MeineOstalb

MEINEOSTALB.de

Samstag, 25 November 2017 09:58

Heute: Letztes Hinrundenheimspiel der TSG in der Landesliga

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Im letzten Spiel der ersten Hälfte in der Landesliga empfängt die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach am Samstag (25. November) den TSV Blaustein. Anpfiff der Partie im VR-BANK Sportpark ist um 14.30 Uhr.

Jeton Avduli hieß der Matchwinner der Bilger-Elf im letzten Auswärtsspiel beim TSV Bad Boll. Der Offensivmann sicherte mit seinem Treffer vor der Halbzeitpause den Jungs aus der Weststadt drei wichtige Punkte. Mit 22 Punkten und 23:20-Toren belegt 1899 den vierten Platz und befindet sich im Soll. Ungern erinnern sich die Verantwortlichen an die Spiele zurück in denen man unnötig Punkte liegen gelassen hat. „Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden, aber in manchen Spielen fehlte uns einfach die Konstanz. Daran werden wir arbeiten“, sagt Benjamin Bilger. Mit dem TSV Blaustein gastiert am 15. Spieltag ein Team in der Weststadt, das sich in dieser Saison mehr ausgerechnet hat. In der letzten Runde gehörte die Elf aus dem Raum Ulm zu den positiven Überraschungen und sorgte für reichlich Furore. In der zweiten Landesliga-Saison ist die Euphorie verschwunden. Mit 14 Punkten steht Blaustein gerade auf dem Relegationsplatz. „Ich schaue nicht nach den Positionierungen der jeweiligen Gegner. Die Liga ist so ausgeglichen. Jeder kann jeden schlagen. Wir bereiten uns sehr intensiv vor. Meine Jungs haben sehr gut trainiert und sind heiß auf das Spiel“, sagt der TSG-Trainer. Einen Wehrmutstropfen muss der Trainer verkraften. Jonas Christlieb sah in Bad Boll die rote Karte und wird seinem Team am Wochenende fehlen. Eigengewächs Kai Horlacher kann sich berechtigte Chancen auf einen Einsatz machen. „Die Aktion von Jonas Christlieb in der 88. Minute war unnötig. Mischa Welm und ich werden nach dem Abschlusstraining entscheiden, wen wir bringen“, sagt Bilger. Positiv war der Einsatz von Marco Ganzenmüller. Der Mittelfeldmann konnte gegen Bad Boll durchspielen. „Marco Ganzenmüller hat uns ein positives Signal gegeben. Er konnte zuletzt durchspielen. Im Training hat er einen guten Eindruck hinterlassen und ich denke, dass er auch gegen Blaustein spielen wird“, sagt Bilger, der hofft, dass zahlreiche Fans den Weg in den VR-BANK Sportpark finden werden. „Wir haben in diesem Jahr noch zwei Spiele vor heimischem Publikum. Die Jungs würden sich freuen, wenn uns zahlreiche Fans unterstützen würden“, so der TSG-Trainer.


Das Spitzenspiel des zwölften Spieltags in der Verbandsstaffel gastiert am Samstag (25. November) der Tabellenführer VfL Nagold beim Dritten TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Anpfiff der Partie ist um 17 Uhr im VR-BANK Sportpark.

Nach dem glücklichen Sieg gegen den TSV Weiheim/Teck  rutschte die Elf von Jürgen Roder und Udo Zolnai wieder auf den dritten Platz vor. Die Belohnung hierfür ist das Spitzenspiel gegen den derzeitigen Ligaprimus aus Nagold. Mit 27 Punkten belegt der TSV den ersten Platz. Fünf Punkte vor der TSG. „Wir freuen uns sehr auf das Duell gegen den Tabellenführer“, sagt Jürgen Roder. Nach zwei Niederlagen konnte sich die U19 wieder fangen. Nun gilt die vollste Konzentration auf den Tabellenführer. „Wenn wir gegen Nagold was holen wollen, dann müssen wir uns steigern. Ich bin mir aber sicher, dass meine Jungs wissen, um was es geht“, so der TSG-Trainer, der hofft, dass zahlreiche Zuschauer nach der Landesliga-Partie im VR-BANK Sportpark verweilen und seine Mannschaft unterstützen. „Wir bilden den Abschluss eines fußballreichen Tages. Ich hoffe, dass viele Leute auch das Spitzenspiel der Verbandsstaffel anschauen werden“, sagt Roder. 

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 90 mal

Schreibe einen Kommentar