MeineOstalb
News & Events aus der Region
Montag, 25 September 2017 09:00

Landesliga: TSG Hofherrnweiler muss gegen Spitzenreiter Federn lassen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Im Spitzenspiel der Landesliga musste die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach eine 1:2-Niederlage beim 1. FC Heiningen hinnehmen. Kapitän Philipp Leister sah in der 61. Minute die gelb-rote Karte und wird am kommenden Wochenende gegen den TSV Buch.

 Vierter gegen Dritter – so lautete die Tabellenkonstellation vor dem Spiel der 1899 beim Aufstiegsaspiranten 1. FC Heininigen. Die Gastgeber wollen nach Platz zwei in der letzten Saison den Sprung zurück in die Verbandsliga schaffen. Mit einem Dreier gegen die TSG könnte der FC an die Tabellenspitze springen. Bereits in der elften Minute erzielte der FCH die Führung. Nach einem Foul an Daniel Perez schnappte sich dieser den Ball und erzielte das 1:0. In der Folgezeit kam die TSG besser ins Spiel, hatte aber kaum nennenswerte Torchancen. Heiningen verwaltete geschickt und konnte durch die starke Offensive immer wieder für reichlich Wirbel sorgen. Niklas Groiß scheiterte mit seinem Freistoß an der Mauer. Das 2:0 war ein Geschenk der TSG. Manuel Landgraf ließ einen Freistoß von Benjamin Kern fallen. Michael Neumann stand genau richtig und konnte den zweiten Treffer markieren. Kurz darauf die Großchance durch einen Kopfball von Daniel Rembold  zum Anschlusstreffer. Sein Versuch ging knapp am Tor vorbei. Dies war auch gleichzeitig die letzte Szene dieses Spiel. Beim Stande von 2:0 wurden die Seiten gewechselt. Die TSG konnte sich aber Aufgrund des Spiels noch Hoffnungen machen. Benjamin Bilger und Mischa Welm schickten zu Beginn des zweiten Durchgangs gleich drei Neue auf das Feld. Jeton Avduli, Maxi Blum und Kai Horlacher kamen ins Spiel. Maxi Blum hatte in der 53. Minute eine Chance. Doch Robert Maskow hatte keine Probleme, um den Ball zu entschärfen. In der 61. Minute dezimierte sich die TSG selbst. Kapitän Philipp Leister sah nach einem Foul die Ampelkarte und musste das Feld verlassen. Doch nur ein paar Minuten später musste Max-Julian Hölzli vom Feld. Der Heininger sah nach einem Foulspiel die rote Karte. Es entstand Platz auf dem Feld. Platz, den die TSG in der 79. Minute für sich nutzen konnte. Der Ex-Aalener Dominik Mader passte zu kurz auf seinen Keeper. Maxi Blum erkannte die Situation sehr schnell und konnte zum 1:2 einschieben. Zehn Minuten hatte die TSG von nun an noch Zeit, um den Spielstand zu egalisieren. Die TSG erhöhte den Druck. Drängte mit allen Mitteln auf das 2:2. Der FC verteidigte mit Mann und Maus und konnte die Führung über die Zeit retten.

 


TSG: Landgraf – Weisensee (46. Frank), Rief, Leister, Christlieb, Borst, Ganzenmüller (46. Blum), Rembold, Rieger (46. Horlacher), Weidl (46. Avduli), Groiß.

Tore: 1:0 Perez (11.), 2:0 Neumann (30.), 2:1 Blum (79.).

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 84 mal

Schreibe einen Kommentar