ausstrahlt. Er hat beim VfB und in Hoffenheim eine sehr gute Ausbildung genossen“, äußerte sich VfR-Chefcoach Argirios Giannikis. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung beim VfR Aalen und möchte mithelfen, die gemeinsam gesteckten Ziele zu erreichen“, so Nicolas Sessa.

Publiziert in Sport
Der VfR Aalen in der Saison 2018/2019. Das zweite Heimspiel am heutigen Tage sollte nun endlich den ersehnten ersten Dreier bringen. Dass mit Neutrainer Argirios Giannikis frischer Wind herrscht, war die Erwartung des Vereines und vieler Fans. Und eines ist jetzt schon zu sehen: der VfR Aalen ist ein selbstsicherer Club geworden der Spaß am Tore schießen hat. Davon konnte sich 3.800 Zuschauer in der Ostalb-Arena überzeugen.

Schon in der Hitzeschlacht des ersten Heimspiels der Saison gegen Wehen Wiesbaden konnte der VfR Aalen eine solide Leistung zeigen. Uns gefiel hierbei vor allem das Gefühl, dass wir ein recht gut eingespieltes Team sehen konnten. Insgesamt kamen die Pässe an, die Laufwege waren klar, die Räume wurden gut genutzt. Insgesamt….. denn gerade in der zweiten Halbzeit waren die Gäste dann doch zu druckvoll und zwingend. Doch gefallen hat uns noch etwas vielleicht viel wichtigeres:  Schlüsselspieler Matthias Morys konnte in der Vergangenheit vielleicht zu sehr auf seine torsichere Spielweise hoffen, wenn es um Verständnis des Trainers für seine Kommunikation auf dem Spielfeld ging. Regelmäßig ist er ein verbaler Kämpfer gegen Gegner oder Schiedsrichter. Vielleicht war es nur Zufall, dass VfR-Trainer Giannikis im ersten Heimspiel Morys nach einer Mecker-Gelben-Karte dann vom Platz nahm. Für Morys, dem man zumindest keine Verletzung ansah, vermutlich die Höchststrafe. Sein Tor durfte er dennoch machen. Vielleicht war es aber eben auch kein Zufall und Giannikis setzte damit ein Zeichen. Wer weiß das schon genau.

Ins Bild passen würde auch der Rausschmiss *räusper – pardon* die Vertragsauflösung mit dem ukrainisch-österreichischer Mittelstürmer Myroslav Slavov, der erst in der Vorbereitung zum VfR Aalen kam. Man munkelt, dieser sei sehr unzufrieden gewesen, dass er nicht sofort und für alle Zeit in der Stammelf spielen dürfe. Nur konsequent, dass Vorstand und Trainer hier keinen Trauerflor tragen, sondern den Spieler mit freundlichen Gesten aber doch zumindest hochkant vom Hof jagten.
Das ist also der neue VfR – mit Eigenschaften wie Konsequenz, Selbstbewusstsein und klaren Strategien. Doch konnte man das heute im zweiten Heimspiel der Saison auch von der Mannschaft sehen?

Ein VfR mit Selbstvertrauen – und Torhunger

Heute war also Würzburg zu Gast. Alt-Spieler Michael Schiele wollte als Trainer der Kickers ebenfalls einen Dreier einfahren. Die Aalener spielten von rechts mit den eigenen Fans im Rücken. „Auf geht’s Aalen, kämpfen und siegen…“ Und gleich zu Beginn sollte Aalen zeigen was sie draufhaben. Es war gerade mal die 3. Minute gespielt da kommt Morys auf der linken Seite in der Hälfte der Gäste an den Ball und treibt ihn gekonnt auf die andere Seite des Strafraums. Sascha Traut nimmt ihn dort volley und versenkt zum 1:0. Da war es wieder, dieses Selbstvertrauen der Mannschaft. Kaum vom Schock erholt durfte dann auch Morys selbst nochmals den Würzburger eine Kiste einschenken. Diesmal ging Schnellbacher zentral und gab den Ball dann am 16-er der Kickers auf Morys. Der legte ihn noch kurz zurecht und schoss ins Tor – 2:0. Das riecht nach einer Übermacht der Aalener. Von da an gab es keinen Zweifel mehr: Aalen war die spielbestimmende Mannschaft. Doch bis zur 31. Spielminute drohte das Spiel nochmals zu versumpfen.


Für die Fans war es heute ein echtes Torfestival. 

Dies nutzen die Würzburger um nach einer Flanke von Fabio Kaufmann in den Strafraum der Aalener eine wundervolle Vorlage für Dennis Mast zu schaffen. Dieser verwandelte aus ca. 5 Metern Torentfernung zum 2:1. Doch die Aalener legten in der 36. Minute nochmals nach und unterstrichen damit ihre Heimmacht. Nach einem Eckball von Sascha Traut hebt Neuzugang Marian Sarr den Fuß im Strafraum perfekt hin und weitet die Führung aus. 3:1 für den VfR Aalen. Damit gingen die beiden Teams in die Pausenräume. Für Würzburg muss es eine bittere Pille gewesen sein, so schnell in Rückstand zu geraten und dem Ergebnis immer hinterherlaufen zu müssen. Im Endeffekt konnten sie bisher aus dieser Lage kein Kapital schlagen. Sehr positiv überraschte gerade Morys – nicht nur wegen seines Tores. Denn auch heute war er ein echter Heißsporn, doch es gelang ihm seine gesamte Energie in gutes Fußballspiel umzusetzen. Damit diente er der Mannschaft ungemein.  

Zweite Hälfte eher glanzlos

Bis zu 62. Minute dümpelt das Spiel dann eher etwas vor sich hin. Erst dann bekommt Luca Schnellbacher den Ball und sprintet durch 3 Abwehrspieler der Würzburger. Er steht frei vor dem Torwart doch gibt den Ball direkt in die Füße des Kickers-Keepers. Jetzt sollte Aalen nochmals aufwachen. Denn spielgestalterisch war das bisher nicht mehr was sie ablieferten. VfR-Geschäftsführer Hadek erwähnte es in der Pause: „Ergebnisverwaltung könnte jetzt gefährlich werden“.

Ruhig steuerte VfR-Trainer Giannikis seine Mannschaft zum Sieg. 

Und in diese Gefahr liefen die Aalener auch. Nach einem Standard in der 82. Minute durch die Kickers aus Würzburg war es Skarlatidis, der den Ball für Bernhardt unhaltbar ins Netz schoss. Jetzt sollte es also in den letzten Minuten nochmals spannend werden. Doch auch die vierminütige Verlängerung brachte den Würzburgern keinen Vorteil. Der VfR Aalen hat sich vollkommen verdient den ersten Dreier der Saison erarbeite. Insbesondere die erste Hälfte war eine echte Werbeveranstaltung.

 

Publiziert in Sport
Bereits zu Zweitligazeiten waren die Partien zwischen dem VfR Aalen und dem TSV 1860 München echte Kassenschlager. So wird es auch am 25. August wieder sein, wenn die „Löwen“ um 14 Uhr in der OSTALB ARENA gastieren.

Schon jetzt verzeichnet der VfR Aalen für diese Begegnung eine große Kartennachfrage, der Vorverkauf startet am morgigen Dienstag um 14 Uhr. Gästekarten sind ausschließlich über den TSV 1860 München zu beziehen.

Der VfR Aalen weist darauf hin, dass Onlinebestellungen und Bestellungen über die Tickethotline aufgrund von Sicherheitsvorgaben nur für Besteller aus den PLZ-Bereichen 70, 71, 72, 73, 74 und 89 möglich sind. Für diese Partie wird keine print@home-Funktion angeboten.

Tickets sind im VVK wie folgt erhältlich:

In Aalen

VfR-Fanshop im MUSIKA (Bahnhofstraße 1+3)
Tourist-Information am Marktbrunnen (Reichsstädter Straße 1)
RMS Reisebüro TUI Travel Star (Friedhofstr. 1)
XAVER (Bahnhofstr. 78)
Bitte beachten Sie: Ermäßigte Tickets für Kunden der Stadtwerke Aalen (gegen Vorlage SWA-Kundenkarte) erhalten Sie im Vorverkauf ausschließlich im VfR-Fanshop (Bahnhofstraße 1+3 in Aalen) und der Tourist-Information Aalen am Marktbrunnen!

In Ellwangen

Tourist-Info (Spitalstr. 4, Ellwangen)

In Schwäbisch Gmünd

iPunkt am Marktplatz (Marktplatz 37/1, Schwäbisch Gmünd)
Buchhandlung Schmidt e.K. (Ledergasse 2, Schwäbisch Gmünd)
Reisebüro Heffner (Kalter Markt 45, Schwäbisch Gmünd)
Ferieninsel Reisebüro (im CityCenter, Schwäbisch Gmünd)

In Göppingen

iPunkt im Rathaus (Hauptstr. 1, Göppingen)

In Neresheim

Touristinfo (Hauptstr. 21, Neresheim)

In Crailsheim

Hohenloher Tagblatt (Ludwigstr. 6-10, Crailsheim)

Onlineshop Tageskarten: www.vfr-aalen.reservix.de
Tickethotline: 0180 6050400 (0,20€/ Anruf aus dem Festnetz, max. 0,60€/ Anruf aus den Mobilfunknetzen)

VfR-Trio besucht Feriencamp der SGM Schwabsberg/Buch/Dalkingen

Große Begeisterung herrschte bei den 52 Teilnehmern des von der SGM Schwabsberg/Buch/Dalkingen ausgerichteten Feriencamps, als VfR-Kapitän Daniel Bernhardt, Thomas Geyer und Gerrit Wegkamp zu einer Autogrammstunde vorbei schauten. 60 Minuten lang signierte das Trio Bälle, Trikots, Shirts, Poster und vieles mehr und beantwortete gleichzeitig auch jede Menge Fragen der fußballbegeisterten Kids.

Publiziert in Sport
Der Besuch des vom SV Ebnat ausgerichteten Sparkassen-Fußballcamps gehört bereits fest zum Terminkalender des VfR Aalen:

Die 60 teilnehmenden Kids warteten am heutigen Mittwoch gespannt auf Patrick Funk und Raif Husic. Wieviel verdient ihr? Mit welchen bekannten Profis habt ihr schon zusammen gespielt? Wann habt ihr mit Fußball begonnen? Die Kids hatten zahlreiche Fragen für den Smalltalk mit den VfR-Profis vorbereitet. Im Anschluss gab es dann für alle Teilnehmer Autogramme und Poster. Schuhe, Shirts, Torwarthandschuhe und vieles mehr wurden von Funk und Husic signiert. Mit den besten Wünschen für die nächsten Spiele wurde das VfR-Duo verabschiedet.

Publiziert in Sport