News und Events aus der Region
Mittwoch, 08 August 2018 15:00

Kino am Kocher: Das Programm ab 10.08.2018


Tanz ins Leben
10. August, Freitag 20:00 Uhr
11. August, Samstag 20:00 Uhr
14. August, Dienstag 20:00 Uhr

GB 2017, 111 Min.
Regie Richard Loncraine
Frei ab 6 Jahren
Mit Imelda Staunton, Timothy Spall, John Sessions, Celia Imrie, Joanna
Lumley, David Hayman, Josie Lawrence, Indra Ové

Nach 35 Ehejahren organisiert Sandra Abbott die Ruhestandsparty ihres Mannes Mike, der als hoch dekorierter Polizeibeamter einen Adelstitel trägt. Während der Feier auf dem Abbott-Landsitz erfährt die Lady, dass Mike und ihre Freundin Pamela seit fünf Jahren miteinander ins Bett gehen. Enttäuscht verlässt Sandra den untreuen Gatten und zieht zu ihrer älteren Schwester Bif nach London – und damit in eine völlig andere Welt. Denn wo Sandra verkrampft und blasiert auftritt, genießt die unkonventionelle Bif das Leben in vollen Zügen. Bif schleppt ihre stocksteife Schwester zu einem Senioren-Tanzkurs, wo die frisch Getrennte den charmanten Charlie kennenlernt …


The Happy Prince
10. August, Freitag 22:30 Uhr
12. August, Sonntag 20:00 Uhr
13. August, Montag 19:00 Uhr
15. August, Mittwoch 20:00 Uhr

GB/D 2017, 105 Min.
Regie Rupert Everett
Frei ab 12 Jahren
Mit Rupert Everett, Colin Firth, Colin Morgan, Edwin Thomas, Emily
Watson, Franca Abategiovanni, Alister Cameron

1897: Der wegen seiner Homosexualität verurteilte Schriftsteller Oscar Wilde wird aus dem Gefängnis entlassen. Weil das Stigma, ein Schwuler zu sein, immer noch an ihm haftet, flüchtet er nach Paris ins Exil. Dort ertränkt der sensible Künstler seine Sorgen in Alkohol. Er säuft und feiert wie ein Bekloppter, bis er auf einmal mit leeren Taschen dasteht. Sein Liebhaber Lord Alfred Douglas, den jeder nur Bosie nennt, überredet ihn, gemeinsam mit ihm für einen längeren Zeitraum nach Neapelzu reisen. Wildes Freunde Reggie Turner und Robbie Ross warnen ihn vor dem jungen
Bosie, der vorgibt, viel reicher zu sein als er ist. Als Oscar Wildes Ehefrau Constance die finanzielle Unterstützung des Dichters beendet, droht der finanzielle Ruin …


Maria by Callas
11. August, Samstag 22:30 Uhr 
12. August, Sonntag 17:00 Uhr

F 2017, 113 Min.
Regie und Buch Tom Volf
Frei ab 6 Jahren
Mit Maria Callas, Eva Mattes (Deutsche Synchronisation), Fanny Ardant
(französisches Original)

Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere in den 50er Jahren war Maria Callas die unangefochtene Herrscherin der Opernwelt. Primadonna assoluta,La Divina – die Göttliche … die Medienwelt und ihre zahllosen Fans überschlugen sich darin, sie in jeder Beziehung anzuhimmeln. Ihre Stimme, ihr Gesicht, ihr Outfit: Sie wirkte stilbildend, wurde aber auch mit Haut und Haaren von der Öffentlichkeit vereinnahmt. Tom Volf erforscht in seiner vierjährigen Recherche den Mythos Maria Callas und versucht, der Starsopranistin über eine beeindruckende Menge an Bild-, Ton- und Textmaterial näherzukommen, ohne sie vom Podest zu stoßen. Das Ergebnis ist eine hoch interessante, stellenweise sehr spannende Auseinandersetzung mit einer Persönlichkeit, die augenscheinlich alles tut, sich der Entschlüsselung zu entziehen. Vor allem ist der Film eine große Liebeserklärung.

Publiziert in Aalen
In der Museumswoche Ostwürttemberg ist auch am Limestor Dalkingen einiges geboten. Am 10. August um 20:00 Uhr sind im Limestor erstmalig Märchen zu hören, in diesem außergewöhnlichen Ambiente sicher ein ganz besonderer Genuss.

Passend zum Limes als antike Grenzbefestigung widmen sich die Märchen dem Thema "Diesseits und jenseits der Grenze". Aber nicht nur die Grenze im eigentlichen Sinne wird thematisiert, sondern es kommen auch Märchen zu Gehör, die die Grenze im übertragenen Sinne zum Inhalt haben: Menschlichkeit/Unmenschlichkeit, Übergang von der Kindheit zum Erwachsenwerden oder die Grenze von der diesseitigen zur jenseitigen Welt. 

Man darf gespannt sein, was Ute Hommel und Carmen Stumpf von der Erzählgemeinschaft Ostalb "Märchenbrunnen" alles dazu gefunden haben. Ganz sicher kommen aber an diesem Abend sowohl Römerbegeisterte als auch Märchenfreunde ganz auf ihre Kosten. 

INFO:

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht notwendig. Für Getränke und ein paar römische Naschereien ist gesorgt. Parkplätze gibt es von Schwabsberg kommend unterhalb des Limestores.

Publiziert in Ellwangen
Schwäbisch Gmünd (sv). Die Kinderspielstadt „Turbulenzia“ findet in diesen Herbstferien vom 29. Oktober bis 2. November wieder statt. In der Kinderspielstadt „Turbulenzia“ werden wieder 90 junge Bürgerinnen und Bürger im Alter von acht bis 13 Jahre ihre eigene Stadt gestalten und organisieren. Ob in der Schneiderei, beim Radiosender, in der Theaterstation, in der Holzwerkstatt, oder in der Bäckerei - das ist nur eine kleine Auswahl der Berufe in „Turbulenzia“ - wird jede und jeder einen geeigneten Job finden und hat zudem die Möglichkeit in sämtliche Arbeitsbereiche reinzuschnuppern und sich verschiedensten Aufgaben zu stellen. Es gibt viel zu tun in so einer Stadt!
Für die geleistete Arbeit erhalten alle Bürgerinnen und Bürger ihren Lohn, mit dem sie dann ihren Lebensunterhalt bestreiten: Essen kaufen, Steuern bezahlen oder sich mal so richtig vergnügen. In allen Bereichen werden die Bürger natürlich wieder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der offenen Jugendarbeit sowie Studierenden von St. Loreto unterstützt. Zum Ausklang eines jeden „Turbulenzia“-Tages findet eine Bürgerversammlung statt. In dieser können die Bürger Fragen zum Stadtleben loswerden, sich beraten und Veränderungen beschließen und natürlich über so wichtige Dinge wie Steuern und Versicherungen oder das „Stadtfest“ diskutieren. 

„Turbulenzia“ öffnet ihre Stadttore vom 29. Oktober bis 2. November täglich von 9 bis 17 Uhr im städtischen Jugendhaus in der Königsturmstraße in Schwäbisch Gmünd. Teilnehmen können Schwäbisch Gmünder Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren, die Teilnehmergebühr beträgt 60 Euro. Die Anmeldung ist telefonisch möglich im Kinder- und Jugendbüro, Amt für Familie und Soziales, Marktplatz 37, Telefon 07171/603-5011.
Publiziert in Schwäbisch Gmünd
Am Samstag und Sonntag, 29. und 30. September 2018, bietet das Ellwanger Alamannenmuseum einen Grundkurs im Brettchenweben unter der Leitung von Daniela Bittner, der Grundkenntnisse in dieser Webkunst des frühen Mittelalters vermittelt.

Jeder Teilnehmer webt schließlich ein Band nach eigenem Entwurf. Der Kurs geht am Samstag von 10 bis ca.17 Uhr und am Sonntag von 10 bis ca. 14 Uhr. Die Kursgebühr beträgt 80 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich, der Anmeldeschluss ist am 23.9.2018.

Anmeldung und weitere Informationen unter Tel. 07961/969747 oder im Internet unter www.alamannenmuseum-ellwangen.de.

Alamannenmuseum Ellwangen
Haller Straße 9
73479 Ellwangen
Telefon +49 7961 969747
Telefax +49 7961 969749
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.alamannenmuseum-ellwangen.de

Publiziert in Events