MeineOstalb

MEINEOSTALB.de

Freitag, 28 Juli 2017 06:00

TSG-Ü40 wird württembergischer Meister

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Die Ü40 der TSG ist frischgebackener WFV-Meister Die Ü40 der TSG ist frischgebackener WFV-Meister Bild: TSG Hofherrnweiler-Unterrmombach

Die Ü40 der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach konnte auf dem Sportgelände in Hildrizhausen erneut die Württembergische Meisterschaft feiern. Nach Siegen gegen den TV Neuler, den gastgebenden TSV, 1986 Neckarsulm und die Spfr. DJK Bühlerzell sowie zwei Remis gegen die SG Sonnenhof Großaspach und den SV Reinstetten standen die Herren aus der Weststadt als Wiederholungstäter fest. Bereits 2016 ging der Titel an den Sauerbach. Am 5./6 August 2018 vertreten die 99er den Württembergischen Fußballverband bei der Süddeutschen Meisterschaft in Mingolsheim.

Leider musste der Spielplan für die wfv-Ü40-Meisterschaft aufgrund kurzfristiger Absagen (SGM Ehingen/Dettingen und VfR Aalen) noch abgeändert werden. Von den ursprünglichen Spielen in zwei Gruppen musste man umschwenken und hat sich dann für den Modus „jeder gegen jeden“ entschieden. Dies war bei drückender Hitze alles andere, als ein Zuckerschlecken. Im ersten Spiel traf die TSG auf den TV Neuler. Wie bereits die Vergleiche zuvor, sahen die Zuschauer eine spannende Partie. Die TSG ging mit 1:0 in Führung. Neuler steckte aber nicht auf. Als der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte, dachten alle an den Ausgleich. Der Pfosten verhinderte diesen Gegentreffer. Ob dies ausschlaggebend für den weiteren Turnierverlauf des TV war? Eine Antwort darauf wird es wohl nicht geben, doch die Turner landeten trotz guter Spiele am Ende auf Rang sieben. Das zweite Spiel war dann eine deutliche Angelegenheit für die 99er. 2:0 besiegte die TSG die Gastgeber des TSV Hildrizhausen. Dieser Sieg ließ auch die Hitze in Vergessenheit geraten. Bei sechs Spielen waren zwei Siege schon eine gute Basis, um das Turnier am Ende für sich entscheiden zu können. Nach dem 2:1-Sieg gegen 1986 Neckarsulm waren die Weichen gestellt. Es fehlte noch ein Sieg. Immer wieder war es die Offensive um Thomas Lieb, Markus Spang, Markus Dietterle, Andreas Frahm, Thomas Brunnhuber, Uwe Baur und Mario Feuchter, die mit ihren Aktionen die Spiele entschieden. In der Defensive mit Sascha Lesch, Daniel Evertz, Mario Katinic, Mathias Harsch, Marco Holz, Markus Bezler, Roberto Pascolo, Andreas Haschka und Marc Bartjen stand die TSG gewohnt souverän und ließ wenig zu. Obwohl die TSG gegen den SV Reinstetten lange führte mussten man sich am Ende mit einem 2:2 zufrieden geben. Die Titelfeier musste kurzzeitig verschoben werden. Im direkten Duell gegen die Spfr. DJK Bühlerzell sicherte Mario Feuchter in der letzten Minute mit seinem Treffer zum 1:0 der TSG den Titel. Das Spiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach hatte somit keine Bedeutung mehr. Am Ende stand die TSG ungeschlagen als Württembergischer Meister 2018 fest. Bei der abschließenden Siegerehrung bedankte sich Margarete Lehmann bei den Mannschaften für den spannenden und fairen Turnierverlauf und wünschte der TSG für die anstehende Süddeutsche Meisterschaft in Mingolsheim viel Erfolg.


TSG: Sascha Lesch – Daniel Evertz, Mathias Harsch, Marco Holz, Markus Bezler, Marc Bartjen, Andreas Haschka, Thomas Brunnhuber, Mario Feuchter, Markus Dietterler, Thomas Lieb, Markus Spang, Uwe Baur, Roberto Pascolo, Andreas Frahm, Mario Katinic.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 203 mal

Schreibe einen Kommentar