Dienstag, 18 Dezember 2018 12:00

Mentorinnen-Programm 2017/18 mit Zertifikatsübergabe in Stuttgart abgeschlossen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Staatssekretärin Katrin Schütz (links) überreicht Anne Nitschke von der Kontaktstelle Frau und Beruf Ostalbkreis das Zertifikat. Staatssekretärin Katrin Schütz (links) überreicht Anne Nitschke von der Kontaktstelle Frau und Beruf Ostalbkreis das Zertifikat. Bild: Jutta Bogdol
Mit dem Ziel, Migrantinnen besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren, hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg Anfang 2017 ein Mentoring-Programm für Frauen mit Migrationshintergrund und geflüchtete Frauen ins Leben gerufen. Das Mentorinnen-Programm ist ein zusätzliches Angebot der "Kontaktstellen Frau und Beruf" und ergänzt die bisherigen Maßnahmen und Angebote in Baden-Württemberg. Insgesamt wurden landesweit 73 Tandems gebildet. Die Mentees kamen aus 33 verschiedenen Ländern, die Mentorinnen aus 15 Ländern.

Mitte November überreichte die Staatssekretärin des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Katrin Schütz im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Programms im Hospitalhof in Stuttgart den Teilnehmerinnen aus dem Jahr 2018 sowie den Kontaktstellen ihre Zertifikate. Die Teilnehmerinnen hatten auf der Veranstaltung darüber hinaus die Möglichkeit sich über Kreisgrenzen hinaus zu vernetzen. Auch die Kontaktstelle Ostwürttemberg war mit Mentorinnen und Mentees vor Ort.

Die Kontaktstelle Ostwürttemberg führte das Mentorinnen-Programm für Migrantinnen in diesem Jahr mit insgesamt sieben Tandems durch - vier davon im Ostalbkreis, drei im Landkreis Heidenheim. Die Mentees aus der Region kamen aus Amerika, Kanada, Chile, Rumänien, Kasachstan und Moldawien und verfügten über zum Teil sehr hohe berufliche Qualifikationen. Vier der sieben Mentees haben während des Mentoringprozesses Arbeits- oder Praktikumsstellen gefunden, an Selbstvertrauen hinzugewonnen und Klarheit erlangt welchen beruflichen Weg sie wie in Deutschland gehen werden.

Die Mentorinnen unterstützten ihre Mentees über einen Zeitraum von bis zu acht Monaten mit ihrem Wissen u. a. über Berufsfelder und Organisationsstrukturen und ihren Kontakten. Sie ermutigten zu neuen Schritten, beim Aufbau von Netzwerken und zum Eintritt in den Arbeitsmarkt. Die Mentorinnen wiederrum profitierten von der 1:1-Zusammenarbeit mit den Mentees, indem sie wertvolle Erfahrungen für ihre eigene berufliche Laufbahn sammeln und sich in der Mentorinnen-Rolle weiterentwickeln konnten. Zudem boten Veranstaltungen der Kontaktstelle Frau und Beruf sowie zentrale Veranstaltungen Möglichkeiten zur Persönlichkeitsentwicklung und Vernetzung.
Zur Vorbereitung auf die Zusammenarbeit erhielten sowohl Mentorinnen als auch Mentees ein Kompetenztraining in Stuttgart und konnten Beratungen in der Kontaktstelle in Anspruch nehmen.

Auch im kommenden Jahr führt die Kontaktstelle Frau und Beruf Ostwürttemberg das Mentorinnen-Programm für Migrantinnen durch. Interessentinnen, die als Mentee oder Mentorin am Programm teilnehmen möchten, können sich per E-Mail meldenDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 07361 503-1176.

Gelesen 110 mal