MeineOstalb
News & Events aus der Region
Donnerstag, 14 September 2017 12:00

Vorstellung des neuen Flyers zur Schulkindbetreuung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
von links: Barbara Bauer (Fachberaterin für Schulbetreuung), Sarah-Lisa Knödler (Leiterin für schulische Bildung), Ingrid Hofmann (Leiterin der Volkshochschule), Dorothea Martini (Fachbereichsleiterin für Fremdsprachen) und Erster Bürgermeister Dr. Joachim Bläse. von links: Barbara Bauer (Fachberaterin für Schulbetreuung), Sarah-Lisa Knödler (Leiterin für schulische Bildung), Ingrid Hofmann (Leiterin der Volkshochschule), Dorothea Martini (Fachbereichsleiterin für Fremdsprachen) und Erster Bürgermeister Dr. Joachim Bläse. Bild: Schwäbisch Gmünd

Der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse stellte am Donnerstag, 7. September, den neuen Flyer zur Schulkinderbetreuunug in der Volkshochschule vor. Unter anderem waren die Fachbereichsleiterin für Fremdsprachen Dorothea Martini, Leiterin der Volkshochschule Ingrid Hofmann, Leiterin für Schulische Bildung Sarah-Lisa Knödler und Fachberaterin für Schulbetreuung Barbara Bauer dabei.

Schwäbisch Gmünd (sv). Der Kurs „Qualifizierung für Schulkindbetreuer/innen“ findet im Zeitraum vom 5. Oktober bis zum 23. Oktober jeden Montag und Donnerstag in der Volkshochschule in Schwäbisch Gmünd statt. 
Die Anmeldung an der Volkshochschule Schwäbisch Gmünd erfolgt als Privatperson, durch Gemeinden und Kommunen oder die örtlichen Träger. Anmelden kann man sich direkt bei der Volkshochschule unter der Telefonnummer 07171/925150 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der Kurs geht jeweils von 8.30 Uhr bis 11.45 Uhr mit 15 Minuten Pause und kostet 350 Euro. Für angehende Betreuungskräfte der Stadt ist die Teilnahme kostenlos bei Genehmigung durch das Amt für Bildung und Sport. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt von zwölf bis 16 Personen. Bei hoher Nachfrage kann ein zusätzlicher Termin ausgemacht werden.

Die Inhalte, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vermittelt bekommen, sind unter anderem Verhaltensstrategien im Umgang mit herausforderndem Verhalten, Konflikten und Aggressionen. Bei allen Themen steht neben der Vermittlung der theoretischen Inhalte der Praxisbezug im Mittelpunkt. Ganz wichtig hier sind auch die rechtlichen Grundlagen der Ganztagsbetreuung. Mit den Inhalten werde nicht nur quantitativ für Bildung gearbeitet sondern auch qualitativ, betonte der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse. Dafür werden nach und nach Bausteine für Bildung im Stadtbereich Schwäbisch Gmünd in Kooperation mit der Volkshochschule entwickelt. Der Bedarf steige, äußerte sich die Leiterin für Schulische Bildung Sarah-Lisa Knödler zum Thema der Ganztagsbetreuung und fügte hinzu, in Schwäbisch Gmünd seien 18 Schulen mit insgesamt 2000 Kindern, die diese Betreuung in Anspruch nehmen. Dafür sind circa 100 Betreuungskräfte zuständig, zusätzlich zu den Lehrern, die von morgens bis abends die Kinder betreuen. Teils sind diese jedoch, auf Grund der steigenden Nachfrage, keine Fachkräfte und profitieren von dem neuen Angebot der Volkshochschule und des Amtes für Bildung und Sport. Allein im Schuljahr 2016/2017 waren an 18 Schulen der Stadt Schwäbisch Gmünd circa 2.000 Kinder in der Betreuung angemeldet. Diese wurden von circa 100 Betreuungskräften im Rahmen der Ganztags- oder der Kernzeitbetreuung beaufsichtigt. Zum Vergleich: Im Schuljahr 2011/2012 waren es circa 700 Kinder, die von ungefähr 30 Betreuungskräften beaufsichtigt wurden. Damit wird deutlich, dass der Bedarf an Betreuungspersonal erheblich gestiegen ist, aber auch die Komplexität der Betreuung und die Anforderungen an das Betreuungspersonal zugenommen haben.

Bei inhaltlichen Rückfragen zur Schulkindbetreuung gibt Barbara Bauer, Fachberaterin für Schulbetreuung, unter der Telefonnummer 07171/603-4037 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Auskunft.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 46 mal

Schreibe einen Kommentar