MeineOstalb
News & Events aus der Region
Sonntag, 09 April 2017 19:21

Landesliga: TSG mit unnötiger Niederlage gegen Neu-Ulm

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Eine unnötige 0:1-Niederlage musste die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach gegen den TSV Neu-Ulm hinnehmen. Ein Elfmeter von Florian Peruzzi reichte der Truppe von Ünal Demirkiran aus, um die drei Zähler aus dem VR-BANK Sportpark zu entführen.

Es war angerichtet in der Weststadt. Erstmals in diesem Jahr konnte die Elf von Benjamin Bilger und Mischa Welm auf dem Hauptplatz spielen. Dieser war dank der „Greenkeeper“ in einem perfekten Zustand. Auch drum herum hat alles gepasst. Das Trainer-Duo stellte ihre Mannschaft im Vergleich zum Spiel in Weilimdorf um. Timo Zimmer rückte für Pascal Weidl in die Partie. Die Gäste von der Donau versuchten die TSG frühzeitig zu stören. Ünal Demirkiran hat seine Jungs sehr gut auf den Gegner eingestellt. In den Anfangsminuten waren die Gäste überlegen und hatten mehr vom Spiel. Die TSG stand tief. Johannes Rief und seine Nebenleute fanden keine Optionen, um den TSV unter Druck zu setzen. Das Spiel plätscherte vor sich hin. Nach einem Foul musste die Gäste ihren Keeper Tobias Horn tauschen. Für ihn kam Alexandro Casullo in die Partie. Es dauerte 36 Minuten bis die TSG gefährlich vor das Gehäuse der TSG kam. Timo Zimmer fand die Lücke und konnte schießen. Sein Versuch ging knapp am Tor vorbei. Kurz darauf die entscheidende Szene. Johannes Rief konnte Kubilay Yesilöz nur mit einem Foul stoppen. Schiedsrichter Matti Kastendeich zögerte kurz und entschied dann auf Elfmeter für Neu-Ulm. Peruzzi ließ sich die Chance nicht nehmen und versenkte sicher zur Führung. Beim Stande von 0:1 wurden die Seiten gewechselt. Benjamin Bilger reagierte in der Halbzeit und brachte mit Daniel Rembold und Pius Kuhn zwei neue Leute. In der Folgezeit war die TSG klar überlegen. Neu-Ulm verteidigte geschickt, hatte aber keine nennenswerten Chancen mehr. Anders die Heimelf. Immer wieder kamen die Jungs um Kapitän Philipp Leister gefährlich vor das Tor. Die beste Möglichkeit hatte Johannes Rief der freistehend zum Schuss kam. Doch auch sein Versuch ging am Tor vorbei. Es blieb beim 0:1. Nach Weilimdorf verspielte die TSG die zweite Chance, um sich von den Abstiegsrängen zu verabschieden. Nun geht es für die Jungs aus der Weststadt nach der Osterpause zum Derby bei der SG Bettringen. Eine schwere Aufgabe, die aber durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gemeistert werden kann.

TSG: Landgraf – Weisensee, Rief, Leister, Christlieb, Avduli, Borst (65. Horlacher), Rieger (46. Kuhn), Ganzenmüller (71. Schürg), Groiß (46. Rembold), Zimmer:

Tore: 0:1 Peruzzi (40.).

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 356 mal

Schreibe einen Kommentar