MeineOstalb

MEINEOSTALB.de

Dienstag, 09 Januar 2018 06:00

Kiesewetter ist Vorsitzender des Landesfachausschusses für Äußere Sicherheit und Entwicklung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Roderich Kiesewetter Roderich Kiesewetter Bild: Privat

Roderich Kiesewetter MdB wurde vom CDU-Landesvorstand Baden-Württemberg am 15. Dezember 2017 zum Vorsitzenden des neu gebildeten Landesfachausschusses für Äußere Sicherheit und Entwicklung gewählt.

Kiesewetter: „Mit meiner Erfahrung durch meine bisherige Obmann-Tätigkeit im Auswärtigen Ausschuss des Bundestags möchte ich den Landesfachausschuss lebendig gestalten, um die CDU in einen breiten Dialog mit der regionalen Basis zu bringen.“

Die Landesfachausschüsse diskutieren mit ihren Mitgliedern aktuelle außenpolitische Themen, beraten die Partei bei der Positionierung und treten in einen Austausch mit regionalen Organisationen, Experten sowie Vertretern von Behörden. Bis zum Frühling des neuen Jahres soll der Landesfachausschuss besetzt und arbeitsfähig sein.

Kiesewetter: „Ziel muss sein, daß wir die Außenpolitik verständlich erklären und bürgernahe, lebendige Diskussionen fördern.“

Gerade in Baden-Württemberg, wo der innovative Mittelstand von der Internationalität Deutschlands und der Globalisierung profitiert, zugleich aber auch die Migration uns vor neue Herausforderungen stellt, müsse eine neue Diskussionskultur entstehen und Weichen für die Zukunft gelegt werden. Neben den kontinuierlich stattfindenden Königsbronner Gesprächen werde der Landesfachausschuss einen weiteren starken Beitrag leisten, so Kiesewetter.

Zugleich übernimmt Kiesewetter ebenfalls den Vorsitz des Bezirksfachausschusses für Außenpolitik der CDU-Nordwürttemberg. Kiesewetter: „Damit haben wir eine starke Plattform, um an der Parteibasis zu arbeiten und uns intensiv mit Themen zu beschäftigen, die den Menschen auf den Nägeln brennen. Außenpolitik und Innenpolitik ließen sich heute nicht mehr voneinander trennen – deshalb muss die CDU in der Fläche präsenter sein und gemeinsam mit der Bevölkerung Ideen und Konzepte entwickeln, so Kiesewetter abschließend.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 67 mal

Schreibe einen Kommentar