News und Events aus der Region
Seit 1. August 2018 werden die ersten Auszubildenden im neuen Ausbildungsberuf „Kaufmann/-frau im E-Commerce“ ausgebildet. So können Betriebe, die Waren oder Dienstleistungen online vertreiben, ihre Fachkräfte im Bereich E-Commerce erstmals selbst ausbilden. Erstmals seit 2008 wurde damit bundesweit ein vollständig neuer kaufmännischer Beruf eingeführt. Erste Ausbildungsverträge wurden bei der IHK Ostwürttemberg bereits eingetragen.

„Das Online-Geschäft gehört heute und in Zukunft immer mehr zum Alltag vieler Menschen. Der neue Ausbildungsberuf deckt die vielfältigen Anforderungen im starken Online-Handel ab“, erklärt André Louis, Leiter des Geschäftsfeldes Ausbildung bei der Industrie- und Handelskammer Ostwürttemberg. Handelsunternehmen biete sich damit eine Möglichkeit, ihrem wachsenden Fachkräftebedarf zu begegnen. Rund zehn Unternehmen aus der Region haben bereits signalisiert, dass sie den neuen Ausbildungsberuf in Zukunft ausbilden werden. Aktuell wurden für den Ausbildungsstart 2018 bereits vier Ausbildungsverträge in der Region geschlossen. „Für die meisten Unternehmen ist die Auswahl der Azubis für den diesjährigen Ausbildungsstart längst beendet; sie suchen aktuell schon für das nächste Jahr ihre Auszubildende“, erklärt André Louis und erwartet für 2019 eine deutliche Steigerung an abgeschlossenen Ausbildungsverträgen in dem neuen Beruf.

Der Beruf Kaufmann/-frau im E-Commerce eignet sich für Betriebe im Einzel-, Groß- und Außenhandel. Ausbildende Unternehmen können aber auch aus der Tourismus-, Dienstleistungs- oder der produzierenden Branche sein, wenn sie ihre Waren und Services online vertreiben.

In der dreijährigen Ausbildung lernen die angehenden E-Commerce-Experten Online-Vertriebskanäle auszuwählen und einzusetzen. „Die Aufgaben während der Ausbildung sind sehr vielfältig: Denn neben der Mitgestaltung und Bewirtschaftung von Waren- oder Dienstleistungssortimenten, unterstützen Kaufleute für E-Commerce ebenso die Beschaffung, wickeln Verträge im Online-Vertrieb ab und gestalten die Kundenkommunikation über verschiedene Kanäle. Je nach Interesse und Betrieb können die Ausbildungsschwerpunkte ganz unterschiedlich sein.

In IHK-Ausbildungsberufen bilden Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung aus. Von der Feststellung der Eignung des Ausbildungsbetriebs über die Vermittlung von Auszubildenden bis hin zu Fragen der Abschlussprüfung stehen die Ausbildungsberaterinnen und -berater der IHK Ostwürttemberg zur Verfügung. Sie unterstützen IHK-Ausbildungsbetriebe sowie deren Auszubildende während der gesamten Ausbildungszeit. Die Ansprechpartner sind zu finden auf www.ostwuerttemberg.ihk.de (Seitennummer 3295622). Ebenfalls auf der Homepage der IHK im Fokusthema des Monats werden die verschiedenen Themen rund um die Ausbildung präsentiert. Dort gibt es auch weitere und umfangreichere Informationen über den neuen Ausbildungsberuf Kaufmann im E-Commerce.

Publiziert in Wirtschaft