MeineOstalb
News & Events aus der Region
Dienstag, 15 August 2017 06:00

Erinnerungen an den Ellwanger Künstler und Stadtplaner Jörg Stoll Empfehlung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Erinnerungen an den Ellwanger Künstler und Stadtplaner Jörg Stoll Bilder: Atelier 13

Ende März 2015 ist der Ellwanger Stadtplaner und Künstler Jörg Stoll verstorben. Über 32 Jahre hat Jörg Stoll die Entwicklung der Großen Kreisstadt maßgeblich mitgestaltet und sich dabei ein hohes Ansehen erworben. Auch als Künstler bleibt der Ellwanger bis heute sichtbar. Am Tag des offenen Denkmals wird Jörg Stoll im Rahmen einer Werk- und Verkaufsausstellung in seinem Atelier 13 gedacht.

„Mit Dir konnte man Pferde stehlen“ – so hat es die Familie in einem bewegenden, persönlichen Nachruf geschrieben. Und in der Tat, der edle Vierbeiner hat es Jörg Stoll schon immer angetan. Die Pferdeskulpturen, die das Ellwanger Straßenbild bis heute prägen, stammen aus einem zeichnerischen Entwurf aus der Feder des Künstlers. Sie wurden im Jahr 2000 im Rahmen der Aktion „Schwing die Hufe, auf nach Ellwangen“ präsentiert, an deren Organisation Jörg Stoll ebenfalls beteiligt war und das Logo entwarf.
Neben seiner zeitintensiven Arbeit als Stadtplaner fand Jörg Stoll immer Zeit, seiner Passion, der Kunst nachzugehen. Ob als Zeichnungen oder Skulpturen, Stoll konnte begeistern, aber auch skurril und erotisch provozieren. Er sah sich als Individuum, dass in keine Schublade zu passen schien, die unvermeidliche Rothändle immer am Mann. Sein Markenzeichen waren Sandbilder und Menschenskulpturen mit kleinem Kopf und großen Händen und Füßen.


Jörg Stoll hat den Ellwanger Kunstverein mit aus der Taufe gehoben und war lange Jahre Vorstand der Architektenkammergruppe. Der Künstler zeigte in seinem Atelier 13 nicht nur eigene Werke, sondern in Kooperation mit dem Kunstverein auch Werke von Christo und Hundertwasser.
Nach seinem Tod blieb es lange Zeit ruhig im Atelier 13, seinem Wohnhaus und Schaffensraum „An der Mauer“, direkt im Schatten der imposanten Marienkirche. Nun möchte seine Enkelin Sandra Burkert wieder Leben in das kleine aber feine Häuschen einhauchen. Das „Atelier 13“ öffnet die Tür zu einer Werk- und Verkaufsausstellung am 2. und 3. sowie 9. und 10. September um das künstlerische Schaffen Jörg Stolls noch einmal vor Augen zu führen. Jörg Stoll hat als Stadtplaner und als Künstler über mehrere Jahrzehnte die Große Kreisstadt Ellwangen maßgeblich mitgestaltet, bis 2006, dem Jahr seiner Pensionierung mitgeprägt. Sein Wirken als Stadtplaner bleibt sichtbar, sein Wirken als Künstler soll wieder in das Gedächtnis der Ellwanger gerückt werden. „Wir freuen uns an diesen beiden Wochenenden über viele Gäste, Kunstbegeisterte aus dem gesamten Landkreis.“

 


Die Werk- und Verkaufsausstellung „Jörg Stoll und sein Atelier 13“ findet im Rahmen des Tags des offenen Denkmals statt. Bereits Tage davor sind die Türen im Atelier 13 geöffnet. Und zwar am Samstag, den 2. September, am Sonntag, den 3. September und am Samstag, den 9. September jeweils von 14-18 Uhr. Am Tag des Denkmals, am Sonntag den 10. September von 10 bis 18 Uhr. Das Atelier 13 ist zu finden „An der Mauer 13“ in Ellwangen neben der Marienkirche.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 197 mal

Schreibe einen Kommentar