MeineOstalb
News & Events aus der Region
Montag, 06 März 2017 12:00

Showgruppe des MTV Aalen qualifiziert sich beim Landesfinale in Albstadt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Showgruppe des MTV Aalen qualifiziert sich beim Landesfinale in Albstadt Bild: MTV Aalen

Zum ersten Mal bei den TuJu-Stars dabei und gleich im Bundesfinale. Choice Acrobatic Bewitched, die Sportakrobatik Showgruppe des MTV Aalen hat bei der Premiere der Turnerjugend-Veranstaltung des Schwäbischen Turnerbundes (STB) auf Anhieb den 2. Platz geschafft. Damit präsentiert die Gruppe von der Ostalb neben dem TSV Meßstetten ganz Württemberg in Berlin.

Ein bisschen Lampenfieber war dabei, als am Samstagabend die Bühne für die jungen Sportlerinnen der Showgruppe Choice Acrobatic Bewitched freigemacht wurde. Zum ersten Mal hatte sich das Trainer-Team Michael Stoll und Elfriede Baumann-Stoll entschlossen, bei den TuJu-Stars mitzumachen. Bei dieser Veranstaltung müssen 70 Prozent der auf der Bühne stehenden Formation unter 18 Jahre alt sein. Ausrichter des Landesfinales des Schwäbischen Turnerbundes war der TSV Ebingen, der seine Sache mehr als gut machte und ein optimaler Gastgeber für diese Veranstaltung war.


Gegen fünf andere Mannschaften musste Choice Acrobatic Bewitched auf die Bühne gehen, nur zwei konnten das Bundesfinale in Berlin, ausgetragen beim Internationalen Deutschen Turnfest, erreichen. „Uns ist es wichtig, mit dabei zu sein, uns mit anderen Mannschaften zu messen und zu sehen, wo wir mit der jungen Gruppe stehen“, sagte Trainer Michael Stoll vor Beginn des Wettkampfabends. Und die Aalenerinnen mussten aufgrund der Auslosung als Erstes auf die Bühne, sich einer achtköpfigen Jury, vier Juroren vom STB sowie vier prominenten Persönlich-keiten aus Albstadt stellen.


Die „Traumreise ins Puppenland“ begann und schon nach den ersten Elementen brandete begeisterter Applaus unter den 850 Besuchern des Alb-Zaubers in der Zollern-Alb-Halle in Albstadt-Tailfingen auf. Höchstleistungen in maximal fünf Minuten zu verpacken, dem Trainer-Team ist einmal mehr diese Herausforderung gelungen. Schwierige akrobatische Elemente wechselten sich mit Tanz und turnerischen Teilen ab und zog die Zuschauer in ihren Bann. Ein guter Start für das Abenteuer Bundesfinale Berlin?
Nun hieß es abwarten, denn mit den Mannschaften aus Meßstetten, Winterbach, Truchtelfingen, Staig und den Lokalmatadoren aus Ebingen war die Konkurrenz groß. Umfangreich war das Repertoire der anderen Sportlerinnen und Sportler, vom Großtrampolin bis zum Rhönrad waren verschiedene Turngeräte, viele farbenfrohe Kostüme und Kulissen im Einsatz.
Ein 30-sekündiger Schnelldurchlauf aller Teilnehmer beendete die Veranstaltung, dann hieß es, warten auf das Urteil der Jury. Die Siegerehrung begann mit Platz sechs, langsam arbeiteten sich die Juroren nach vorne und jedes Mal, wenn nicht der MTV aufgerufen wurde, atmeten die jungen Damen tief durch. Als dann auch beim dritten Platz nicht Aalen, sondern Lokalmatador Ebingen aufgerufen wurde, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Das Bundesfinale in Berlin war erreicht, mit Platz zwei hinter dem TSV Meßstetten. „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“, war der wohl meistgesungene Refrain des Abends. Mitten drin in der fröhlichen Schar die beiden Trainer. Michael Stoll und seine Mutter Elfriede Baumann-Stoll hatten es einmal mehr geschafft, eine junge Truppe zu einem Erfolg zu bringen. „Wir sind beide so stolz auf unsere Mannschaft, die Mädels haben alles gegeben, damit vertreten wir als einzige Mannschaft aus dem Ostalbkreis ganz Württemberg in Berlin bei den TuJu-Stars.“ 

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 414 mal

Schreibe einen Kommentar