MeineOstalb
News & Events aus der Region
Donnerstag, 06 Juli 2017 18:00

Weisweiler Elf zu Gast bei der TSG Hofherrnweiler

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Weisweiler Elf zu Gast bei der TSG Hofherrnweiler Bild: Weisweiler Elf
Die Weisweiler-Elf von Borussia Mönchengladbach, u. a. mit Matthias Hagner, Jörg Albertz und Karlheinz Pflipsen, gastiert am Freitag (7. Juli) im VR-BANK Sportpark Hofherrnweiler. Ab 19 Uhr warten die TSG AllStars auf die mit zahlreichen ehemaligen National- und Bundesligaspieler gespickten „Fohlen“.

Trainer Herbert Laumen kann auf eine schlagkräftige Mannschaft zurückgreifen. Ehemalige Nationalspieler, wie Matthias Hagner, Jörg „The Hammer“ Albertz und Karlheinz „Kalle“ Pflipsen, werden gegen die TSG AllStars antreten. Erst genannten ist vor allem im Schwabenland bekannt. Matthias Hagner trug Mitte der 90er-Jahre das Trikot des VfB Stuttgart mit dem er 1997 den DFB-Pokal feierte. Anschließend wechselte er auf den Bökelberg zu Borussia Mönchengladbach. „The Hammer“ Jörg Albertz spielte im Kindes- und Jugendalter für den PSV Mönchengladbach und für Borussia Mönchengladbach. Seinen ersten Profivertrag unterschrieb der linke Mittelfeldspieler dann 1990 bei Fortuna Düsseldorf. Nach dem Abstieg der Rheinländer aus der 2. Fußball-Bundesliga wechselte Albertz 1993 zum Hamburger SV, wo er schnell zum Publikumsliebling und zwei Jahre später auch zum Mannschaftskapitän aufstieg.

Im Sommer 1996 wechselte er dann zum schottischen Traditionsklub Glasgow Rangers. Mit den Rangers gewann Jörg Albertz 1997, 1999 und 2000 den Meistertitel, ehe er 2001 zum Hamburger SV zurückkehrte. Dort konnte er jedoch nicht an die in den Jahren zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen und wechselte im Laufe der Spielzeit 2002/03 zum chinesischen Klub Shanghai Shenhua. In China wurde er 2003 zum Fußballer des Jahres gewählt. 2008 beendete er seine erfolgreiche Karriere beim FC Clyde.

Ein Fohlen-Eigengewächs ist Karlheinz „Kalle“ Pflipsen. Er begann beim SC Rheindahlen, von wo er zur Jugend von Borussia Mönchengladbachwechselte. 1989 debütierte er für den Klub in der Fußball-Bundesliga. Bis zum Abstieg der Borussia 1999 absolvierte Pflipsen 197 Bundesligaspiele (37 Tore) für die Mönchengladbacher und stand 1995 in jener Elf, die im Berliner Olympiastadion mit einem 3:0 über den VfL Wolfsburg den DFB-Pokal 1995 gewann. 1992 stand Pflipsen bereits mit Borussia Mönchengladbach im Endspiel um den DFB-Pokal 1992, scheiterte jedoch mit seiner Mannschaft im Elfmeterschießen (3:4) am Zweitligisten Hannover 96. Anschließend spielte er in Griechenland für Panathinaikos Athen, Alemannia Aachen und den TSV 1860 München. 1993 wurde Pflipsen für die Deutschen Nationalmannschaft nominiert.

Dies sind nur drei Spieler, der äußerst erfolgreichen Weisweiler-Elf. Jörg Kässmann im Tor, Jörg Jung, Valandis Anagnostou, Martin Schneider, Jamal el Khattouti, Jörg Neun,  Orhan Özkaya ,  Peter Wynhoff, Hans-Jörg Criens und Frank Klasen waren in ihrer Karriere ebenfalls sehr erfolgreich, gewannen Titel und trugen das Trikot der Deutschen Nationalmannschaft.

Alle verbindet die Liebe zu Borussia Mönchengladbach und zur Weisweiler-Elf. Dies beweisen die Ergebnisse der letzten Spiele. 9:2 gegen den TUS Ilbesheim, 4:3 gegen den FC Schalke 04, 14:1 gegen Markus Fuß & Friends oder 7:2 gegen die TSG Nordholz. Deutlich wurden diese Spiele gewonnen. Die TSG AllStars von Mario Katinic und Michael Schmid wollen dies mit aller Macht verhindern. „Die Weisweiler-Elf ist gespickt mit namhaften Spielern. Wir wollen uns bestmöglich aus der Affäre ziehen“, so das Trainier-Duo unisono.

Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichter-Gespann Georg Merz, Arne Vogel und Alexander Paluch. Der Eintritt ist frei. „Wir hoffen, dass zahlreiche Fußball-Fans aus der Region den Weg in die Weststadt finden werden. Es kommt nicht alle Tage vor, dass so viele National- und Bundesligaspieler in der Weststadt aufschlagen.“


Weisweiler-Elf: Jörg Kässmann – Jörg Jung, Valandis Anagnostou, Martin Schneider, Jamal el Khattouti, Matthias Hagner, Jörg Neun,  Orhan Özkaya , Jörg Albertz, Karl-Heinz Pflipsen, Peter Wynhoff, Hans-Jörg Criens, Frank Klasen.

Trainer: Hebert Laumen

 TSG AllStars: Sascha Lesch - Werner Müller, Marco Holz, Daniel Evertz, Mathias Harsch, Andreas Haschka, Markus Dietterle, Andreas Frahm, Turan Hofer, Thomas Brunnhuber, Nunu Ziane, Benjamin Bilger, Marc Bartjen, Mario Feuchter, Markus Spang, Uwe Baur.

Trainer: Mario Katinic, Michael Schmid.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 136 mal

Schreibe einen Kommentar