MeineOstalb
News & Events aus der Region
Freitag, 18 August 2017 06:00

IHK informiert über Beratungszuschüsse

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die IHK Ostwürttemberg bietet im Bereich Unternehmensförderung sehr viele Services für ihre Mitglieder an. Dazu gehören auch Beratungen über Zuschüsse zu Unternehmensberatungen. Es gibt mehrere Instrumente, von denen Betriebe profitieren können.


Die Beratungsförderung wird durch Zuschüsse des Bundes, Landes und des Europäischen Sozialfonds unterstützt. Darüber hinaus bestehen in der Region Ostwürttemberg aber auch ehrenamtliche Netzwerke, wie die Senior-Experten (SES) und die Pegasus-Vereine, in denen sich ehemalige erfahrene Führungskräfte und Unternehmer engagieren und ihr Wissen weitergeben. Die IHK Ostwürttemberg ist regionaler Partner der unterschiedlichen Beratungsförderprogramme von Bund und Land. Sie berät Unternehmen zu den unterschiedlichen Möglichkeiten und vermittelt auch Kontakt zum SES und Pegasus. Markus Schmid, Leiter des IHK-Geschäftsfeldes Gründung und Unternehmensförderung: „Es gibt immer wieder Situationen im Unternehmen, in denen es hilft externen Sachverstand und damit auch andere Sichtweisen zu bekommen.“


Förderung durch den Bund und ESF


Die bundesweite Beratungsförderung für kleine und mittlere Unternehmen wurde neu ausgerichtet. Das Förderprogramm "Förderung unternehmerischen Know-hows" richtet sich an junge aber auch langjährig bestehende Unternehmen sowie Betriebe in finanziellen Schwierigkeiten. Im ersten Quartal 2017 haben bundesweit fast 4.500 Unternehmen diese Zuschüsse genutzt. Die IHK Ostwürttemberg ist Regionalpartner des Programms und berät Unternehmen vor Ort. Sie informiert über die unterschiedlichen Zuschussmöglichkeiten. Junge Unternehmen (bis zwei Jahre nach Gründung) erhalten maximal 50 Prozent Zuschuss bis max. 2.000 Euro. Bestehende Betriebe bekommen auch 50 Prozent, aber nur bis maximal 1.500 Euro. Auch Unternehmen in Schwierigkeiten haben die Chance, Beratungskosten bezuschusst zu bekommen. Sie erhalten sogar 90 Prozent Zuschuss bis zu 2.700 Euro. Möglich wird dies durch Zuschüsse des Bundes und des Europäischen Sozialfonds ESF.


Förderung durch das Land


Auch das Land Baden-Württemberg unterstützt Gründer und bestehende Betriebe mit einem breiten Förderangebot. Hier gibt es Kurzberatungen und  Exportberatungen, bei denen bis zu sechs Beratungstage bezuschusst werden oder auch längerfristige Coaching-Maßnahmen zum Beispiel für Umstrukturierungen, Innovationsvorhaben oder Unternehmensnachfolgen. Im Jahr 2016 haben landesweit fast 800 Unternehmen diese Fördermöglichkeiten genutzt. In diesem Bereich arbeitet die IHK Ostwürttemberg eng mit dem Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft (RKW) in Baden-Württemberg zusammen und veranstaltet regelmäßige Sprechtage, an denen sich Betriebe individuell und im Erstgespräch kostenfrei beraten lassen können.


SES und Pegasus


Ein weiteres Netzwerk mit vielen Experten sind die Pegasus-Vereine und der Senior-Experten-Service. Bei Pegasus engagieren sich regionale Führungskräfte und Unternehmer, die Know-how und Netzwerke zur Verfügung stellen. Die Senior-Experten vom SES sind bundesweit organisiert. Doch auch hier gibt es einen Regionalkoordinator, der je nach Beratungsanfrage entsprechende Experten identifiziert. Da die SES-Berater versichert sind, müssen Betriebe eine Einsatzanforderungsgebühr bezahlen, die SES-Berater erhalten nur ein „Taschengeld“ und ihre Fahrtkosten ersetzt.

Die IHK Ostwürttemberg informiert in persönlichen Beratungsgesprächen ihre Mitgliedsunternehmen zu allen Fördermöglichkeiten. Ansprechpartner: Elke App, Tel. 07321 324-186, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Alexander Paluch, Tel. 07321 324-179, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 104 mal

Schreibe einen Kommentar