Freitag, 10 August 2018 08:12

WFV-Pokal 2. Runde - TSG Hofherrnweiler: "Wir haben Respekt ab er keine Angst"

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
WFV-Pokal 2. Runde - TSG Hofherrnweiler: "Wir haben Respekt ab er keine Angst" Bild: MeineOstalb.de
In der zweiten Runde des DB Region-wfv-Pokals empfängt die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach am Samstag (11. August) den Verbandsligisten Calcio Leinfelden-Echterdingen. Anpfiff der Partie ist um 15.30 Uhr im VR-BANK Sportpark.

Nach dem deutlichen Sieg gegen den TSV Weilimdorf und dem Einzug in Runde zwei, kommt es nun am Sauerbach zum Duell gegen einen der Favoriten in der anstehenden Verbandsliga-Saison. Mit Calcio Leinfelden-Echterdingen gastiert eine sehr spielstarke Mannschaft auf der Ostalb. Das Team von den Fildern gehört in der Verbandsliga zu den Besten. Jahr für Jahr schafft es Calcio Spieler aus höherklassigen Vereinen für sich zu gewinnen. Auch in der Sommerpause drehte sich das Transferkarussell. Neu im Team sind Toni Carfanga (FC Heiningen), Lukas Zweigle (FC Gärtringen), Alessandro Nicastro, Vincenzo Parrinello (beide SV Ebersbach/Fils), Ugur Capar und Josip Biljeskovic (beide N.A.F.I. Stuttgart). Alle haben bereits Verbandsliga-Luft schnuppern können und werden das Team von Trainer Francesco Guerra entscheidend verstärken. „Calcio ist eine der besten Mannschaften in der Verbandsliga. Wir brauchen einen guten Tag, um die Überraschung zu schaffen“, sagt TSG-Trainer Benjamin Bilger. Dass seine Elf in der Lage dazu ist, haben sie in den letzten Jahren eindrucksvoll unter Beweis gestellt. In der letzten Saison wurde der Oberligist 1. Göppinger SV in der zweiten Runde besiegt. „Wir haben Respekt, aber keine Angst.“ Zuletzt standen sich beide Mannschaften in der Landesliga-Saison 2015/16 gegenüber. Im Hinspiel unterlag die TSG deutlich mit 1:4. Das Rückspiel in Leinfelden-Echterdingen endete 1:1. „Wir freuen uns auf das Duell gegen Calcio. Wer sich an die Partie im September 2015 im VR-BANK Sportpark erinnert, der weiß, dass Calcio ein Gegner ist, der über hochklassige Spieler, die allesamt technisch versiert sind, verfügt. Ich bin gespannt, wie sich meine Jungs gegen diesen Gegner präsentieren“, sagt Benjamin Bilger. Ob der Trainer der gleichen Startelf wie gegen Weilimdorf vertraut, bleibt abzuwarten. „Wir befinden uns noch in der Vorbereitung, deshalb bin ich mir noch nicht sicher, wen ich von Anfang an auf das Feld schicken werde“, so Bilger. Sicher ist jedoch, dass auf die Zuschauer im VR-BANK Sportpark ein attraktiver Gegner wartet, gegen den die Heimelf alles geben muss, um in die dritte Runde einziehen zu können.

Gelesen 320 mal