MeineOstalb
News & Events aus der Region
Donnerstag, 03 August 2017 06:00

Tipps vom Weltklassemusiker für die Staufermusiker

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Tipps vom Weltklassemusiker für die Staufermusiker Bild: Schwäbisch Gmünd
Schwäbisch Gmünd (sv)

Die Gmünder Staufermusik wurde aus Anlass der 850 Jahr Feier der Stadt Schwäbisch Gmünd ins Leben gerufen. Bereits zu den Jubiläumsfeierlichkeiten im Jahr 2012 haben sich fünf Gruppen mit acht bis zwölf Mitgliedern gebildet und unterhielten die vielen Gäste bei den Staufertagen auf den Straßen und Plätzen der Stadt aufs Trefflichste. In Kursen erhalten die Musiker Anregungen. Jede der Gruppen entwickelt so ihren eigenen Stil und ihr eigenes Repertoire. Eine von Klaus Stemmler vermittelte Kursanfrage der Gmüner Staufermusiker bei Marco Ambrosini wurde postwendend positiv beantwortet.


Marco Ambrosini ist nicht nur ein Meister auf seinem Instrument, davon konnte man sich einmal mehr beim Konzert des Ensemble Supersonus im Rahmen der Europäischen Kirchenmusik überzeugen, er ist auch ein begnadeter Pädagoge. Und so trafen sich die Gmünder Musiker und Marco Ambrosini zu einem Kurs. Neugier auf beiden Seiten. Was würde ein Meister wie Marco – das Du war schnell gefunden - zu unserem Können sagen? Wer auf harsche Kritik gefasst war, wurde schwer enttäuscht. Ebenso aufmerksam wie einfühlsam ging Marco Ambrosani auf die Darbietungen ein und vermittelte mit Worten und mit Tönen, wie es vielleicht noch ein bisschen besser klingen könnte. Es war umwerfend, wie unprätentiös, wertschätzend, geradezu kollegial die Vorschläge vorgebracht wurden. Da war keine Überheblichkeit des Könners gegenüber den Laien zu hören. Die Rückmeldungen der Staufermusiker war: „Banda Colini ist völlig begeistert und angeregt vom Kurs. Das war für die Band die bisher beste Lernerfahrung. „Wir sind alle hin und weg von seinem Können, seiner impulsiven Art, sein umfassendes Wissen uns nahe zu bringen, dass wir durch seine herzliche und begeisternde Art wieder ganz neuen Aufschwung bekommen haben. Wir werden in der nächsten Zeit versuchen, die vielen Anregungen umzusetzen.“. 


Und Marco Ambrosini schrieb:

Es war wirklich sehr schön bei in Gmünd, ich habe mich gefreut, so viele begeisterte und engagierte Musiker kennen zu lernen, egal ob Profi oder Amateure. Nochmals vielen Dank für die Einladung, ich finde es gar nicht selbstverständlich, dass eine Musikschule so was - nachhaltiges - organisiert und am Leben erhält. 

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 85 mal

Schreibe einen Kommentar