MeineOstalb

MEINEOSTALB.de

Donnerstag, 01 Februar 2018 12:00

Der türkisch-islamische Kulturverein eröffnet neuen Jugendraum

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Jugendgruppe des türkisch-islamischen Kulturvereins in der Graf-von Soden-Straße 6 hat einen neuen Jugendraum, der für Mädchen und Jungs aus Schwäbisch Gmünd und Umgebung geöffnet ist. Der türkisch islamische Kulturverein besitzt eine engagierte Jugendgruppe, die sich aktiv in die Stadtgesellschaft einbringt.

In der Vergangenheit sind schon zahlreiche Projekte mit anderen Gruppen als auch für Jugendliche aus Schwäbisch Gmünd geplant und umgesetzt worden, z.B. während der Landesgartenschau 2014 oder der Gmünder Staufersaga, die die Stadtgeschichte darstellt. Auch die Idee eines soziales Hilfsprojektes für Jugendliche in schwierigen Ausgangslagen („Kein Jugendlicher darf uns verloren gehen“) entstand in der Jugendgruppe und wurde im Handlungsfeld „Wirtschaft und Arbeit“ des Gmünder Integrationskonzeptes gemeinsam mit den Jugendlichen erarbeitet. 
Aus diesen gemeinsamen Projekten entstand der Wunsch und die Idee einen Jugendtreff in der Innenstadt auf die Beine zu stellen, der eine Plattform für gemeinsame Aktionen bietet. Gemeinsam mit allen Jugendlichen sollte deshalb ein neuer Treff in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt entstehen. Die kommunale Jugendarbeit und die Stabsstelle Integration unterstützten das Projekt von Anfang an und vermittelten den Kontakt zur „Jugendstiftung in Sersheim“, die diesen Jugendraum mit einem finanziellen Zuschuss unterstützen. Die Jugendlichen waren von Anfang an aktiv bei der Planung und Umsetzung beteiligt. Im Jugendtreff soll ein offener Treff mit ehrenamtlicher Betreuung und ein Arbeitsraum für verschiedene Projektplanungen entstehen. 
Die Gruppe sammelt derzeit Ideen für eine Beteiligung an der Remstalgartenschau 2019. Eine Teilnahme beim öffentlichen gemeinsamen Fastenbrechen und bei der gemeinsamen christlichen Feier 2018 wird in Absprache mit der Arbeitsgruppe interreligiöser Dialog derzeit vorbereitet.

Im neuen Jugendraum sollen Angebote für Mädchen und Jungen sowie Projektarbeit stattfinden. Die Öffnungszeiten des Jugendraums werden im Jugendraumteam derzeit diskutiert. Geplant ist vorerst ein Angebot für Jugendliche in den Abendstunden, für Kinder am Nachmittag und separat für Mädchen. 
Überlegt wird auch, ob im Jugendraum Hausaufgabenbetreuung angeboten werden soll. Darüber hinaus gibt es für Jugendliche auch die Möglichkeit an den Planungsgruppen (Remstalgartenschau, interreligiöser Dialog) teilzunehmen. Weitere Informationen gibt es bei Ibrahim Türk (Dialog- und Jugendbeauftragter), Telefon 0176 2290 7450.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 56 mal

Schreibe einen Kommentar