MeineOstalb
News & Events aus der Region
Montag, 02 Oktober 2017 18:00

Schwäbisch Gmünd: Der Zweite Landespreis innerhalb weniger Tage

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
von links: Dieter Lehmann, Birgit Schmidt, Steffi Elter, Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha, Nicole Knödler, Christel Stegmaier, Laudatorin Jutta Ommer-Hohl von der AOK Ostwürttemberg. von links: Dieter Lehmann, Birgit Schmidt, Steffi Elter, Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha, Nicole Knödler, Christel Stegmaier, Laudatorin Jutta Ommer-Hohl von der AOK Ostwürttemberg. Bild: Schwäbisch Gmünd

Erster Preis für Schwäbisch Gmünd für „Seniorennetzwerk Schwäbisch Gmünd – für ein selbstbestimmtes Leben“.

Schwäbisch Gmünd (sv). „Der große Präventionspreis 2017 verliehen. Der Sozial- und Integrationsminister des Landes Baden-Württemberg, Manne Lucha, der gleichzeitig Vorsitzender der Stiftung für Gesundheitliche Prävention Baden-Württemberg ist, überreichte dem Gmünder Team den ersten Preis in Stuttgart, welcher mit 10.000 Euro datiert ist. Darüber freuten sich die Vertreter des Seniorennetzwerkes: Dieter Lehmann, Leiter des Amtes für Familie und Soziales, Birgit Schmidt, Gesamtkoordination Seniorennetzwerk, Nicole Knödler, Koordination Hausbesuche Leihgroßeltern, sowie die beiden Ehrenamtlichen Christel Stegmaier und Steffi Elter. Die beiden Ehrenamtlichen waren stellvertretend für die circa 200 Aktiven im Seniorennetzwerk bei der Preisverleihung mit dabei. Sie, die Ehrenamtlichen sind letzten Endes ein ganz wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Arbeit des Seniorennetzwerkes in Verbindung mit der Unterstützung durch die Stadt Schwäbisch Gmünd und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Letztlich ist die Bewerbung Michael Svoboda von der AOK-Ostwürttemberg zu verdanken, der die Initiatoren des Seniorennetzwerkes motiviert hat sich zu bewerben. 

Für das Amt für Familie und Soziales ist es damit der zweite Landespreis innerhalb weniger Tage. Vor kurzen wurde dem Amt für seine Inklusionsarbeit, insbesondere die beteiligungsorientierte Erstellung des Aktionsplans Inklusion der erste Platz beim Wettbewerb „Leuchttürme der Bürgerbeteiligung“ unter der Schirmherrschaft von Staatsrätin Gisela Erler überreicht. 

Die verliehenen Landespreise sind Motivation und Ansporn zugleich die in Schwäbisch Gmünd geleistete Arbeit noch breiter aufzustellen. Die Juroren beider Wettbewerbe betonen ausdrücklich die breite Kooperation mit verschiedensten Trägern sowie die Kooperation mit der Bürgerschaft bei der Umsetzung der Projekte. Wer mitmachen will und sich bei einem der Projekte engagieren will, kann sich beim Amt für Familie und Soziales, Telefon: 07171/603-5010 melden. 

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 123 mal

Schreibe einen Kommentar