MeineOstalb
News & Events aus der Region
Dienstag, 04 Juli 2017 09:00

Ellwangen: Zwei Einsätze in der LEA

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zweimal mussten Beamte des Ellwanger Polizeireviers zwischen Samstagabend und Montagmorgen zur Landeserstaufnahmestelle ausrücken.

Am Samstagabend rief der Sicherheitsdienst die Polizei um Hilfe, weil kurz vor 22 Uhr ein 28-jähriger Mann nach der Auseinandersetzung mit einem anderen Bewohner äußerst aggressiv auf dem Gelände umherrannte und lautstark Drohungen aussprach. Der Mann sei mit einem Messer bewaffnet. Die Polizei fand bei der Durchsuchung des Mannes zunächst kein Messer, aber eine geringe Menge Marihuana. Während der folgenden Durchsuchung des Zimmers des Beschuldigten befand er sich im Polizeigewahrsam. Auch im Zimmer wurde kein Messer gefunden, allerdings anschließend vor dem Gebäude. Die polizeilichen Ermittlungen zu den Vorgängen dauern an und werden um die Beleidung von Polizeibeamten erweitert.

Meinungsverschiedenheiten zwischen zwei Algeriern und einem Albaner führten dann am späten Sonntagabend zu einem weiteren Einsatz. Kurz vor Mitternacht waren insgesamt rund 15 Personen aufeinander losgegangen, woraufhin Mitglieder des Sicherheitsdienstes eingriffen. Diese wurden sofort von den Streithähnen angegriffen, wobei zwei Security leicht verletzt wurden. Polizeibeamte, die zur Verstärkung hinzugezogen wurden, mussten zwei 32 und 36 Jahre alte Männer vorläufig festnehmen, welche die Beamten zuvor mit Messern bedroht hatten. Ein dritter Bewohner, der versuchte, die Stimmung gegen die Polizei aufzuheizen, wurde ebenfalls in Gewahrsam genommen.

In der Zwischenzeit rissen die Bewohner des Gebäudes Feuerlöscher aus den Halterungen und versprühten den Inhalt in den Gängen. Zur Bewältigung der aufgeheizten Lage waren 11 Streifenwagenbesatzungen des Polizeipräsidiums Aalen, aus den Polizeirevieren Ellwangen, Crailsheim, Schwäbisch Gmünd und Aalen, des Kriminaldauerdienstes und zudem Beamte der Bereitschaftspolizei, die kurzfristig von der nahen Ipfmesse abgezogen wurden, im Einsatz. Zudem waren vorsorglich mehrere Rettungswagen entsandt worden.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 65 mal

Schreibe einen Kommentar