Schwäbisch Gmünd (sv). Am Sonntag, 21. Oktober, wird die letzte Ausstellung des Jubiläumsjahres 2018 in der Galerie Spitalmühle eröffnet. Zwei Künstlerinnen präsentieren ihre neuesten Arbeiten: Prof. Brigitte Beyer/Schwäbisch Gmünd und Heilwig Kafka/Nürnberg. Beide Malerinnen verbindet eine außergewöhnliche über 50jährige Freundschaft, in der heute das Malen eine zentrale Rolle einnimmt.
Kennengelernt haben sie sich während eines Werklehrerseminars in München, in dem noch Meister ihr Wissen und Können an Studenten weitergaben, wie etwa beim Keramiken, Buchbinden, Weben, Tischlern, Töpfern usw. Diese Form der Wissensvermittlung gibt es heute nicht mehr, doch was zu diesem Zeitpunkt begann, war und ist eine lange und bereichernde Freundschaft, die bis heute trägt. Beide Künstlerinnen entschieden - nach ihrer Pensionierung - sich nunmehr intensiver dem Malen zuzuwenden, denn beide waren Lehrende im Bereich Kunst und Textilgestaltung. Der Titel der Ausstellung beschreibt in gewisser Weise die Freundschaft der Malerinnen: „Gemeinsam malen - den eigenen Weg finden“. So entstehen und entstanden Werke, die dem Auge der Freundin standhalten mussten, Kritik und Anregungen waren und sind erwünscht und erlaubt, und die Inspiration hat freien Lauf. Bilder in Acryl-Technik sind u. a. in der Galerie Spitalmühle zu sehen. Hervorzuheben in dieser Ausstellung sind Bildergeschichten: hier werden in einer Bilderabfolge von drei bis vier aufeinanderfolgenden Werken Geschichten erzählt. Des Weiteren zeigt die Ausstellung abstrakte Werke, sowie Tier- und Blumenbilder. Dass beide Künstlerinnen gerne Malen ist leicht auszumachen und dass sie daher auch den Wunsch verspüren ihre Bilder nicht nur im Haus oder in der Wohnung aufzuhängen oder aufzubewahren ist auch verständlich. Denn ein gelungenes Werk war ja ursprünglich eine Herausforderung, und wenn diese gemeistert wurde, erfüllt es einen mit Freude und Stolz die gelungenen Werke auch anderen Menschen zu präsentieren.

Bei der Ausstellungseröffnung am Sonntag, 21. Oktober 2018, um 14 Uhr, in der Galerie Spitalmühle sind beide Künstlerinnen anwesend. Die Ausstellung ist bis Freitag, 4. Januar 2019, zu sehen, von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr.
Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Donnerstag, 18 Oktober 2018 08:00

Kino am Kocher: Programm ab 18.10.2018

Foxtrot
18. Oktober, Donnerstag 20:00 Uhr
19. Oktober, Freitag 22:30 Uhr
21. Oktober, Sonntag 20:00 Uhr
22. Oktober, Montag 19:00 Uhr

Israel, D, F 2017, 108 Min.
Regie Samuel Maoz,
Frei ab 12 Jahren
Mit Lior Ashkenazi, Sarah Adler, Yonatan Shiray, Gefen Barkai, Dekel Adin, Shaul Amir, Itay Exlroad*

Ein Klopfen an der Tür verändert das Leben des wohlsituierten Tel Aviver Architekten Michael und seiner Frau Dafna. Die Nachricht vom Tod ihres 19-jährigen Sohnes Jonathan, der gerade seinen Militärdienst leistet, wirft Leben, Psyche und Ehe des Paars aus der Bahn. Getrieben von tiefer Trauer und Verständnislosigkeit entwickelt sich in Michael ein Sturm aus rasender Wut, geprägt von Unsicherheiten und Traumata. Doch plötzlich nimmt die Geschichte eine unvorhersehbare Wendung, die das Schicksal der ganzen Familie in eine neue Richtung lenkt. FOXTROT, der neue Kinofilm
des Regisseurs Samuel Maoz – von der Kritik gefeiert, beim Filmfestival in Venedig mit dem Großen Preis der Jury, dem Silbernen Löwen, ausgezeichnet, wurde in Israel sehr kontrovers diskutiert.

Silberner Löwe Venedig 2017


Egal was kommt
19. Oktober, Freitag 20:00 Uhr
20. Oktober, Samstag 20:00 Uhr
23. Oktober, Dienstag 20:00 Uhr

D 2018, 122 Min.
Regie Christian Vogel
Frei ab 6 Jahren

Dies ist keine Fortsetzung von »Weit«! Alle, denen »Weit«, einer der beliebtesten Filme in unserem Kino im letzten Jahr, ein wenig zu glatt und konfliktarm war, erfahren in diesem Dokumentarfilm, dass eine Weltreise, noch dazu allein und auf dem Motorrad, alles andere ist als ein gemütlicher Sonntagsspaziergang im Schwarzwald. Trotzdem bleibt der Film in seiner Grundaussage rundum positiv und macht Sehnsucht nach den traumhaften Orten dieser Erde, die wir mit diesem mutigen otorradpiloten erleben dürfen. Der Fernsehjournalist Christian Vogel ist 34 Jahre alt, als er 2015 seinen Job und seine Wohnung kündigt, um sich einen lange gehegten Traum zu erfüllen: Er will die Welt auf seinem Motorrad umrunden. Obwohl der Abschied von der Familie und insbesondere
seiner neuen Freundin nicht leicht fällt, bricht er auf ins Ungewisse, wobei sein selbstgewähltes Abenteuer ihn in 22 Länder wie die USA und Kanada, aber auch nach China, Russland, Pakistan, Indien und in den Iran führt. Sich immer neuen Herausforderungen stellend reist er durch Wälder und Wüsten und rastet an Stränden und im Gebirge, wobei er sein eigenes Roadmovie mit der Kamera festhält und mit Graphic-Novel-Elementen vermischt.


Democracy – Im Rausch der Daten
24. Oktober, Mittwoch 20:00 Uhr

D/F/B/NL 2015, 104 Min.
Regie David Bernet
Keine Altersbeschränkung
Prädikat besonderswertvoll

*Wem gehören unsere leichtfertig im Internet preisgegebenen Daten? Wer soll sie wie schützen? Was wiegt schwerer – die Privatsphäre jedes Einzelnen oder die kommerziellen Interessen der Unternehmen? Daten gelten als das Öl des 21. Jahrhunderts – wer sie hat, hat Macht. Doch wer kontrolliert diesen Zugriff auf private Daten? Und was bedeutet das für die Gesellschaft, für die Demokratie? Mit DEMOCRACY – IM RAUSCH DER DATEN eröffnet uns Regisseur David Bernet einen erstaunlichen Einblick in den Gesetzgebungsprozess auf EU-Ebene. Eine fesselnde und
hochbrisante Geschichte über eine Handvoll Politiker, die versucht, die Gesellschaft in der digitalen Welt vor den Gefahren von Big Data und Massenüberwachung zu schützen. Jan Philipp Albrecht und Viviane Reding versuchen das vermeintlich Unmögliche und stellen sich einem harten, fast undurchdringlichen politischen Machtapparat, in dem Intrigen, Erfolg und Scheitern so nahe beieinander liegen. Zweieinhalb Jahre hat David Bernet den Gesetzgebungsprozess begleitet und zu einem erstaunlichen Dokumentarfilm verdichtet, der die komplexe Mächte-Architektur sowie den Zustand der heutigen Demokratie mit Spannung und Sinnlichkeit erlebbar macht.

Am 25. Mai 2018 ist die DSGVO, die Datenschutz-Grundverordnung, in Kraft getreten. Kooperation mit der VHS Aalen im Rahmen der Reihe »Demokratie in Gefahr?«

Publiziert in Aalen
Sonntag, 14 Oktober 2018 18:00

Schwäbisch Gmünd: Tag der Kulturen

Zum siebten Mal findet der Tag der Kulturen am Sonntag, 21. Oktober, ab 13 Uhr, rund um das Franziskaner bis zum Kalten Markt statt und legt den thematischen Schwerpunkt auf das Thema Integration und ein gelingendes Miteinander in Schwäbisch Gmünd.

Ab 11 Uhr eröffnet der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse eine Matinee in der Volkshochschule Schwäbisch Gmünd, Münsterplatz 15. Eine Ausstellung mit 35 Portraits von Menschen verschiedenster Herkunft sind zu erleben und jedes Gesicht erzählt seine Geschichte.

Am verkaufsoffenen Sonntag reiht sich der Tag der Kulturen mit Einblicke in die vielfältige Stadtgesellschaft Schwäbisch Gmünd ein. Rund um den Kalten Markt und vor dem Franziskaner zeigen über 30 Vereine und Verbände was die kulturelle Vielfalt der Stadt Schwäbisch Gmünd ausmacht. Entstanden ist der Tag der Kulturen aus den "Internationalen Tagen" heraus, die mit zahlreichen Vereinen und Verbänden in der Gmünder Innenstadt viele Jahre durchgeführt wurden. In Bezug auf kulturelle Vielfalt hat Schwäbisch Gmünd mit seinen knapp 61.000 Einwohnern aus über 140 Nationen kulturell einiges zu bieten.

Die hohen Zuwanderungszahlen der vergangenen (und auch der kommenden) Jahre stellen für die Stadt eine besondere Herausforderung dar. Deshalb ist es wichtig den Tag der Kulturen zu feiern um zu zeigen, dass man diese Herausforderung gemeinsam bewerkstelligen kann und es viele Beispiele für gelungene Integration gibt.

Die Stadt Schwäbisch Gmünd lädt alle Gmünderinnen und Gmünder und alle Menschen aus der Umgebung, die ein interessantes Fest erleben wollen, herzlich ein. An Ständen werden Gmünder Vereine und Verbände über ihre Arbeit informieren. Zusätzlich gibt es kulinarische Höhepunkte aus vielen Ländern zu genießen und interessante Menschen zu treffen. Ein interessantes und vielfältiges Programm lädt auf der Bühne direkt vor dem Franziskaner zum Verweilen ein.

Es gibt einen Stand "Rund um die Kartoffel" in Kooperation mit der Schiller-Realschule, Caritas Ost-Württemberg und dem Bürgertreff Altstadt. Begegnung schaffen ist das Anliegen von der Quartiersmanagerin Altstadt Caroline Stahl, Süheyla Torun, Michael Kuschmann, Isolde und Helga Schirle, sowie Elke und Franziska Huber und Schulleiter der Schiller-Realschule, Klaus Dengler. Die Klasse 6c der Schiller-Realschule im Verbund kennt die Nutzpflanze durch die Klassenlehrerin Franziska Huber durch den Schulunterricht und bietet dazu frittierte Spiralkartoffeln und Taschendruck mit Kartoffelstempel an. Der Erlös geht zugunsten eines Schullandheimaufenthalts.

Um das Miteinander weiter zu entwickeln wird auch die Gmünder Charta ihren Platz beim Tag der Kulturen haben und viele weitere Institutionen unter anderem: Feuerwehr Schwäbisch Gmünd, Deutsches Rotes Kreuz, also, Integrationsbeirat, Türkische Elternbeirat, Deutsch-Arabischer Kulturverein e.V., Arbeitskreis Asyl Schwäbisch Gmünd e.V., Esperanza und viele mehr.

Der Integrationsbeirat und die Anlaufstelle Pfiff werden dieses Thema vertiefen und zeigen, wie eine sinnvolle Beteiligung und Integration von Neuzuwanderern in die Stadtgesellschaft aussehen und wie dies konkret unterstützt werden kann. Weitere Informationen gibt Hermann Gaugele von der Anlaufstelle PFIFF, Bahnhofplatz 8, Telefon 07171/9983200.

Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Mittwoch, 10 Oktober 2018 15:00

Kino am Kocher: Programm ab 11.10.2018

Die Frau, die vorausgeht
11. Oktober, Donnerstag 20:00 Uhr (OmU)
12. Oktober, Freitag 22:30 Uhr
14. Oktober, Sonntag 20:00 Uhr
15. Oktober, Montag 19:00 Uhr

USA 2017, 106 Min.
Regie Susanna White
Frei ab 12 Jahren
Mit Jessica Chastain, Sam Rockwell, Michael Greyeyes, Ciarán Hinds

Im Frühjahr 1889 reist die verwitwete Malerin Catherine Weldon, dargestellt von Jessica Chastain, von New York nach Dakota, um im Reservat niemand Geringeren als Sitting Bull zu porträtieren – zum Unwillen der Soldaten, die sie der Spionage verdächtigen. Schlimmer noch: Sie muss erleben, wie die Armee die Indianer mit hinterlistigen Intrigen vernichten will. Eine wahre Geschichte, die sich so oder ähnlich zugetragen hat, Catherine Weldon hat es wirklich gegeben (ihr richtiger Vorname ist Caroline), zwei ihrer vier Ölgemälde von Sitting Bull hängen in amerikanischen Museen. Die Gespräche zwischen ihr und dem Häuptling nehmen im Film einen großen Raum ein.

Drehbuchautor Steven Knight vermittelt interessante Einsichten in die Kultur der Ureinwohner und das Leid, das sie erdulden mussten; er zeigt Sitting Bull als zwar machtlosen, aber immer noch stolzen Mann. Catherine hingegen ahnt, dass sie ihre Beobachterrolle aufgeben und sich engagieren muss, um eine Katastrophe zu vermeiden.


Foxtrot
12. Oktober, Freitag 20:00 Uhr
13. Oktober, Samstag 20:00 Uhr
16. Oktober, Dienstag 20:00 Uhr

Israel, D, F 2017, 108 Min.
Regie Samuel Maoz,
Frei ab 12 Jahren
Mit Lior Ashkenazi, Sarah Adler, Yonatan Shiray, Gefen Barkai, Dekel Adin, Shaul Amir, Itay Exlroad

Ein Klopfen an der Tür verändert das Leben des wohlsituierten Tel Aviver Architekten Michael und seiner Frau Dafna. Die Nachricht vom Tod ihres 19-jährigen Sohnes Jonathan, der gerade seinen Militärdienst leistet, wirft Leben, Psyche und Ehe des Paars aus der Bahn. Getrieben von tiefer Trauer und Verständnislosigkeit entwickelt sich in Michael ein Sturm aus rasender Wut, geprägt von Unsicherheiten und Traumata. Doch plötzlich nimmt die Geschichte eine unvorhersehbare Wendung, die das Schicksal der anzen Familie in eine neue Richtung lenkt. FOXTROT, der neue Kinofilm
des Regisseurs Samuel Maoz – von der Kritik gefeiert, beim Filmfestival in Venedig mit dem Großen Preis der Jury, dem Silbernen Löwen, ausgezeichnet, wurde in Israel sehr kontrovers diskutiert.

Silberner Löwe Venedig 2017


Mercedes Sosa – Die Stimme Lateinamerikas
13. Oktober, Samstag 22:30 Uhr (JÜRGEN SPECIAL- OmU)
14. Oktober, Sonntag 17:00 Uhr

Argentinien 2014, 110 Min.
Regie Rodrigo H. Vila
Keine Altersbeschränkung
Mit Chico Buarque de Hollanda, David Byrne, Milton Nascimento u.a.

Eine bewegende Dokumentation über das Leben und Wirken einer der bekanntesten lateinamerikanischen Sängerinnen mit einer großen Fangemeinde in Deutschland. Mercedes Sosa, die Stimme Lateinamerikas: Das Porträt einer großen Musikerin und ein Kapitel lateinamerikanischer Politik. Vilas Film lässt Mercedes Sosas musikalisches Genie, ihre vielschichtige Persönlichkeit und ihre Rolle als Stimme des Volkes im Widerstand gegen die diktatorischen Regime in Lateinamerika wieder ufleben. Mercedes Sosa begründete 1963 zusammen mit anderen jungen argentinischen Künstlern das Manifest des »Nuevo Cancionero«, des »Neuen Liedermachers«, das Teil der politischen Bewegung gegen die Diktaturen in Lateinamerika wurde.

Jürgen Special


Madame Aurore und der Duft von Frühling
14. Oktober, Sonntag 11:00 Uhr (FRAUEN-FILM-FRÜHSTÜCK)

F 2017, 90 Min.
Regie Blandine Lenoir
Keine Altersbeschränkung
Mit Agnès Jaoui, Pascale Arbillot, Thibault de Montalembert, Sarah Suco, Lou Roy-Lecollinet

Aurore, die bald Großmutter wird, lebt von ihrem Mann getrennt, war bislang jedoch immer ganz glücklich mit ihrem Leben und ihren beiden erwachsenen Töchtern Sarah und Lucie. Doch nun hat sie ihren Job verloren, leidet an den Wechseljahren und alles in allem könnte es besser in ihrem Leben laufen. Zunehmend sieht sie sich an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Doch da trifft sie zufällig ihre große Jugendliebe Christophe wieder und beschließt, sich nicht länger vom Schicksal herumschubsen zu lassen, sondern ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Es ist Zeit für einen Neustart! Dabei helfen Aurores Freundin Mano und ihre beiden Töchter sehr…

Frauen-Film-Frühstück in Kooperation mit der VHS Aalen und dem Büro für Chancengleichheit


Kindheit
17. Oktober, Mittwoch 20:00 Uhr (KOOPERATION)

Norwegen 2017, 89 Min.
Regie Margreth Olin
Keine Altersbeschränkung*

Ein idyllischer Ort mitten im Wald – Lebenswelt einer Gemeinschaft von Kindern. Kurz vermittelt sich sogar der Eindruck, dass sie hier ganz auf sich gestellt sind. Doch das Gelände gehört zu einem Kindergarten, der ganz ohne verquere Vorstellungen von frühkindlicher Bildung auskommt. Es gilt das Prinzip, dass Kinder von ganz allein lernen. Ein idyllischer Ort mitten im Wald – Lebenswelt einer Gemeinschaft von Kindern. Kurz vermittelt sich sogar der Eindruck, dass sie hier ganz auf sich gestellt sind. Doch das Gelände gehört zu einem Kindergarten, der ganz ohne verquere Vorstellungen von frühkindlicher Bildung auskommt. Es gilt das Prinzip, dass Kinder von ganz allein lernen. Mit allem, was der Wald hergibt, werden Fantasiefiguren gebaut, Steckenpferde eschnitzt, ganze Küchen eingerichtet. Sie haben keine andere Aufgabe, als zu spielen – mit den anderen und mit der Natur. Die Kinder vor Margreth Olins Kamera sind zwischen einem und sieben Jahren alt. Sie spielen, basteln, feiern Geburtstag, tragen ihre Konflikte aus – immer liebevoll begleitet von den Erzieherinnen und Erziehern, die eben gerade nicht erziehen, sondern den Kindern stattdessen erlauben, sich zu entfalten. KINDHEIT dokumentiert einen Blick auf Kinder und einen Umgang mit ihnen, der selbstverständlich sein könnte, inzwischen aber als Ausnahme auffällt. Kompetenzerwerb und Schulwissen sind bereits in den meisten Kindergärten Thema. KINDHEIT zeigt dagegen einen Ort, an dem die Kinder von den Erwachsenen so weit wie möglich in Frieden gelassen werden. Was es bedeutet zu wachsen, lernt man hier in den Wäldern. Ein stiller Protest sei ihr Film, sagt Margreth Olin. Still vielleicht, aber äußerst wirksam. Man sieht Erziehungsinstitutionen danach mit anderen Augen.

Nach dem Film besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Kooperation mit P.A.T.E. e.V.

Publiziert in Aalen
Samstag, 29 September 2018 06:00

Schloss Baldern: Die Nacht der 1000 Kerzen

Eine ganz besondere Saison wollen wir gebührend abschließen. Einstmals auf den Grundfesten einer stauferschen Burganlage errichtet, wurde Schloss Baldern vor genau 300 Jahren umgebaut ähnlich dem, wie wir es heute kennen. Eine Perle barocker Baukunst, ein märchenhaftes Kleinod, ein Denkmal aus einer Zeit längst vergangener Tage. Geschichten umwoben, gelegen zwischen den hügeligen Wäldern der Schwäbischen Alb mit Blick in das gesamte Ries.

Im Rahmen des 300-jährigen Gedenkens entstand das neue Herzstück der gesamten Schlossanlage und ihres umgebenden Parks, Wallerstein Gardens. Ein Garten, im englischen Walled-Garden-Stil des 19. Jahrhunderts erbaut, zu Ehren der zauberhaften Geschichte der Gärtnerstochter Maria Crescentia Bourgin und des damaligen Fürsten Ludwig Kraft zu Oettingen-Wallerstein, die einst an einem Septembertag auf „Hohenbaldern“ ihren Lauf nahm.

Romantisch werden soll auch unser einmaliges Event, das in dieser Form noch nie stattgefunden hat. Die „Nacht der 1000 Kerzen“, bei welcher wir Garten- und Schlossfans gleichermaßen begeistern wollen. Erhellt durch Kerzenschein dürfen Besucher an diesem einen Abend nach den offiziellen Öffnungszeiten des Museumsbereiches im Schloss, als auch des Gartenareals durch Räume wandeln und die unvergleichlich romantische Atmosphäre dieses verwunschenen Schlösschens bei Nacht spüren.

Besuchern bieten wir erstmalig die einmalige Möglichkeit, die Außenbereiche mit Schlosshof, Schlosscafé, Marstall und Garten, als auch Prunkräume des Schlosses zwischen 19:00 Uhr und 23:00 Uhr zu durchwandeln. Ein Muss für jeden Romantiker mit stimmungsvoller Vorausschau auf die bevorstehenden dunkleren Tage, die bereits eine Woche darauf mit „Halloween“ und Allerheiligen eingeläutet wird.

Wandelnd zwischen Garten und Schloss dürfen sich Besucher auf ein weiteres Highlight freuen, denn mit der Band „Sittin´on a carpet“ konnten wir echte Lokal-Promis engagieren, die für ausgelassene Stimmung und grandiose musikalische Untermalung im Schlosscafé und den Außenbereichen des Cafés sorgen werden. Mit echter handgemachter Musik, akustischen Gitarrenklängen und mitreißendem Gesang begeistern die vier Musiker ein jedes Publikum. An der Gin-Bar umsorgt Sie das Team des Schlosscafés mit leichten Speisen und einigen wärmenden Getränken, das Handelsregalteam wird mit einem Angebot an erlesenen Weinen mit von der Partie sein.

Daten zur Veranstaltung:

Location: Schloss Baldern und Wallerstein Gardens, Schlossparkstraße 12, 73441 Bopfingen-Baldern
Datum: Freitag, 26.10.2018
Auftakt der Band Sittin´on a Carpet & Beginn Catering: 18:30 Uhr
Öffnung der Schlosstüren und des Gartens: 19:00 Uhr

Infos zu den Tickets:

Tickets sind erhältlich ab: Freitag, 05. Oktober 2018
Vorverkauf: 15 € pro Ticket
Abendkasse: 20 € pro Ticket
Vorverkaufsstellen: Schloss Baldern, Bücher- und Handelsregal Bopfingen, Fürst Wallerstein Brauhaus in Wallerstein, Foto Hirsch in Nördlingen und online unter:www.wallersteingardens.com und www.fuerstwallerstein.de/schlossbaldern

Wir weisen darauf hin, dass die Tickets nicht zurückgegeben werden können. Es handelt sich bei der Veranstaltung um eine Veranstaltung, die zu großen Teilen im Freien stattfindet. Passende warme Kleidung und Schuhwerk sind daher sehr wichtig. Es besteht die Möglichkeit sich im warmen Marstall aufzuhalten, oder sich im beheizten Schlosscafé zu stärken. Bei schlechtem Wetter wird die Band in einem der Innenbereiche für unsere Gäste für gemütliche Stimmung sorgen. Bei sehr schlechter Wetterlage sind die Gartenbereiche nicht zugänglich, die Innenbereiche des Schlosses, als auch das musikalische Rahmenprogramm sind jedoch Wetterunabhängig. Jugendliche unter 16-Jahren sind uns herzlichen willkommen, jedoch nur in Begleitung und unter Aufsicht eines Erziehungsberechtigen. Eltern haften für Ihre Kinder.

Wir freuen uns auf dieses spektakuläre Ereignis und auf einen zauberhaften Abend auf Schloss Baldern.

Publiziert in Bopfingen
Freitag, 28 September 2018 15:00

Heubacher Spätschicht – die Siebte

Am Dienstag, 02. Oktober 2018 bietet Heubach ab 18.00 Uhr mit der siebten Spätschicht ein Programm der Superlative!

14 Bands, drei DJs und drei Kunstausstellungen machen die Spätschicht in diesem Jahr zu einer bunten Kulturnacht. Ein Clown, ein Zauberer und ein Mentalist sorgen für zauberhafte Momente bei Groß und Klein.

Die Heubacher Fachgeschäfte laden mit besonderen Aktionen zum Shopping bis spät in die Nacht. Das Musikprogramm reicht von Jazz über Pop und Rock bis zu harten Techno-Beats. Die örtliche Gastronomie rundet mit leckeren Spezialitäten den Abend in kulinarischer Hinsicht ab.

Die Stadt Heubach und der Gewerbe- und Handelsverein, die dieses Event gemeinsam organisieren, freuen sich auf zahlreiche Besucher.

Der Eintritt ist bei allen Angeboten für die Besucher kostenlos.

Publiziert in Heubach
Der Ostalbkreis und die Gemeinde Rainau laden zum Aktionstag anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Limesanlage "Mahdholz" in Rainau-Buch am 3. Oktober 2018, dem Tag der deutschen Einheit, von 14:00 bis 17:00 Uhr ein.

Die Wurzeln in der Vermittlung der römischen Vergangenheit im heutigen Limes-Park Rainau liegen im Jahr 1968. Mit der Errichtung des ersten Holzturms in Blockbauweise wurde ein Bauwerk mit hohem Wiedererkennungs- und Identifikationswert für den Limes und seine Anwohner geschaffen. Vor genau zehn Jahren wurde an derselben Stelle eine neue Turmrekonstruktion als Ersatz errichtet. Anlass genug, sich darüber Gedanken zu machen, wie sich in den letzten 50 Jahren die Ansichten über den Limes, sein Aussehen und seine Funktion verändert haben. Spiegelt sich dies auch in den verschiedenen Interpretationen der Nachbauten wieder? 

Das aktuelle Doppeljubiläum lohnt einen Blick zurück in die Vergangenheit des Obergermanisch-Raetischen Limes, der seit 2005 Welterbestatus der UNESCO genießt und mit fast 60 km Strecke zentral durch den Ostalbkreis verläuft. Der Aktionstag wird von Landrat Klaus Pavel um 14:00 Uhr eröffnet. Neben einer sehenswerten Fotoausstellung über das Jubiläum wird an diesem Tag der antike Limesturmplatz von einer römischen Besatzung wieder in Betrieb genommen. Die Limes-Cicerones bieten zudem Sonderführungen im Turm und im Limesumfeld an. Auch ein Kindermitmachprogramm und kleine römische Leckereien stehen bis 17:00 Uhr auf dem Programm.

Die gezeigte Sonderausstellung kann auch über den Tag hinaus bis zum Saisonende am 4. November im Limes-Park im Turm besucht werden. Zum Jubiläumswochenende ist der Turm im Zeitraum vom 3. bis 7. Oktober zwischen 11:00 und 17:00 Uhr für Besucher geöffnet.

Zwei weitere Sonderführungen runden die Jubiläumsfeier ab. 
Am Samstag, 6. Oktober um 16:30 Uhr führt Limes-Cicerone Roland Gauermann durch die Anlage und den angrenzenden Limesabschnitt im Limes-Park Rainau (Dauer 90 Minuten). Sein Kollege Andreas Schaaf bietet in seiner ergänzenden "Limes-Park-Patrouille" am Sonntag, 7. Oktober um 11:00 Uhr einen informativen Rundgang zum Limestor entlang der Grenzstrecke (Dauer zwei Stunden). Treffpunkt ist jeweils der Parkplatz am Limesturm Buch (Beschilderung ab Rainau folgen).

Mehr Informationen unter www.rainau.de 

Publiziert in Ellwangen
Schwäbisch Gmünd (sv). Aus dem Jahre 1218, stammt die Ersterwähnung von Bettringen (Beteringen). Im heute leider stark beschädigten „Roten Buch“ des Klosters Lorch (um 1500) ist eine Urkunde überliefert, die eine Schenkung von Leibeigenen durch eine adelige Frau Hadewig von Bettringen beurkundet. Und genau diese urkundliche Erwähnung gilt es nun heuer 800 Jahre später gebührend zu feiern. 
Samstag, 22. 09. Festakt mit Stehempfang

18.30 Uhr Festakt Uhlandhalle Rahmenprogramm Musikverein Bettringen & Liederkranz Bettringen, sportliche Darbietung der SG Bettringen (Übersicht Programmablauf im Anhang)
21.30 Uhr Party mit der Band “Sound Supply” 
Info: http://www.sound-supply.de 5 köpfige Bettringer Band pure, handgemachte live-Musik. Besten Rock-Tracks der letzten Jahrzehnte. Top Sound und Musik Mix.

Sonntag, 23. 09.Festumzug & Bürgerfest

Der Festumzug startet um 13 Uhr mit 34 Gruppen. Die Organisatoren freuen sich sehr, dass fast alle Bettringer Kindergärten dabei sein werden - außerdem die Schulen, die Musikvereine Bettringen, Bargau, Weiler sowie der größte Verein in Bettringen, die SG Bettringen. Sie ist mit fünf Abteilungen vertreten. 
Start des Umzuges: Begegnungsstätte „Riedäcker“, weiter "In der Vorstadt" über die "Neue Straße" zu den Uhlandhallen im schönen Strümpfelbachtal. Es gibt zwei Moderationsstellen "In der Vorstadt" und "Pfarrer Vesenmayer Straße". 
Die Parkplätze an der Uhlandhalle sind nicht zugänglich, die Gäste werden gebeten, auf öffentlicheö Parkplätze auszuweichen:
in Oberbettringen - Parkplatz Pädagogische Hochschule und Rewe 
in Unterbettringen - Parkplatz der Barmer und Ottilienkirche

Für körperlich eingeschränkte Personen und ältere Menschen besteht die begrenzte Möglichkeit mit einem Bus-Shuttle zu Festumzug und zum Bürgerfest zu gelangen, 
Abfahrt: 
Bushaltestelle Lindeneck 11.30 Uhr 
Bushaltestelle Unterbettringen 11.35 Uhr 
Bushaltestelle Donaustraße Nordwest 11.30 Uhr
Bushaltestelle Sonnenhalde / REWE 11.35 Uhr
Nach dem Festumzug fährt ein Bus ab der Haltestelle bei REWE zum Festgelände. 


Mittagessen wird ab 12 Uhr angeboten, das anschließende Bürgerfest für „Groß und Klein“ in und vor beiden Uhlandhallen ist der krönende Abschluss dieses Festwochenendes.
Mitmach Angebote: Segway-Parcours am Oberer Pausenhof GD e-mobile
Hüpfburg am Pausenhof vor dem Pavillon
Bubble-soccer Turnier auf dem Kunstrasenplatz
Die Welt von oben am Parkplatz Freibad, Firma Helling
Ratespiel Uwe Fritsch
Schwertkämpfer-Vorführung Klein-Spielfeld mit Saber Force Stuntfight Academy GD 
Tennis-Mitmachaktion Klein-Spielfeld mit Andi Hornbacher
Wetterunabhängig:
Buttonmaschine, Vier-gewinnt, Maltisch, Basteltisch, Strom-Experimente im Pavillon

Nach dem Einzug der Umzugsteilnehmer in die Uhlandhalle, unterhält die Besucherinnen und Besucher die Original Burgenlandkapelle. Robert Payer ist einer der bedeutendsten Komponisten der Volkstümlichen Blasmusik im Böhmischen Stil. Es gibt kaum eine Musikkapelle in Deutschland, die nicht einige seiner Kompositionen im Repertoire hat. Nicht nur Robert Payer wohnt in Bettringen sondern auch Magnus Barthle an der Posaune und Andi Schwenk an der Tuba ist ebenfalls Bettringer.
Zu beachten ist die Sperrung der Zufahrtsstraßen ab 12.00 Uhr und dass keine Zufahrt zu den Uhlandhallen möglich ist. 

Die Organisatoren danken allen Helfern, Sponsoren, Kuchenspendern und der Bevölkerung von Bettringen für ihr Verständnis für die Verkehrsbeschränkungen und dem Haus Lindenhof für den Bus-Shuttle.

Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Mittwoch, 12 September 2018 09:00

Kino am Kocher: Programm ab 13.09.2018

Landrauschen
13. September, Donnerstag 20:00 Uhr
14. September, Freitag 22:30 Uhr
16. September, Sonntag 20:00 Uhr
17. September, Montag 19:00 Uhr

D 2018, 102 Min.
Regie Lisa Miller
Frei ab 12 Jahren
Mit Kathie Wolf, Nadine Sauter
Gewinner Max Ophüls Festival, Queer-gestreift Konstanz, ARC Festival Mainz

Nach Jahren des wilden Lebens, mit Ende 20, zwei Hochschulabschlüssen, aber ohne Geld und erfüllenden Job, befindet sich Toni in einer Sinnkrise. Eine Erbschaftsangelegenheit dient als willkommener Grund, ihr kosmopolitisches Leben zu verlassen und wieder in ihr Heimatdorf zu fliehen, dessen Enge sie ursprünglich hinter sich lassen wollte. Doch dieser Neuanfang geht gründlich schief. Als Praktikantin für den Heimatteil einer Lokalzeitung fühlt sie sich weit unter Wert verkauft und zu Hause nehmen ihr die übergriffigen Eltern jede Luft zu atmen. Zum Glück trifft sie auf die lebenslustige Rosa. Mit ihr sieht die Welt der Heimat auf einmal anders aus. Bei wilden Mopedfahrten und nächtlichen Streifzügen fühlt sich Toni wieder lebendig. Doch die Beziehung wird immer explosiver, je mehr Rosa sich zu der schönen Toni hingezogen fühlt, die sich nur um sich selbst zu drehen scheint. Der Film umreißt die Identitätsfindung zweier Frauen in einem Dorf, das sich selbst mit einer immer komplexer werdenden Welt konfrontiert sieht.

»Liebevoller, anarchischer Heimatfilm aus Schwaben« (Südwestpresse)


Am Strand
14. September, Freitag 20:00 Uhr
15. September, Samstag 20:00 Uhr
18. September, Dienstag 20:00 Uhr
19. September, Mittwoch 20:00 Uhr

England 2017, 110 Min.
Regie Dominic Cooke
Frei ab 12 Jahren
Mit Saoirse Ronan, Billy Howle, Anne Marie-Duff, Adrian Scarborough,
Emily Watson, Samuel West

Florence Ponting und Edward Mayhew lernen sich im Jahr 1962 auf einer politischen Versammlung in Oxford kennen. Auf den ersten Blick verbindet die beiden nicht viel: Florence stammt aus einer
wohlhabenden,angesehenen Familie, sie spielt Geige und träumt von einer Karriere in einem Streichquartett. Edward hingegen interessiert sich eher für Rock 'n' Roll, hat einen Abschluss in eschichte und möchte Schriftsteller werden. Dennoch verlieben sich die beiden ineinander und heiraten auch schon bald. Seine Flitterwochen verbringt das frisch verheiratete Paar am Strand von Chesil Beach im englischen Dorset. Obwohl – oder vielleicht gerade weil – die Gefühle der beiden füreinander außerordentlich stark und aufrichtig sind, bereitet ihnen die bevorstehende ochzeitsnacht Probleme, weil ihre Erwartungen an dieses Ereignis sehrunterschiedlich sind …AM STRAND ist die Verfilmung des 2007 erschienenen, gleichnamigen Romans von Bestseller-Autor Ian McEwan (»Abbitte«), der hierzu auch das Drehbuch schrieb.

»Ein zärtlicher und kostbarer Film, sehr gut gespielt, mit einem klugen Blick darauf, wie naiv und ungeduldig man mit Anfang 20 ist.«n THE GUARDIAN

Publiziert in Aalen
Dienstag, 11 September 2018 18:00

15.09.2018: Wildkräuter sammeln und konservieren

Der Sommer scheint sich nur zögerlich verabschieden zu wollen, doch der Herbst klopft schon an die Tür, Zeit also die letzten Kräuter und Früchte einzuholen und zu verarbeiten.

Kräuter und Blüten werden für Tee gesammelt, Wildkräuter in Öl gelegt zu Pesto und Kräuteröl verarbeitet, das Aroma der Wiese lässt sich in Salz bis in den Winter hinein konservieren.

Am Kräuterrundgang am kommenden Samstag den 15.9.2018 um 15.00 Uhr werden verschiedene Arten der Haltbarmachung von Kräutern, Blüten und Obst vorgestellt, Fragen wie trockne ich Wildkräuter richtig, wie sammle ich am Besten Brennnesselsamen werden und vieles mehr, werden beantwortet. Wir probieren verschiedene Pestos aus und machen ein aromatisches Wildkräutersalz und setzen eine Essigkomposition selber an.

Dieser Kräuterrundgang spezialisiert sich auf die Haltbarmachung und das Einfangen der Aromen, um fürs ganze Jahr versorgt zu sein und auch in der kalten Jahreszeit stets den Duft der Wiese in der Nase zu haben oder sie in der Teetasse zu schmecken. Begleitend zum jeweiligen Thema geht immer ein Basiskurs, indem heimische Kräuter, ob essbar oder heilsam erklärt werden.

Anmeldung wie immer über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, mehr Information, Inspiration und Rezepte mit Wildkräutern findet Ihr auf meiner Seite www.heimatblume.de

Heimatblume veranstaltet die Kräuterrundgänge in Kooperation mit dem Kochergarten e.V., deshalb zahlen Vereinsmitglieder 10.-€ und alle anderen 15.-€ am Tag der Teilnahme, Kinder bis 11 Jahre sind kostenlos dabei. Der Beitrag versteht sich inklusive Verkostung, Unterlagen, Detoxwasser oder Tee.

Publiziert in Abtsgmünd
Seite 1 von 3