MeineOstalb

MEINEOSTALB.de

Mittwoch, 17 Januar 2018 09:00

Aalen: Wieder einmal falsche Polizeibeamte

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Mit der zwischenzeitlich alt bekannten Masche versuchten Unbekannte am Montagabend, zwei 75 und 73 Jahre alte Aalenerinnen zu betrügen. Beide erhielten gegen 19 Uhr den Anruf eines Unbekannten, der sich als Polizeibeamter ausgab und versuchte, Informationen über Wertgegenstände der Damen zu erlangen. Beide reagierten richtig: sie beendeten das Gespräch und erstatteten Anzeige.

Tipps der Polizei:

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Auflegen sollten Sie, wenn:

-             Sie nicht sicher sind, wer anruft.
-             Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben. 
-             Sie der Anrufer auffordert, Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände herauszugeben, bzw. Geld zu überweisen, insbesondere ins Ausland. 
-             Sie der Anrufer unter Druck setzt. 
-             Der Anrufer Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll.

Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf. Sprechen Sie als Angehöriger mit älteren Verwandten über diese Betrugsmasche. Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 78 mal

Schreibe einen Kommentar