Montag, 22 Oktober 2018 18:00

Aktion „Sicher wohnen - Einbruchschutz“

Kostenlose Beratung zum Thema „Sicher wohnen“ in der mobilen Beratungsstelle des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg auf dem Marktplatz.
Schwäbisch Gmünd (sv). Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg bietet jedes Jahr kostenlos zum Thema „Einbruchschutz“ wertvolle Tipps und Hinweise zur Sicherheit und zu technischen Sicherheitseinrichtungen in der mobilen 
Beratungsstelle auf dem Marktplatz. Der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse besuchte am Mittwoch, 17. Oktober, die mobile Beratungsstelle und informierte sich über die Neuigkeiten. 

Zum eigenen Schutz sollte man sich Rat beim Fachmann einholen und Irrtümer ausräumen: „Was ist bei mir schon zu holen?“ beruhigen sich noch immer viele Bürgerinnen und Bürger und schieben den Gedanken an einen Einbruch weg. Man glaubt nur zu gerne, dass ihr Haus für Einbrecher uninteressant ist.

Einbrecher nutzen in erster Linie günstige Gelegenheiten und einfache Sicherungen, wie schlecht gesicherte Türen, Fenster oder Terrassentüren rigoros aus. Nach einem Einbruch ist der Schock groß, die Privatsphäre ist verletzt und das Sicherheitsgefühl geht verloren. Auch psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, wiegen oft noch schwerer als der materielle Schaden. 

Eine Vorbeugung ist möglich. Über die Hälfte der Einbrüche bleiben im Versuchsstadium stecken, nicht zuletzt, weil die angegangenen Häuser und Wohnungen sachgemäß gesichert waren. 
Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Go-Ahead Baden-Württemberg kommt nach Schwäbisch Gmünd und beantwortet Fragen in der eule Gmünder Wissenswerkstatt, ab 18.30 Uhr.
Schwäbisch Gmünd (sv). Am Dienstag, 23. Oktober, 18.30 Uhr, findet in der eule Gmünder Wissenswerkstatt, Nepperbergstraße 7, in Schwäbisch Gmünd eine Informationsveranstaltung des neuen Schienennahverkehrsbetreibers, der Firma Go-Ahead Baden-Württemberg, statt. Zu dieser Veranstaltung lädt die Stadtverwaltung und der Arbeitskreis Mobilität und Verkehr ein.

Betriebsplaner und Mitarbeiter aus dem Vertrieb werden interessierten Bürgerinnen und Bürgern Go-Ahead als Unternehmen präsentieren sowie Fragen rund um den Betreiberwechsel im Juni 2019 unter anderem auf der Remsbahn Aalen-Stuttgart beantworten. Als innovatives Verkehrsunternehmen legt Go-Ahead nicht nur großen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein, sondern vor allem auf Kundenzufriedenheit verbunden mit modernen und komfortablen Zügen.
Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Schwäbisch Gmünd (sv). Die Stadtteilkoordinatorin der Südstadt, Kathrin Jäger, begrüßte am Freitag, 10. Oktober, Bürgermeister Julius Mihm, Dieter Lehmann, Leiter des Amtes für Familie und Soziales, Gerd Zulley, Arbeitsgruppe Grün, Aslihan Erdemirel, Gmünder Förderverein Südstadt e.V., die Anwohner der Bischof, Keppler-Straße, zwei Studentinnen der Hochschule für Gestaltung, sowie alle Beteiligten zur fast fertiggestalteten neuen Bischof-Keppler Straße.
Die Umgestaltung der Durchfahrtstraße war ein Wunsch aus der Bürgerschaft um Raserei zu vermeiden, mit Begrünung die Wohnqualität zu verbessern, die Parksituation übersichtlicher zu gestalten und für Kinder eine Straßenspielfläche zu erschaffen. Die umgestaltete Straße wurde offiziell am Freitag, 10. Oktober, eingeweiht. Mehrere Hochbeete verzieren die Straße und Parkflächen sind neu gekennzeichnet. Was noch fehlt ist das Labyrinth sowie der Irrgarten für die Kinder. Die Studentinnen der Hochschule für Gestaltung Lisa Fecker und Sarah Bucher arbeiten derzeit mit Professor Daniel Utz an der grafischen Umsetzung der Spielmotive für die Kinderstraße, das im Frühjahr aufgemalt wird. 

Dank der besonderen Kooperation konnte das Pilotprojekt umgesetzt werden und dafür bedankte sich Bürgermeister Mihm bei der aktiven Bürgerschaft, die sich der Pflege der Hochbeete annehmen. „ Die Umbaumaßnahmen hat das Erscheinungsbild der Straße total verändert. Aus der breiten und geraden Straße ist eine schmale grüne Wohnstraße geworden“, so die Anwohner der Straße. Durch die Umgestaltung haben sich die Anwohner kennengelernt und Freundschaften sind entstanden und geplant ist im Frühjahr ein Nachbarschaftsfest, das ist ein Zugewinn für das gesamte Quartier, sagte die Südstadtkoordinatorin. 
Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Schwäbisch Gmünd (sv). Bei einem Besuch am 15. Oktober, in Schwäbisch Gmünd stellte Friedlinde Gurr-Hirsch, Staatssekretärin im Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR), das Konzept für das Landeszentrum für Ernährung, das in Schwäbisch Gmünd eingerichtet wird, vor. 

Heutzutage fallen jährlich rund 80 Millionen ernährungsbedingte Gesundheitskosten an, deshalb ist eine bewusste Ernährung von großer Bedeutung, bei der wir schon bei den Kleinsten anfangen müssen, so Friedlinde Gurr-Hirsch. 
Das Thema ist daher brandaktuell. Eine richtige Ernährung und die Vermittlung von Informationen darüber, sind in der heutigen Gesellschaft sehr wichtig. Das Landeszentrum soll dann die Bürger, aber auch Schulen und Kindergärten, sowie Firmen, Kliniken und Mensen, über gesundes Essen und die richtige Ernährung informieren und unterstützen. Das neue Zentrum wird mit der Pädagogischen Hochschule, aber auch mit der Wissenswerkstatt eule, den Landfrauen und den Obst- und Gartenbauvereinen zusammenarbeiten und wird zum Jahresbeginn 2019 starten.
Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Schwäbisch Gmünd (sv). Ab Montag den 22. Oktober wird die L 1075 zwischen Brainkofen und Ortseingang Herlikofen für den Verkehr halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Durch das Voranschreiten des dritten Bauabschnitts - Erschließungsarbeiten für die Erweiterung des Gewerbegebiets Neugärten - werden für Arbeiten am Fahrbahnrand und Fahrbahnanschlussarbeiten eine Fahrspur gesperrt. Der Zeitplan sieht folgendermaßen aus: 

Mittwoch, 24. Oktober
Wird der Fahrbahn Belag abgefräst.

Donnerstag, 25. Oktober
Einbau der Asphalttragschicht und Decke Fußweg.

Freitag 26. Oktober bis Samstag 27. Oktober 
Wird die L 1075 zwischen Brainkofen und Herlikofen für den Verkehr voll gesperrt.

Während der Vollsperrung wird der Endbelag eingebaut. Der Verkehr wird ab Brainkofen Richtung Paulushaus, über die Lange Gasse nach Herlikofen und umgekehrt geleitet und ist entsprechend beschildert. Die Vollsperrung wird nach dem Auskühlen des Asphalts am Samstagabend wieder aufgehoben. 

Montag, 29. Oktober bis voraussichtlich Samstag den 10. November
Werden die Restarbeiten, Mittelinsel auf die Fahrbahn kleben, Pflasterarbeiten durchgeführt, sowie die Fahrbahnränder hergestellt und die Markierung aufgebracht. Unter halbseitiger Sperrung werden die Arbeiten ausgeführt und bei Bedarf eventuell mit einer Lichtsignalanlage. 

Ab Sonntag, 11. November 
Kann der Verkehr voraussichtlich ohne Beeinträchtigung wieder fließen. 

Ortsvorsteher Thomas Maihöfer appelliert an die Verkehrsteilnehmer, die kurzzeitige Verkehrsbeeinträchtigung zu Umfahren. Die Umleitung ist entsprechend ausgeschildert. 
Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Samstag, 20 Oktober 2018 14:00

Das Kinderhaus am See on Tour

Die Kindergartenkinder vom Kinderhaus am See haben frisch gepressten Apfelsaft ausprobiert mit selbst gesammelten Obst.
Schwäbisch Gmünd (sv). Am Donnerstag den 4. Oktober, machten sich die Kinder des Kinderhauses am See auf den Weg nach Weiler in den Bergen. Bei strahlendem Sonnenschein sammelten sie auf der Obstwiese von Familie Fuchs viele Äpfel, um daraus Apfelsaft pressen zu lassen. Mit viel Spaß und guter Laune kamen schnell 150 Kilo zusammen. 
Die Vorschulkinder besuchten dann am nächsten Tag die Mosterei Seiz in Straßdorf. Dort wurde ihnen anschaulich gezeigt und erklärt, wie aus den Äpfeln am Ende Apfelsaft entsteht. Die Kinder waren sehr interessiert und konnten bei manchen Arbeitsschritten selber mithelfen. Vor dem Abfüllen in Kartons durften die Kinder den frisch gepressten Apfelsaft probieren. Es hat allen sehr gut geschmeckt. Die Kinder waren stolz auf ihren selbst gemachten Apfelsaft. Der Kindergarten bedankt sich bei Familie Fuchs und der Mosterei Seiz für diese gelungene Aktion.
Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Schwäbisch Gmünd (sv). Die „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz in Schwäbisch Gmünd“ präsentiert sich am Freitag, 19. Oktober von 13 bis 16 Uhr, auf dem Krämermarkt in der Gmünder Innenstadt, Bocksgasse, Ecke Predigergässle.
Die Allianz ist mit einem Demenzparcours, mit einem etwas anders gedeckten Tisch, einem Glücksrad und Informationsmaterial vertreten. Der interaktive Demenzparcours von Hands-on Dementia, wird vom DRK Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.V. zur Verfügung gestellt und ermöglicht einen Einblick in die Hürden des Alltags von an Demenz erkrankten Menschen. Die Erfahrungen, die auf diesem interaktiven Weg gesammelt werden, lösen Gefühle aus, die das Verständnis und das Einfühlungsvermögen für Menschen mit Demenz erhöhen sollen. In mehreren Alltagssituationen werden Interessierte durch einen gewöhnlichen Tag geführt. Vom Anziehen bis zum Abendessen können die Teilnehmer erleben, wie sich die Krankheitszeichen einer Demenz anfühlen.

Der etwas andere gedeckte Tisch zeigt auf, wie alltägliche Gegenstände in der Welt von an Demenz erkrankten Menschen einer anderen Verwendung zugeführt werden. Beim Glücksrad, welches vom Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd organisiert wird, können Gegenstände gewonnen werden, die im Zusammenhang mit der Erkrankung Demenz stehen. Am Stand der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz können sich die Passanten rund um das Thema Demenz informieren.
Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Schwäbisch Gmünd (sv). Am Sonntag, 21. Oktober, wird die letzte Ausstellung des Jubiläumsjahres 2018 in der Galerie Spitalmühle eröffnet. Zwei Künstlerinnen präsentieren ihre neuesten Arbeiten: Prof. Brigitte Beyer/Schwäbisch Gmünd und Heilwig Kafka/Nürnberg. Beide Malerinnen verbindet eine außergewöhnliche über 50jährige Freundschaft, in der heute das Malen eine zentrale Rolle einnimmt.
Kennengelernt haben sie sich während eines Werklehrerseminars in München, in dem noch Meister ihr Wissen und Können an Studenten weitergaben, wie etwa beim Keramiken, Buchbinden, Weben, Tischlern, Töpfern usw. Diese Form der Wissensvermittlung gibt es heute nicht mehr, doch was zu diesem Zeitpunkt begann, war und ist eine lange und bereichernde Freundschaft, die bis heute trägt. Beide Künstlerinnen entschieden - nach ihrer Pensionierung - sich nunmehr intensiver dem Malen zuzuwenden, denn beide waren Lehrende im Bereich Kunst und Textilgestaltung. Der Titel der Ausstellung beschreibt in gewisser Weise die Freundschaft der Malerinnen: „Gemeinsam malen - den eigenen Weg finden“. So entstehen und entstanden Werke, die dem Auge der Freundin standhalten mussten, Kritik und Anregungen waren und sind erwünscht und erlaubt, und die Inspiration hat freien Lauf. Bilder in Acryl-Technik sind u. a. in der Galerie Spitalmühle zu sehen. Hervorzuheben in dieser Ausstellung sind Bildergeschichten: hier werden in einer Bilderabfolge von drei bis vier aufeinanderfolgenden Werken Geschichten erzählt. Des Weiteren zeigt die Ausstellung abstrakte Werke, sowie Tier- und Blumenbilder. Dass beide Künstlerinnen gerne Malen ist leicht auszumachen und dass sie daher auch den Wunsch verspüren ihre Bilder nicht nur im Haus oder in der Wohnung aufzuhängen oder aufzubewahren ist auch verständlich. Denn ein gelungenes Werk war ja ursprünglich eine Herausforderung, und wenn diese gemeistert wurde, erfüllt es einen mit Freude und Stolz die gelungenen Werke auch anderen Menschen zu präsentieren.

Bei der Ausstellungseröffnung am Sonntag, 21. Oktober 2018, um 14 Uhr, in der Galerie Spitalmühle sind beide Künstlerinnen anwesend. Die Ausstellung ist bis Freitag, 4. Januar 2019, zu sehen, von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr.
Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Schwäbisch Gmünd (sv). Am Mittwoch, 10. Oktober, fand der dritte Start-Up Wednesday im in:it co-working lab statt. Alexander Trautmann, städtischer Koordinator des in:it co-working lab und Ausrichter dieser Gründungsveranstaltung, konnte auch dieses Mal wieder über 35 Gründer, Studenten und Interessenten begrüßen. Das monatlich stattfindende Format, welches den Existenzgründern Antworten, Tipps und Anregungen zu Fragen und Problemstellungen der Gründung liefert, wurde nun um einen weiteren Vortrag ergänzt.
Fabian Aldinger von Lead Anker referierte in seinem Praxisvortrag über das Thema Online Marketing und erklärte hierbei, wie man sich am besten im Netz vermarktet. Fabian Aldinger, der als Gründer einer Online Marketing Agentur seinen Arbeitsplatz im in:it co-working lab hat, konnte eindrucksvoll deutlich machen, welch eine wichtige Rolle effektives und konsequentes Online Marketing in unserer heutigen Zeit spielt. Anhand von passend gewählten Beispielen zeigte er den Teilnehmern die Möglichkeiten und Funktionen der Suchmaschinenoptimierung und von Google Ads auf. Er gab den Interessierten Tipps und Hilfestellungen wie sie das Tool von Google bestmöglich nutzen könnten und räumte mit den einen oder anderen Mythos auf.
Danach behandelte der Gründer von Lead Anker eines der wohl bedeutsamsten Themen rund ums Online Marketing, das Social Media Marketing. Hierbei zeigte er erneut an Hand von Beispielen welche Möglichkeiten die Plattform Facebook, Unternehmen zum Marketingbetreiben bietet. Beim Thema Social Media Marketing bleibt für den Experten dabei Facebook klar die erste Anlaufstelle. Abschließend zeigte Fabian Aldinger noch am Beispiel einer fiktiven Gastronomie aus Schwäbisch Gmünd, wie man ein Gewinnspiel als effektives Mittel zur Kundengewinnung einsetzen kann. Beim anschließend stattfindenden Networking stand Aldinger den Teilnehmern des dritten Start-Up Wednesdays zusätzlich für Fragen parat. Die nächste Gründungsveranstaltung im in:it co-working lab ist das dritte Gmünder Gründer Grillen am Donnerstag, 25. Oktober, ab 19 Uhr. 

Weitere Informationen zum Praxisvortrag gibt Lead Anker, Fabian Aldinger, Telefon: 0177/1592 338, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Homepage: www.lead-anker.de.
Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Schwäbisch Gmünd (sv). Seit bereits 25 Jahren befindet sich das Baubetriebsamt am - ursprünglich als Provisorium gedachten - Standort Hardt. Und seit 20 Jahren ist der „Bauhof“ ein eigenes städtisches Amt der Stadtverwaltung. 
Aus diesem Anlass veranstaltet das Baubetriebsamt am 20. Oktober 2018 einen Tag der offenen Tür. Mit dabei sind das DLRG, die SEG (Schnelleinsatzgruppe des DRK) und die Feuerwehr.

Am Samstag, 20. Oktober, ist dabei folgendes Programm geplant:
Ab 13.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr ist das Gelände für die Allgemeinheit geöffnet. Hier können die Fahrzeuge und Werkstätten besichtigt werden und ermöglichen so einen Einblick in die vielseitigen Arbeiten des Baubetriebsamts.
Außerdem ist auch einiges an Unterhaltung geboten: Fahrten mit dem Jahrgangszügle, Vorführungen der Baumkletterer, Fahrten mit einem „Boki“ - dem klassischen Kleinfahrzeug im öffentlichen Einsatz- oder mit dem Hubsteiger die Welt von oben betrachten. Und auch für Kinder und Jugendliche wird einiges geboten sein: Baggern, Kistenstapeln und Torwandschießen. Für Essen und Trinken ist natürlich gesorgt.
Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Seite 1 von 10