Das Audimax der Hochschule Aalen war voll, als Professor Dr. Carsten Lecon den Kindern und Eltern in der zauberhaften Kinder-Uni erzählte, wie Harry Potter auf seinem Besen fliegen kann.

"Harry Potter zieht“, sagte ein Vater im Vorbeilaufen und suchte für sein Kind eilig einen Platz im sich rasch füllenden Audimax. Rund 250 Kinder und Erwachsene strömten in die Kinder-Uni der neu gegründeten „Hochschule für Hexerei und Zauberei“, wie Lecon die Hochschule Aalen nannte, um zu erfahren, wie Harry Potter auf seinem Besen fliegen und sich in nichts auflösen kann. Bevor sie sich diesen Tricks widmen konnten, mussten sie sich allerdings zunächst mit Bits und Bytes auseinandersetzen und lernen, wie ein Bild den Weg auf einen Bildschirm findet. Dann konnte die Zauberei beginnen. Professor Lecon gab den Albus Dumbledore und bewies, dass er diesen Weg hacken kann – schon stand die Hochschule für Hexerei und Zauberei nicht mehr in Aalen, sondern in den Bergmatten der Alpen. Im nächsten Schritt setzte Lecon die Bilder im „Tagespropheten“, der berühmten Bewegtbildzeitung aus Harry Potter, in Bewegung – für die Kinder ein Déjà-vu-Erlebnis. Nachdem die Kinder erfahren haben, wie sie Bilder in 3D bedrohlich wirken lassen, und die Abschlussprüfung in Trickfilm-Hexerei und -Zauberei bestanden haben, wird kein Trick sie mehr erschrecken können.

Die erste Kinder-Uni im neuen Jahr findet am Sonntag, 27. Januar 2019, ab 14 Uhr im Rahmen der Aalener Infotage Energie statt.

Publiziert in Wirtschaft
Am Samstag, 17. November 2018 lädt das explorhino zu seiner ersten langen Nacht im Museum ein. Richtig los geht es nach dem eigentlichen Museumsschluss: Von 19 bis 24 Uhr wird den Besuchern ein festlicher Abend voller Phänomene und Naturwissenschaften im explorhino-Museum geboten.

Unter dem Motto „Feuer und Eis“ wird es im nächtlichen explorhino Science Center abwechselnd heiß und kalt, hell und dunkel werden. Die Besucher erwarten unter anderem virtuelle Welten, Carrera-Bahn-Wettrennen mit Muskelkraft, verschiedene Experimentierangebote mit den Elementen Feuer und Eis und eine bunte Cocktailbar. Wissenschaftliche Unterhaltung mit Wow-Effekt werden eine Science Comedy zu Feuer und Eis, ein Science Quiz sowie eine wissenschaftliche Feuershow vor dem Museumsgebäude bieten.

Alle, die die spannende Welt der Naturphänomene in einer ganz besonderen Atmosphäre erleben und einen Nacht lang tief in die Welt der Wissenschaften eintauchen möchten, sind herzlich eingeladen, die Museumsnacht im explorhino zu besuchen. 

Faktenübersicht:

Nachts im Museum. Die erste lange Wissenschaftsnacht im explorhino
Samstag, 17. November 2018, 19.00 - 24.00 Uhr
Veranstaltungsort: explorhino Science Center, Beethovenstr. 12, Aalen
Eintritt: 5 Euro; Karten sind an der Abendkasse erhältlich



Publiziert in Aalen
Donnerstag, 25 Oktober 2018 12:00

VfR-Herbstcamp und Technik-Spezialcamp stehen an

In den Herbstferien bietet der VfR Aalen gleich zwei Fußballcamps an. Am 29. und 30. Oktober steigt auf dem Trainingsgelände im Greut das diesjährige Herbstcamp. Geboten wird ein hochwertiges und abwechslungsreiches Training für Jungen und Mädchen im Alter zwischen 6 und 12 Jahren, vom Anfänger bis hin zum fortgeschrittenen Spieler.

Neben Technikübungen, Turnieren und dem allgemeinen Rahmenprogramm dürfen sich die Teilnehmer auf ein Treffen mit einem VfR-Profi freuen – sofern es der Trainingsplan zulässt. Auch in den Pausen ist jede Menge Unterhaltung angesagt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in einer umliegenden Gaststätte steht ein rund 45-minütiges Mittagsprogramm an. Die Teilnahmegebühr für das Herbstcamp beträgt 90 Euro, Getränke und Mittagessen sind im Preis inbegriffen. Am 2. November dreht sich beim Technikcamp (40 Euro) dann alles rund ums Tricks und fußballerische Kniffe. Anmeldungen werden unter https://www.vfr-aalen.de/taalentschmiede/vfr-fussballcamps entgegengenommen.

Publiziert in Sport
Der Kinder-Uni an der Hochschule Aalen gehen die Kinder nicht aus. Und den Kindern gehen die Zahlen zum Zählen nicht aus. Seit der Kinder-Uni von Prof. Dr. Wilhelm Kleppmann vergangenen Samstag wissen sie, warum die Römer Probleme mit dem Zählen hatten, unsere heutigen Computer aber rasch höchste Werte zählen und berechnen können.

Dabei fing alles ganz leicht an: mit dem Zählen von Äpfeln. Dann fragte Professor Kleppmann: „Könnt ihr auch einen Lastwagen voller Äpfel zählen? Seid ihr sicher, dass euch die Zahlen nicht ausgehen?“ Hundert Kinder und beinahe ebenso viele Erwachsene waren sich dessen sicher. Interessiert ließen sie sich erklären, warum auch den Babyloniern die Zahlen nicht ausgingen, während die Römer mehr Probleme hatten. Die Babylonier kombinierten das heute noch verwendete Zehnersystem mit dem 60ger System, das wir für die Berechnung der Zeit noch heute im Gebrauch haben.

„Und was bedeutet es, wenn einer viel auf dem Kerbholz hat?“, war eine weitere Frage. Dass er oft seine Zeche nicht zahlen konnte und der Wirt dies jedes Mal ins Kerbholz ritzte. Diese einfache Zählmethode nutzen die Menschen schon vor über 30.000 Jahren, weiß man von archäologischen Funden. Die Inder, Araber und Ägypter waren ebenfalls einfallsreich, wenn es ums Rechnen ging, erfuhren die Besucher der Kinder-Uni. Aber auch ihre europäischen Vorfahren waren nicht faul. Sie erfanden den Computer und mit ihm eine Anwendung für das Zweiersystem. Einfach nur mit dem Prinzip „Strom an / Strom aus“ kann er alles rechnen. Jetzt mussten nur noch die Stromleitungen und Relais immer kleiner gemacht werden, dann waren alle Zuhörer in der heutigen Zeit höchster Rechenleitungen angekommen. Nach einer Stunde Vorlesung fanden alle mit den Bruchzahlen wieder zurück zum Einfachen. Äpfel zum Beispiel kann man in Bruchstücke schneiden und ausrechnen wie viele Kinder diese essen können. Das taten die Kinder mit Genuss.

Publiziert in Wirtschaft
Wie läuft eigentlich eine Vorlesung ab? Wie sieht die Hochschule von innen aus? Und wie schmeckt das Essen in der Mensa? Studieren probieren – das können Schülerinnen und Schüler wieder in den Herbstferien bei den Campus Days Ostwürttemberg vom 29. bis 31. Oktober 2018 an der Hochschule Aalen und der DHBW Heidenheim. Auf dem Programm stehen neben dem Besuch von Vorlesungen auch Campusführungen, individuelle Beratungsgespräche und Kontakte zu Studierenden. Interessierte können sich noch bis 24. Oktober anmelden.

Wer sich fragt, wie es nach dem Abitur weitergehen soll und welches Studium in Frage kommt, findet bei den Campus Days Ostwürttemberg eine geeignete Plattform. Studieninteressierte können sich in reguläre Vorlesungen setzen und sich so einen ersten Eindruck von den Lehrinhalten eines Studiengangs verschaffen. „Eindrücke von Vorlesungen und von der Hochschule sind ein entscheidender Faktor für die Studienwahl. Wir möchten Interessierten möglichst realitätsnahe Einblicke geben und mit dem vielfältigen Angebot an Schnupper-Vorlesungen nicht nur Orientierungshilfe bieten, sondern auch die Vorfreude auf das Studium wecken“, sagt Isabel Sandel, Leiterin der Zentralen Studienberatung an der Hochschule Aalen. Von Maschinenbau über Augenoptik bis zur Betriebswirtschaftslehre finden Studieninteressierte ein breites Spektrum an Vorlesungen und können dabei auch mehrere Fachgebiete vergleichen.

So richtig in den Hochschulalltag eintauchen können die Studieninteressierten auch beim Besuch der Mensa, bei einer Campusführung oder in den Gesprächen mit Studierenden. So erfahren sie aus erster Hand, was sie im Studium erwartet. Ein Workshop zur Studienorientierung oder individuelle Beratungsgespräche können die Tage an der Hochschule zusätzlich abrunden. „Wir begleiten die Studieninteressierten in ihrer Orientierungsphase, indem wir gemeinsam die Interessensbereiche, Zukunftsvorstellungen und bereits vorhandenen Kompetenzen erarbeiten. Im zweiten Schritt gleichen wir diese mit den Besonderheiten der verschiedenen Studiengänge ab“, sagt Nadine Belau, Studienberaterin an der DHBW Heidenheim.

Anmeldemöglichkeiten bestehen bis zum Mittwoch, 24. Oktober 2018. Infos zu den Campus Days und zur Anmeldung gibt es auf www.hs-aalen.de/campusdays und www.dhbw-heidenheim.de.
Publiziert in Aalen
explorhino bietet in den Herbstferien wieder ein volles Ferienprogramm an. Es gibt sowohl ein Halloween Spezial im explorhino Science Center als auch die digitale Welt in der Stadtbücherei. Weitere Angebote sind: Programmierung mit „Scratch Junior“, 3D-Druck und Löten einer Regenbogenlampe.

Bis Freitag, 26. Oktober 2018 können sich Kinder im Entdeckerkurs im explorhino Science Center Licht genauer anschauen und einfache „Camera Obscura“ bauen. In den Herbstferien wird es dann schaurig: Ab Samstag, 27. Oktober 2018 stellen die Kinder im Entdeckerkurs „Gruselschleim“ her und bringen Ohren zum Leuchten. Von Donnerstag, 1. November 2018 an wird es süß im explorhino Science Center. Im Entdeckerkurs „Projekt Kakao“ mörsern die Kinder Kakaobohnen und genießen dann den selbstgemachten Kakao.

explorhino in der Stadtbücherei

Wie in den letzten Jahren lädt die Stadtbücherei explorhino auch 2018 zu sich in die Aalener Innenstadt ein. Dieses Jahr bringt explorhino die Logik unserer digitalen Welt an die Experimentiertische. Auch ohne Computer finden die Kinder so einen Einstieg in die „Informationsverarbeitung durch Automatik“, kurz Informatik. Auch können kinderleichte Einstiege ins Programmieren ausprobiert werden. Die Tische von explorhino werden während der Öffnungszeiten der Stadtbibliothek von älteren Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden betreut. Gruppen und Kindergärten sollten sich anmelden.

Spaß mit Scratch

Mit der visuellen Programmiersprache „Scratch Junior“ können die Kinder schon im Grundschulalter spielerisch Programmieren lernen. Dieses Angebot findet am Dienstag, 30. Oktober 2018 von 10 Uhr bis 11:30 Uhr statt und ist für Kinder im Alter von 7 bis 9 Jahren geeignet. Kinder ab 12 Jahren können am Mittwoch, 31. Oktober 2018 von 14 Uhr bis 17 Uhr mit einem CAD-Programm ein kleines 3D-Objekt konstruieren und am 3D-Drucker ausdrucken. Am Freitag, 2. November 2018 dürfen Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren eine kleine Regenbogenlampe löten, die ständig die Farbe wechselt und natürlich darf dieses Werk mit nach Hause genommen werden.

Alle Informationen gibt es unter www.schuelerlabor.explorhino.de.
Publiziert in Wirtschaft

18 Schülerinnen und Schüler des Ellwanger Peutinger-Gymnasiums gründeten 2017 im Rahmen eines Seminarkurses in der Oberstufe die Schülerfirma SpiEllwangen. Heraus kam das erste "Ellwanger Skatblatt" mit vielen wissenswerten Informationen, darunter auch über das Alamannenmuseum, das als Karo Dame in dem Spiel zu finden ist. Das soeben neu erschienene Skatspiel mit 32 Karten ist ab sofort zum Preis von 3,50 € im Ellwanger Alamannenmuseum erhältlich.

Publiziert in Ellwangen
Welches Patentrezept haben Bäume gegen Risse entwickelt? Warum kann man mit Zahlen zählen? Wie fliegt Harry Potter? Mit diesen spannenden Fragen beschäftigen sich die Vorlesungen der Kinder-Uni an der Hochschule Aalen. explorhino lädt zu neuen Terminen im Oktober und November ein.

Nach der Sommerpause startet die Kinder-Uni an der Hochschule Aalen in die nächste Runde: An drei Terminen im Oktober und November halten Professoren der Hochschule Aalen Vorlesungen zu aktuellen Themen, die nicht nur für Erwachsene spannend sind.

Prof. Dr. Burkhard Heine hält am Samstag, 13. Oktober, um 10.30 Uhr im Audimax der Hochschule Aalen eine Vorlesung zum Thema „Von der Natur abgeschaut“. Interessierte hören an diesem Tag, welches Patentrezept Bäume gegen Risse entwickelt haben.

Am Samstag, 20. Oktober, dreht sich mit Prof. Dr. Wilhelm Kleppmann alles rund ums Zählen und Zahlen. Wer wissen möchte, warum man mit Zahlen zählen kann, kommt einfach ab 10.30 Uhr ins Audimax an der Hochschule und hört sich die Vorlesung an.

Warum kann Harry Potter auf einem Besen fliegen? Sicher nicht nur, weil er ein Zauberer ist. Informatiker kennen das Geheimnis! Medieninformatik-Professor Dr. Carsten Lecon zeigt am Samstag, 10. November, um 10.30 Uhr im Audimax der Hochschule wie man mit dem Computer Leute verzaubern und überlisten kann.

Die Vorlesungen der Kinder-Uni sind für Kinder ab der zweiten Klasse geeignet. Gerne können auch Eltern und Großeltern mitkommen. Im Anschluss an die Vorlesungen können manche Geräte ausprobiert und das Gehörte angewendet werden. Veranstaltet wird die Kinder-Uni jeweils im Audimax, Beethovenstraße 1. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Kinder-Uni gibt es unter: www.schuelerlabor.explorhino.de

Publiziert in Wirtschaft
Schwäbisch Gmünd (sv). Auch in diesem Jahr lädt der Arbeitskreis Weltkindertag und das Kinder- und Jugendbüro wieder zum Weltkindertagsfest ein. Der Arbeitskreis Weltkindertag hat es sich 1995 zur Aufgabe gemacht, die Bedürfnisse der Kinder sowie deren Rechte in den Vordergrund seines Engagements zu stellen und im Rahmen des Weltkindertags der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Fest zum Weltkindertag im Rathaus und am Oberen Marktplatz macht das für die Familien auch sicht- und erlebbar. Die Schirmherrschaft übernimmt auch in diesem Jahr wieder Oberbürgermeister Richard Arnold. Das Weltkindertagsfest ist schon lange fester Bestandteil des Stadtgeschehens. 
Das Weltkindertagsfest wird um 11 Uhr durch die Rathausglocken eingeläutet. Der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse eröffnet das Weltkindertagsfest und begrüßt alle Kinder, Besucherinnen und Besucher zum 24. Weltkindertagsfest in Schwäbisch Gmünd.

Um 12 Uhr wird das Projekt „Kommune Inklusiv“ gefeiert mit vielen Gmünder sozialen Trägern, dem Verein zur Förderung der Inklusion in Schwäbisch Gmünd e.V., Landrat Klaus Pavel, Oberbürgermeister Richard Arnold und dem Ersten Bürgermeister Dr.Joachim Bläse. Das „Gmünder Kinderlied“ – Kinder mit und ohne Behinderung haben über Wochen gemeinsam geprobt- feiert Premiere. Eine gemeinsame Kunstaktion – Jugendarbeit und Inklusion- schlägt symbolisch die Brücke zwischen Weltkindertagsfest und dem Projekt „ Kommune Inklusiv Schwäbisch Gmünd gemäß dem Motto“ Gemeinsam von Anfang an“.

Die Veranstalter freuen sich schon heute auf ein tolles Fest mit vielen Gästen und einem schönen Miteinander bei allen Aktionen und Programmpunkten. Geboten werden zahlreiche Angebote im Rathaus und bei gutem Wetter auch ums Rathaus herum. Der Arbeitskreis möchte darauf hinweisen, dass alle Angebote im Rathaus für Menschen mit Gehbehinderung, Rollstuhlfahrer und Kinderwagenschieber mit dem Fahrstuhl problemlos zugänglich sind und bittet gleichzeitig darum, den Fahrstuhl für diese Besucherinnen und Besucher freizuhalten. 
Aktionen am Weltkindertag: 
Neu dabei:
- Remstalgartenschau, Remsi anmalen
- AG Zahngesundheit, Angelspiel
- Jugendkunstschule
- SJR
- Mobile Jugendarbeit, Getränkeverkauf
- Jugendarbeit mit dem Lesezelt
- Kunstaktion der Jugendarbeit- Bannergestaltung durch die Besucher*innen als symbolischer Brückenschlag zum
- Projekt „Kommune Inklusiv“
• Glitzertatoos, Kindergarten Sterntaler
• Kinderschminken, Kinderschutzbund 
• Luftballons rasieren ( Wettbewerb), Wippdu
• Caritas
• Kräutersalz herstellen, Freie Waldorfschule 
• Schatzsuche, Klosterbergschule
• Montesorri Initiative
• Glücksrad, AOK
• Stockbrot und „Gute-Tat-Männchen“ basteln, Pfadfinder
• Hände bedrucken, Aktion Familie
• Informationen zur Biene, Bienenzüchterverein
• Herr Duda der Drehorgelspieler 

Für die Stärkung ist auch gesorgt. Es gibt:
• Kaffee und Kuchen, St. Canisius
• Getränke, Mobile Jugendarbeit
• Pizza, Italienische Gemeinde
Informationen zum Arbeitskreis Weltkindertag
Der Arbeitskreis Weltkindertag wurde im Jahre 1995 gegründet. In diesem Jahr wurde zum ersten Mal am Weltkindertag selbst, dem 20. September, ein großes Familienfest auf dem Johannisplatz und im Prediger in Schwäbisch Gmünd gefeiert. Mittlerweile besteht der Arbeitskreis aus 10 Mitgliedern: Caritas Ostwürttemberg, Eltern-Kind-Zentrum Wippidu, Klosterbergschule, Freie Waldorfschule, Deutscher Kinderschutzbund OV Schwäbisch Gmünd, Schulkindergarten Sterntaler der Lebenshilfe, „Aktion Familie“, der Verein „AhA“ (Aussiedler helfen Aussiedlern) und der Montessori Initiative, die mit Unterstützung des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Schwäbisch Gmünd erfolgreich zusammenarbeiten. Sie nehmen sich der Belange und Bedürfnisse der Kinder aus Schwäbisch Gmünd an und veranstalten mittlerweile jährlich das bereits etablierte und sehr erfolgreiche Weltkindertagsfest in Schwäbisch Gmünd.
Informationen zum Weltkindertag und der Kinderrechts-konvention (aus: Wikipedia)
Der Kindertag ist heute in vielen Kulturen der Erde ein Feiertag speziell für die Kinder und zugleich ein politischer Kampftag, der die Bedürfnisse der Kinder in das öffentliche Bewusstsein rücken soll.
Er geht zurück auf die Weltkonferenz für das Wohlergehen der Kinder, zu welcher im August 1925 54 Vertreter verschiedener Staaten zusammenkamen und die Genfer Erklärung zum Schutze der Kinder verabschiedeten. Im Anschluss an die Konferenz führten diverse Regierungen einen Kindertag ein.
Als erster Staat der Moderne führte die Türkei unter Mustafa Kemal Atatürk schon 1920 einen "Tag des Kindes" ein.
1954 gab das Weltkinderhilfswerk der Vereinten Nationen eine Empfehlung heraus, der zufolge jeder Staat einen Tag zum so genannten Weltkindertag („Universal Children's Day“) erklären sollte. Damit sollte ein weltweites Zeichen für Kinderrechte gesetzt werden. Der Termin des Kindertages variiert sehr stark zwischen den einzelnen Staaten. Über 30 Staaten übernahmen jedoch von China und den USA den 1. Juni als Termin. Dieser wird auch als internationaler Kindertag bezeichnet.

Die UNO feiert den Weltkindertag am 20. November, dem Datum, an welchem sie im Jahre 1959 die Erklärung der Kinderrechte und im Jahre 1989 die Konvention der Kinderrechte beschlossen hat. Die Kinderrechtskonvention hat die größte Akzeptanz aller UN-Konventionen. Mit Ausnahme von zwei Staaten (USA und Somalia) haben weltweit alle Länder dieser Erde die Kinderrechtskonvention ratifiziert (193 mit Stand 6. Dezember 2006). (In den USA gab es übrigens die Todesstrafe auch für Kinder, was im Widerspruch zur Konvention steht. 2005 entschied der US Supreme Court, dass die Todesstrafe für Kinder verfassungswidrig ist.) Allerdings bedeutet die Tatsache der Ratifizierung nicht, dass es in den unterzeichnenden Staaten nicht noch immer massive Verletzungen der Kinderrechte gäbe. 
Die Kinderrechtskonvention
Im Originaltext braucht es 40 Artikel in sehr komplizierter und sicher nicht kindergerechter Sprache. Die UNICEF, die Kinderrechtsorganisation der UNO, fasst den 20 Seiten langen Text in zehn Grundrechten zusammen:
1. Das Recht auf Gleichbehandlung und Schutz vor Diskriminierung unabhängig von Religion, Herkunft und Geschlecht
2. Das Recht auf einen Namen und eine Staatszugehörigkeit
3. Das Recht auf Gesundheit
4. Das Recht auf Bildung und Ausbildung
5. Das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung
6. Das Recht, sich zu informieren, sich mitzuteilen, gehört zu werden und sich zu versammeln
7. Das Recht auf eine Privatsphäre und eine gewaltfreie Erziehung im Sinne der Gleichberechtigung und des Friedens
8. Das Recht auf sofortige Hilfe in Katastrophen und Notlagen und auf Schutz vor Grausamkeit, Vernachlässigung, Ausnutzung und Verfolgung
9. Das Recht auf eine Familie, elterliche Fürsorge und ein sicheres Zuhause
10. Das Recht auf Betreuung bei Behinderung
In der Praxis heißt das, die Kinder haben das Recht in einer sicheren Umgebung ohne Diskriminierung zu leben. Sie haben das Recht auf Zugang zu sauberem Wasser, Nahrung, medizinischer Versorgung, Ausbildung und auf Mitsprache bei Entscheidungen, die ihr Wohlergehen betreffen.
In einem Zusatzprotokoll wird die Rekrutierung Minderjähriger (Kindersoldaten) geächtet.
Der Kindertag in Deutschland 
Während des kalten Krieges gestaltete sich der Kindertag in Ost und West sehr unterschiedlich, fand zu verschiedenen Terminen statt (DDR: 1. Juni, BRD: 20. September), hatte verschiedene Namen (DDR: „Internationaler Kindertag“, BRD: „Weltkindertag“) und unterschiedlichen Charakter: In der DDR wurde der Kindertag im Jahre 1950 eingeführt und war fortan üblicherweise ein herausragendes jährliches Ereignis im Leben der Kinder. So gab es üblicherweise Gratulationen und Geschenke von den Eltern, Schulausflüge und dergleichen. Im Westen hatte der Kindertag hingegen keinen so hohen Stellenwert im Leben der Kinder und auch keinen besonders großen Bekanntheitsgrad in der erwachsenen Bevölkerung, war also von der kulturellen Bedeutung her in etwa vergleichbar mit dem Tag des Wassers oder dem Tag des Baumes. Erst seit 1989 veranstaltet das Deutsche Kinderhilfswerk an diesem Tag öffentliche Kinderfeste.
Seitdem die DDR im Zuge der Wiedervereinigung in der Bundesrepublik Deutschland aufging, gilt als offizieller Termin des Kindertags der 20. September. Das wurde jedoch von der Bevölkerung der ehemaligen DDR nicht akzeptiert, so dass viele Eltern weiterhin mit ihren Kindern am 1. Juni feiern und auch öffentliche Kindertags-Veranstaltungen zu diesem Termin stattfinden.
Publiziert in Schwäbisch Gmünd

Im Stammwerk an der Stuttgarter Straße in Göppingen feiert der Modellbahnhersteller im September seinen Tag der offenen Tür. Egal ob Märklin, Trix oder LGB – am Freitag, den 14. und Samstag, den 15. September 2018 dürfen sich Besucher auf viele interessante Eindrücke freuen. Schließlich hat man nicht jeden Tag Gelegenheit, die Entstehung eines Modells vom Anfang bis zum Probelauf mitzuerleben. Das und noch viel mehr bietet die beliebte Veranstaltung auch in diesem Jahr.

Die wichtigsten Stationen laden zum Blick hinter die Kulissen ein. Wenn die Maschinen in der Druckgussabteilung loslegen, verwandelt sich das flüssige Metall in den Kessel einer BR 65, das Insider Modell 2018. Kaum weniger beeindruckend sind die Galvanik oder die Lackiererei.

Die Mitarbeiter werden alle Arbeitsschritte erklären und zeigen, weshalb so viele Hände an einer kleinen Lok arbeiten. Doch ein Modell ist mehr als die Summe seiner Teile. Das beweist die Endmontage. Aus Radsatz, Drehgestell, Chassis und Gehäuse wächst dort Schritt für Schritt das Modell zusammen.

Aktionen für Besucher

Für das Rahmenprogramm hat sich Märklin wieder einiges einfallen lassen. Diverse Kinderspiele mit und rund um die Eisenbahn gehören dazu. Auch für Essen und Trinken wird gesorgt. Das neue Märklineum eröffnet seinen ersten Bauabschnitt - mit einem neuen Service-Point, der auch einen Shop und eine Fundgrube beinhaltet. Das Programm zum Tag der offenen Tür wird regelmäßig aktualisiert, auf der Internetseite www.maerklin.de finden Besucher immer aktuelle Informationen.

Infos für Besucher

Termin: Freitag, 14. und Samstag, 15. September 2018
Ort: 73033 Göppingen, Märklin-Werk, Stuttgarter Straße 55–57
Zeit: jeweils 9–16 Uhr
Parken: an der EWS Arena, es verkehren Pendelbusse (beachten Sie bitte die Ausschilderung!)
Programm: Besichtigung der wichtigsten Abteilungen des Märklin-Werkes,
Rahmenprogramm mit Kinderspielen und Besucheraktionen
Erleben Sie die BR 44 1315 als imposantes Wahrzeichen in ihrem neuen Heimatbahnhof.
Weitere Infos unter www.maerklin.de

Über Märklin:

Das 1859 von Theodor Friedrich Wilhelm Märklin gegründete Unternehmen entwickelte sich von einer kleinen Fabrik für Blechspielwaren zum heute weltweit bekannten Marktführer im Modellbahnbereich. 1888 übernahmen die Söhne Eugen und Karl Märklin die Firma als Gebr. Märklin. 1891 präsentierten die Brüder auf der Leipziger Frühjahrsmesse erstmals eine Modelleisenbahn. Unter dem Dach der Firmengruppe Märklin befinden sich die drei Modelleisenbahnmarken Märklin, TRIX und Lehmann-Gartenbahn (LGB). Das Unternehmen beschäftigt im Stammwerk Göppingen und in Györ (Ungarn) derzeit knapp 1.200 Mitarbeiter.

Publiziert in Wirtschaft
Seite 1 von 2