MeineOstalb
News & Events aus der Region
Freitag, 09 Juni 2017 12:00

Empfang der Delegation aus Montenegro

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
von links: Nedzad Ljajka, Vojo Jestrovic, Arijan Murati, SCANJ e.V. Rifat Stankovic, Konsul Dejan Vukovic, der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse, Bürgermeister Ulcinj Nazif Cungu, Stadtrat Thomas Sachsenmaier, Generalkonsul Montenegro aus FFM Branislav Karadzic, Nikola Shaban und Ratspräsident Ulcinj Loro Nrekic. von links: Nedzad Ljajka, Vojo Jestrovic, Arijan Murati, SCANJ e.V. Rifat Stankovic, Konsul Dejan Vukovic, der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse, Bürgermeister Ulcinj Nazif Cungu, Stadtrat Thomas Sachsenmaier, Generalkonsul Montenegro aus FFM Branislav Karadzic, Nikola Shaban und Ratspräsident Ulcinj Loro Nrekic. Bild: Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd (sv). Anlässlich des Unabhängigkeitsjubiläums feiert die Republik Montenegro jedes Jahr im Mai die Unabhängigkeit. Dieses Jahr fand die zentrale Feier in Schwäbisch Gmünd statt. Deutschlandweit wurden alle Montegriner zur Festlichkeit herzlich eingeladen.

Der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse begrüßte die Delegation aus Montenegro: Nedzad Ljajka; Vojo Jestrovic; Arijan Murati; SCANJ e.V. Rifat Stankovic; Konsul Dejan Vukovic; Bürgermeister Ulcinj Nazif CunguM; Generalkonsul Montenegro aus FFM Branislav Karadzic, Nikola Shaban, Ratspräsident Ulcinj Loro Nrekic sowie Stadtrat Thomas Sachsenmaier, im Schwäbisch Gmünder Rathaus. „Europa sollte nicht nur aus der Bevölkerung bestehen, sondern ein friedvolles Europa sollte daraus wachsen“, so Bürgermeister Bläse und begrüßte damit die Gäste. Zu den nachdenklichen Worten fügte er außerdem noch hinzu, dass Montenegro in Europa eingebunden werden sollte. Um Freundschaft zu erfahren sollte man die Begegnung nicht scheuen. Die ersten Kontakte sind geknüpft und nun darf man gespannt sein, wie sich der Austausch weiterentwickelt. Ausschlagend für die Begegnung waren die guten Kontakte des neuen Pächters des Congress-Centrums Stadtgarten, Safet Ljajka. Zur feierlichen Einladung folgten zahlreiche Montegrinischer Bürgerinnen und Bürger und somit ist der Grundstein für eine wachsende Freundschaft gelegt.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 590 mal

Schreibe einen Kommentar