MeineOstalb
News & Events aus der Region
Donnerstag, 12 Oktober 2017 06:00

Erste Auszubildende der Stadt Schwäbisch Gmünd im Auslandspraktikum

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Erste Auszubildende der Stadt Schwäbisch Gmünd im Auslandspraktikum Bild: Schwäbisch Gmünd

Carla Ocker berichtete von ihren vielen positiven Erfahrungen im Auslandspraktikum in Malta.

Schwäbisch Gmünd (sv). Ende August ging für Carla Ocker die langersehnte Reise Richtung Süden los. Insgesamt sechs Wochen verbrachte die Auszubildende der Stadt Schwäbisch Gmünd auf Malta. Dabei sammelte die Auszubildende im dritten Lehrjahr wertvolle Erfahrungen in der maltesischen Regierungsbehörde. Sie wählte den Praktikumsplatz ganz bewusst, um die englische Sprache zu vertiefen, auf eigenen Füßen den Alltag in einer fremden Stadt zu meistern aber natürlich lockte das sommerliche Klima mit traumhaften Temperaturen, erzählte Carla Ocker, als Sie wieder ihre Tätigkeit bei der Stadtverwaltung aufnahm. 

Finanziert wurde das Praktikum durch Erasmus+. Mit einem Budget von 14,8 Milliarden Euro werden bis ins Jahr 2020 mehr als vier Millionen Menschen von diesen EU-Mitteln profitieren. Das frisch renovierte Apartment teilte sich Carla Ocker mit zwei deutschen Mädchen in Rabat. Die Arbeitsstätte war eine Dreiviertelstunde mit dem Bus entfernt. Das Praktikum wurde bei LESA einer maltesischen Regierungsbehörde absolviert, die zuständig ist für Bußgeldbescheide, Verkehrswidrigkeiten sowie Umweltverschmutzungen. Aufgaben wie zum Beispiel: Bearbeitung des Postein- und Postausgangs, Ablage des Tagesreportes, Sortieren, Kopieren und Archivieren verschiedener Ordner und Daten, Vorbereiten und Versenden von Rechnungen und vieles mehr machte das Praktikum sehr kurzweilig. In den letzten Wochen kamen das Buchen von Schecks sowie das drucken und zuordnen der Belege zur Buchung dazu, so die Auslandspraktikantin. Die Malteser waren alle sehr hilfsbereit und erklärten geduldig alle Arbeitsschritte. In den Büros herrschte ein sehr angenehmer Umgangston die zu einer tollen Atmosphäre führten.

An den Wochenenden wurde regelmäßig sehr viel unternommen. Dazu gehörten natürlich die wunderschönen Stränden, die Besichtigung der Nachbarinseln Gozo und Comino oder man besuchte die vielen verschiedenen Märkte. Maltas Hauptstadt Valletta steht in der Zeit für Veränderungen. Sie wurde zur Europäischen Kulturhauptstadt (ECoC) 2018 ernannt, so wird gerade viel restauriert und umgebaut. Carla Ocker wird irgendwann nochmals Malta einen Besuch abstatten, denn es gibt noch viel zu entdecken und erneut zu besuchen, so Carla Ocker. 

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 63 mal

Schreibe einen Kommentar