MeineOstalb
News & Events aus der Region
Mittwoch, 09 August 2017 18:00

Schwäbisch Gmünd: Finde Dein Rad Aktion ist beendet

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Schwäbisch Gmünd: Finde Dein Rad Aktion ist beendet Bild: Schwäbisch Gmünd

Drei Wochen lang suchten Hobbydetektive in 38 AGFK-Kommunen und -Landkreisen nach den pinken Schlössern zu den blauen Fahrradjubiläumsrädern der AGFK-BW oder nahmen an Gewinnspielen teil. Nun haben alle 136 Räder neue Besitzer gefunden und sind zukünftig in ganz Baden-Württemberg zu sehen.

 
"Die Finde dein Rad-Schatzsuche der AGFK-BW war ein voller Erfolg", betont der Karlsruher Bürgermeister und Vorstandsvorsitzende der AGFK-BW Michael Obert. "136 Fahrräder haben wir in den vergangenen drei Wochen anlässlich des diesjährigen Fahrradjubiläums über eine interaktive Schatzsuche und Gewinnspiele an Hobbydetektive in Baden-Württemberg verschenkt. Ich bin stolz, dass die AGFK-BW mit 38 teilnehmenden Kommunen damit die landesweit größte Jubiläumsaktion zu Ehren von Karl Drais gestemmt hat. Auch bundesweit ist die Kampagne einmalig", so Obert weiter. 

In Filderstadt waren alle Fahrräder innerhalb von 90 Minuten gefunden. 
„Auch bei den anderen AGFK-Kommunen und -Landkreisen hatten alle Räder spätestens innerhalb eines Tages einen neuen Besitzer", ergänzt Bürgermeister Reinhard Molt aus Filderstadt, der ebenfalls im Vorstand der AGFK-BW tätig ist und sich selbstverständlich an der AGFK-Aktion beteiligte. Bei den beiden Suchen nach den Radschlössern am Samstag 15. Juli und am 22. Juli in der Innenstadt von Schwäbisch Gmünd kamen die Schatzsucher auch im Lauf des Vormittags zum Ziel. Am 15. Juli hatte von vielen fast gleichzeitig eintreffenden Schatzsuchern Andrea Demsic das Glück letztlich die Erste zu sein. Das nächste Schloss fand dann Svenja Krebs am 22. Juli und beide konnten im Anschluss von Bürgermeister Julius Mihm das Rad in Empfang nehmen.

In insgesamt 21 Video-Rätseln, zehn 360°-Videos, bei 61 Schatzsuchen (davon zwei in Schwäbisch Gmünd) und mit vier Bilderrätseln wurden den Hobbydetektiven Hinweise zu den Verstecken gegeben. Hinzu kamen 40 Räder, die per Gewinnspiel verlost wurden - davon eines am 29. Juli in Schwäbisch Gmünd. bei der großen Jubiläumsaktion Ende Juli konnte dann durch Ersten Bürgermeister Dr. Joachim Bläse neben den vielen Gewinnern der Aktionen vor Ort auch der Gewinner des Gewinnspiels ermittelt werden: Familie Heubach war nicht nur beim Sammeln der Radstempeln erfolgreich sondern auch noch beim Gewinnspiel Finde dein Rad: Somit konnte in Anwesenheit aller Familienmitglieder das Rad gleich durch den RadCHECK angepasst und in Betrieb genommen werden.

Aber besonders die Video-Rätsel erfreuten sich großer Beliebtheit: Das am meisten angeklickte Video stammte aus Konstanz und ist eines der zehn 360°-Suchvideos https://youtu.be/531u-ECiOx8. "In Konstanz hat die AGFK-Jubiläumsaktion sehr großen Zuspruch gefunden. Gefreut hat mich vor allem eine Rückmeldung zu einer letztlich gemeinsamen Suche, bei der der Finder das Rad schließlich einem 9-jährigen Mädchen überlassen hatte", berichtet der Konstanzer Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn. Auch viele Miträtselnde, die nicht die Ersten am Ziel waren, betonten, wie viel Spaß ihnen die Schatzsuche gemacht hat. Einigen Hobbydetektiven ließ die Schnitzeljagd keine Ruhe, so dass sie E-Mails an das Finde dein Rad-Team schrieben, um sich nach den Zielorten zu erkundigen, die sie nicht als Erste erreichen konnten. "Sogar die Bitte, alle Rätsel nach dem Ende des Kampagnenzeitraums online zu veröffentlichen, damit die Schatzsuchen auch ohne Gewinn gespielt werden können, traf in unserem E-Mail-Postfach ein", freut sich Mareike Schiffels, Projektleiterin der Kampagne bei der AGFK-Agentur tippingpoints, über das Interesse an der AGFK-Jubiläumskampagne Finde dein Rad.

Gemeinsam mit dem Sponsor Cycle Union aus Oldenburg wurde extra für Finde dein Rad ein hellblaues Fahrrad entwickelt, das hohen Fahrkomfort bietet. Der tiefe Einstieg des 50 cm-Rahmens ermöglicht ein unkompliziertes Auf- und Absteigen. Die Shimano 7-Gang-Schaltung sorgt für angenehmes Fahren - auch bergauf. Damit die neuen Besitzer sicher zum Stehen kommen, ist das Jubiläumsfahrrad mit einer griffigen V-Bremse ausgestattet. LED-Scheinwerfer sorgen nachts und in der dunklen Jahreszeit dafür, dass man gut gesehen wird. Die Räder der limitierten Sonderanfertigung werden zukünftig sicher noch oft in Baden-Württemberg auffallen.

Nach 200 Jahren ist das Fahrrad heute das weltweit am meisten genutzte Verkehrsmittel und ein zentrales Element für die Entwicklung einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Mobilität. Deswegen fördern insgesamt 65 Kommunen und Landkreise in Baden-Württemberg den Radverkehr vor Ort im Netzwerk der AGFK-BW. 38 von ihnen nahmen in diesem Jahr an der Finde dein Rad-Jubiläumskampagne teil.


Weiterführende Informationen zum Fahrradjubiläum Informationen zur Geschichte des Fahrrads bietet die Webseite 200Jahre-Fahrrad.de des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg:
https://www.200jahre-fahrrad.de/das-fahrrad-im-fokus/bewegte-geschicht
e/das-hungerjahr-1816-fuehrte-1817-zur-jungfernfahrt-des-laufrads

Eine Übersicht aller Kommunen und Landkreise, die bei Finde dein Rad mitgemacht haben, finden Sie hier:
https://www.finde-dein-rad.de/jetzt-mitmachen/

Zur Webseite von Finde dein Rad geht es hier: 
https://www.finde-dein-rad.de

Eine Fotogalerie mit Bildern von den weiteren Gewinnern der Jubiläumsräder finden Sie hier:
https://www.agfk-bw.de/projekte/finde-dein-rad/

Die AGFK-BW e. V.
Die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) ist ein Netzwerk von zurzeit 65 Städten, Landkreisen und Gemeinden. Unterstützt und gefördert vom Land, wollen die Kommunen das Radfahren als selbstverständliche, umweltfreundliche und günstige Art der Fortbewegung fördern, mehr Menschen sicher aufs Rad bringen und ihnen die Freude am Radfahren vermitteln - für eine neue Radkultur in Baden-Württemberg. Finde dein Rad wird vom Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg gefördert.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 111 mal

Schreibe einen Kommentar