MeineOstalb

MEINEOSTALB.de

Freitag, 22 Dezember 2017 18:00

Deutsches Sportabzeichen: Familienwettbewerb 2017 Empfehlung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Drei „Gewinnerfamilien“ beim Familienwettbewerb 2017 des Sportkreises Ostalb: Familie Kmoch (3 Sportabzeichen) aus Essingen- Lauterburg, Familie Krieg (5 Sportabzeichen) aus Waldstetten und Familie Ewald (5 Sportabzeichen) aus Herlikofen. 1. V. re. Leidenberger von SportSchöll, li daneben DSA-Referent Heinz Engel und Sportkreisvors. Manfred Pawlita Drei „Gewinnerfamilien“ beim Familienwettbewerb 2017 des Sportkreises Ostalb: Familie Kmoch (3 Sportabzeichen) aus Essingen- Lauterburg, Familie Krieg (5 Sportabzeichen) aus Waldstetten und Familie Ewald (5 Sportabzeichen) aus Herlikofen. 1. V. re. Leidenberger von SportSchöll, li daneben DSA-Referent Heinz Engel und Sportkreisvors. Manfred Pawlita Bild: Sportkreis Ostalb

Seit mehreren Jahren erhalten Familien, die mit mindestens 3 Personen aus 2 Generationen das Deutsche Sportabzeichen erwerben, eine besonders gestaltete Urkunde. Erstmals schrieb der Sportkreis Ostalb in diesem Jahr einen Wettbewerb aus, bei dem 3 Familien Einkaufsgutscheine gewinnen konnten.

Am Montag waren die Gewinnerfamilien zu Intersport-Schöll in Schwäbisch Gmünd eingeladen. Die Spannung war groß, wer den 1.Preis - einen Einkaufsgutschein von Intersport-Schöll in Höhe von 50 Euro - in Empfang nehmen kann. Die Familie Kmoch (3 Sportabzeichen) aus Essingen- Lauterburg kann sich kurz vor Weihnachten freuen. Die weiteren Preise in Höhe von jeweils 25 Euro gehen an die Familien Krieg (5 Sportabzeichen) aus Waldstetten und Ewald (5 Sportabzeichen) aus Herlikofen.

Thomas Leidenberger von Intersport-Schoell stellte die Besonderheit des gemeinsamen Sporterlebnisses heraus und beglückwünschte alle Teilnehmer. Sportkreisvorsitzender Manfred Pawlita lobte die anwesenden Eltern für ihr vorbildliches Handeln: „Als Eltern und Großeltern geben Sie Ihren Kindern das bestmögliche Beispiel. Sie leben Sport vor! Und als Familie gemeinsam die Disziplinen für das Sportabzeichen trainieren und dann die Bedingungen erfüllen, ist gelebtes familiäres Miteinander im Sport!“ Alle Kinder erhielten vom Sportkreischef ein „Sportkreishandtuch“ überreicht.

Sportabzeichenreferent Heinz Engel kann auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken: „Noch ist das Jahr nicht vorbei, es gehen laufend noch Meldungen ein. Eins ist für unseren Sportkreis jetzt schon klar: das angepeilte Ziel mit 2400 Sportabzeichen für 2017 werden wir auf jeden Fall weit übertreffen!“, so Heinz Engel. „Und für das nächste Jahr 2018 ist es schon sicher, dass wieder ein prämierter Familienwettbewerb stattfinden wird.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 101 mal

Schreibe einen Kommentar