MeineOstalb
News & Events aus der Region
Dienstag, 13 Juni 2017 18:00

Ellwangen: Umweltfreundlich unterwegs

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Ellwangen: Umweltfreundlich unterwegs Bild: Elllwangen

Der Anblick von E-Bikes ist in Ellwangen längst Alltag geworden. Nicht nur ältere Verkehrsteilnehmer, sondern auch immer mehr junge Erwachsene und auch Jugendliche sind auf ihren Elektro-angetriebenen Zweirädern unterwegs. Dennoch ist auch in Ellwangen das Auto noch Fortbewegungsmittel Nummer Eins.

Daran wird sich auch in naher Zukunft nichts grundsätzlich ändern, die Stadtverwaltung will jedoch zukünftig das Thema E-Mobilität noch stärker in den Fokus rücken und Angebote schaffen, um ein nachhaltiges Bewusstsein von Bürgerinnen und Bürgern zu fördern. Im Alleingang ist dies natürlich nicht zu schaffen, doch plant die Stadtverwaltung in mehreren Schritten die Elektromobilität voranzutreiben oder zumindest zu unterstützen. Ein erster Schritt hierfür war bereits bei der Umgestaltung des Marktplatzes das Aufstellen einer E-Bike Ladestation. Damit soll allen E-Bike-Fahrern, insbesondere aber auch den zahlreichen Radtouristen die Möglichkeit zum Aufladen gegeben werden. Vor kurzem hat die Stadtverwaltung auch selbst zwei E-Bikes über die Firma „Abgefahren, Bikes & sports“ angeschafft. Damit sollen die Mitarbeiter des Rathauses schnell und umweltschonend ihre externen Termine CO²-neutral wahrnehmen können. Auch ein Dienstwagen mit Elektroantrieb ist im Haushalt eingeplant, der ab der zweiten Jahreshälfte dem Rathauspersonal zur Verfügung stehen soll. Für dieses Fahrzeug wird dann in der Tiefgarage des Rathauses eine eigene Ladestation in Betrieb genommen. Daraus soll möglichst bald ein größeres Angebot an Ladestationen entstehen. Olaf Butz vom Energiemanagement der Stadtverwaltung hat deshalb auch schon einen Suchlauf nach geeigneten Standorten gestartet, bei dem die Zentrumsnähe im Mittelpunkt stand. Priorisiert ist nun eine Station, die mit ihrer zentralen Lage am Marktplatz gut zu erreichen sein wird und auf eine hohe Frequenz hoffen lässt. Diese Ladestation wird von der EnBW ODR zur Verfügung gestellt. Die Stromversorgung der geplanten Stationen ist übrigens problemlos: Die Stadt Ellwangen bezieht ausschließlich CO²-neutralen Strom aus Wasserkraft sowie von verschiedenen regenerativen Anlagen. Mit dem Aufbau der Infrastruktur für die Ladestationen ist es aber für Bürgermeister Volker Grab nicht getan: „Wenn wir eine ökologische und soziale Nachhaltigkeit bewirken wollen und dabei auch wirtschaftliche Aspekte berücksichtigen, kommen wir nur voran, wenn wir die vorhandenen Angebote möglichst gut vernetzen und immer wieder ins Bewusstsein rücken“. Grab erinnert hierbei an das bereits bestehende Angebot des Car Sharing in Ellwangen, das noch besser genutzt werden könnte und natürlich an das attraktive Angebot des Stadtbusmodells. Die im Jahr 2016 gegründete Arbeitsgruppe "Elektromobilität" will deshalb am Ball bleiben und weitere Projekte anstoßen. Damit will die Verwaltung ihrem Hauptziel, den CO²-Ausstoß spürbar zu verringern, ein Stück näher zu können.

 

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 216 mal

Schreibe einen Kommentar