Dienstag, 18 September 2018 19:05

TSG-U19 zerlegt Neckarsulm mit 8:2

Mit einem 8:2-Auswärtserfolg beim Aufsteiger Neckarsulm kehrte die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach am Sonntag an den Sauerbach zurück. Dank dieses Torfestivals glichen die Jungs von Jürgen Roder die bittere 0:6-Niederlage des ersten Spieltags aus.

Nach der hohen  Auftaktniederlage letzte Woche gegen Kirchheim  war man gespannt auf die Reaktion der Mannschaft. Zumal der Aufsteiger aus Neckarsulm am ersten Spieltag mit einem 6:0-Heimerfolg gegen Freiberg aufhorchen ließ. Von Beginn an nahmen die TSG-Jungs das Heft in die Hand und attackierten den Gegner früh in der eigenen Hälfte. Damit kamen die Gastgeber nicht zurecht. Adrian Grimm sorgte bereits in der sechsten Spielminute die Führung für die TSG. Diese Führung hielt aber genau vier Spielminuten. Neckarsulm konnte nach einem Fehler im Spielaufbau  umgehend den Ausgleich erzielen. Die TSG zeigte sich aber nicht geschockt. Elvan Beyer markierte kurze Zeit später das 2:1. Nach einem Eckball durch Tim Krohmer konnte Jannik Schmidt die Verwirrung im Strafraum ausnützen und zum 3:1 in der 20. Spielminute einschieben. Dies gab natürlich Selbstvertrauen für die komplette Mannschaft. Jonas Niezter markierte mit einem Sonntagsschuss in den Winkel in der 27. Spielminute das 4:1. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach der Pause das gleiche Bild. Die TSG attackierte früh und zwang Neckarsulm immer wieder zu Fehlern. Elvan Beyer sorgte mit einem Doppelpack für die endgültige Entscheidung. Damit aber noch nicht genug. Adrian Grimm ließ sich die Chance in der 68. Spielminute, als er alleine auf den gegnerischen Torspieler zulief, nicht nehmen und markierte das 7:1. Der eingewechselte Patryk Rafal Stas erhöhte in der 79. Minute auf 8:1. Neckarsulm verkürzte in der 90. Spielminute noch auf 8:2.

Durch eine mannschaftliche Geschlossenheit ein auch in dieser Höhe verdienter Auswärtserfolg für die TSG-Jungs. Am heutigen Mittwoch kommt es dann im Pokal zum Wiedersehen mit dem VFL Kirchheim. Anpfiff ist um 19:30 Uhr im VR Bank Sportpark. Hierbei gilt es ein positives Ergebnis mitzunehmen für das anstehende Derby am Samstag gegen die Normania aus Gmünd.


TSG: Hägele – Ulrich (76. König), Gröner, Schlosser, Schwarzer, Nietzer, Grimm (69. Sedlatschek), Krohmer (76. Eßwein), Beyyer, Rieger (62. Stas), Schmidt.
Tore: 0:1 Grimm (6.), 1:1 Öz (10.), 1:2 Beyer (13.), 1:3 Schmidt (20.), 1:4 Nietzer (27.), 1:5 Beyer (57.), 1:6 Beyer (60.), 1:7 Grimm (68.), 1:8 Stas (79.), 2:8 Climaco (90.).
Publiziert in Sport
In der Landesliga kommt es am Samstag (15. September) zum Derby zwischen der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und dem FV Sontheim/Brenz. Anpfiff der Party ist um 16 Uhr im VR-BANK Sportpark.

Mit acht Punkten aus vier Partien ist die Elf von Benjamin Bilger in die Saison gestartet. Vielleicht es auch noch ein bisschen zu früh, aber man kann am Sauerbach wohl von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Zuletzt zeigte die TSG beim TSV Weilimdorf große Moral. Einen Gegentreffer in der 86. Minute glich Johannes Rief in der 89. Minute aus. „Die Partien in Weilimdorf sind immer sehr eng. Dass wir einen späten Gegentreffer noch ausgleichen konnten, macht mich persönlich sehr glücklich. Es zeigt, dass die Jungs bis zum Ende alles raushauen und nie aufgeben. Somit bleiben wir weiterhin ungeschlagen“, sagt Benjamin Bilger. „Trotzdem ruhen wir uns nicht aus. Es sind vier Spiele absolviert. Jetzt kommt es zum ersten Derby in dieser Saison. Da gelten andere Gesetze“, so der TSG-Trainer weiter. Der Aufsteiger wird mit einer breiten Brust in die Weststadt reisen. Sechs Punkte hat die Mannschaft von Marcus Mattick nach den Siegen gegen Weilheim und den TSV Neu-Ulm auf dem Konto. Für den FVS eine beachtliche Bilanz. Mattick hat nach dem Abgang des Erfolgstrainers Erdal Kalin zum Verbandsligisten TSV Essingen ein schweres Erbe angetreten. Der 28-jährige gehörte in der letzten Saison als Spieler zu den tragenden Säulen des Teams. Mit 14 Treffern war er maßgeblich an der Meisterschaft und dem Bezirkspokalsieg verantwortlich. Nun steuert er die Geschicke der Sontheimer von der Außenlinie. Der TSG ist bekannt, dass die Elf von der Brenz über ein starkes Kollektiv und Kompaktheit verfügt. Deshalb ist Kreativität im Offensivbereich gefordert. „Wir müssen versuchen schnell zu spielen und die Räume nutzen. Wenn uns das gelingt, dann werden wir auch zu unseren Chancen kommen“, sagt Bilger. Wen der Trainer ins Rennen schicken wird, bleibt abzuwarten. Vor allem in der  Angriffsreihe hat die TSG noch Potenzial nach oben. Die Treffer in dieser Saison wurden überwiegend von Defensivspielern erzielt. Gegen Sontheim wäre vielleicht der richtige Zeitpunkt um sich als Offensivspieler in die Torjägerliste eintragen zu können. 


Am zweiten Spieltag der Verbandsstaffel-Nord tritt die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach bei der Neckarsulmer Sportunion an. Anpfiff der Partie ist am Sonntag (16. September) um 11 Uhr.

6:0 – mit diesem Ergebnis endeten die letzten Spiele der Neckarsulmer und der TSG. Die Mannen von Jürgen Roder mussten eine bittere Niederlage gegen den VfL Kirchheim/Teck hinnehmen. Neckarsulm dagegen bezwang die Zweite des SGV Freiberg und führt mit Kirchheim die Tabelle an. Jürgen Roder hat die bittere Niederlage mit seinen Jungs besprochen und hart daran gearbeitet, um in Neckarsulm etwas holen zu können. „Das Ergebnis gegen Kirchheim war sicher etwas zu hoch. Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht. Gegen Neckarsulm müssen wir das unterbinden“, sagt TSG-Trainer Jürgen Roder. 

Publiziert in Sport
Dienstag, 11 September 2018 09:00

TSG-U19: bittere Klatsche gegen Kirchheim

Mit einer 0:6-Heimniederlage gegen den VFL Kirchheim/Teck startete die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in die Verbandsstaffel-Saison 2018/19. Jürgen Roder und sein Team waren nach den 90 Minuten bedient, wobei das Ergebnis eindeutig zu hoch ausfiel.

Die Jungs vom Sauerbach versuchten am Anfang das Spiel in die Hand zu nehmen. Kirchheim stand aber kompakt und machte geschickt die Räume eng. Somit spielte sich zu Beginn des Spiels viel im Mittelfeld ab. In der 16. Spielminute dann die Führung für die Gäste. Nach einem langen Ball über die TSG-Abwehr lupfte der Gästestürmer den Ball geschickt über Christian Hunold. Die Jungs vom Sauerbach zeigten sich aber keinesfalls geschockt und spielten immer wieder gefährlich nach vorne. Adrian Grimm, Jannis Schlosser und Tim Krohmer konnten ihre Chancen leider nicht im Tor der Gäste unterbringen. Somit ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause. Die ersten zehn Spielminuten nach dem Wechsel gehörten wieder den TSG-Jungs. Aber wiederum wollte der Ball nicht ins Tor. So kam es wie es kommen musste. Kirchheim erzielte in der 55. Spielminute das 0:2. Ab diesem Zeitpunkt bestimmten nun die Gäste das Spiel. Zwischen der 61. und 76. Spielminute waren die Gäste dann effektiv und erzielten die weiteren Treffer. Der Sieg für Kirchheim geht in Ordnung wobei dieser um drei Tore zu hoch ausfiel. Nun gilt es für die TSG-Jungs in der kommenden Woche die Köpfe wieder frei zu bekommen und sich auf das schwere Auswärtsspiel am kommenden Sonntag in Neckarsulm vorzubereiten. Potenzial für die Verbandsstaffel ist zweifelsfrei vorhanden, nur muss dieses auch in den kommenden Spielen abgerufen werden.


TSG: Hunold – Ulrich (75. Lutz), Gröner, Eßwein (46. Staß), Schwarzer, Nietzer, Schlosser, Schmidt, Beyer (75. König), Krohmer (75. Sedlatschek), Grimm.
Tore: 0:1 Djedovic (16.), 0:2 Djedovic (52.), 0:3 Fröschle (61.), 0:4 Gawruschenko (64.), 0:5 Gawruschenko (76.), 0:6 Piskureck (70.).
Publiziert in Sport