MeineOstalb
News & Events aus der Region
Mittwoch, 26 Juli 2017 18:00

Kino am Kocher: Programm ab 27.07.2017

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

 

 

Embrace - Du bist schön

27. Juli, Donnerstag 20:00 Uhr
28. Juli, Freitag 20:00 Uhr
30. Juli, Sonntag 20:00 Uhr

Aus/D/Can/DomRep/GB/F 2017, 86 Min. - Regie Taryn Brumfitt - Frei ab 12 Jahren  

Taryn Brumfitt postet 2013 ein ungewöhnliches Vorher-Nachher-Foto von sich. Über 100 Millionen Menschen sehen sich das Bild, das sie vor und nach einer Schwangerschaft zeigt, in den sozialen Netzwerken an. Brumfitts Ziel ist es, Frauen dazu zu bewegen, ihren Körper so zu lieben, wie er ist. Mit allen Dellen, Falten und Polstern. Sie sollen sich nicht von einem Ideal unter Druck setzen lassen, wie es täglichin den Medien gezeigt wird – einem Ideal, das Schlankheit und andere Schönheitsideale vorgibt. Für ihre Dokumentation reiste Brumfitt um die Welt. Sie sprach mit Frauen, um herauszufinden, was sie über ihre Körper denken, wie sie sich mit ihm fühlen und was sie für Erfahrung mit Body-Shaming gemacht haben. – Taryn Brumfitts Botschaft: »Liebe deinen Körper wie er ist, er ist der einzige, den du hast!«


Der Effekt des Wassers

28. Juli, Freitag 22:30 Uhr
29. Juli, Samstag 20:00 Uhr

F/Island 2016, 85 Min. - Regie Sólveig Anspach - Frei ab 6 Jahre - Mit Florence Loiret Caille, Philippe Rebbot, Didda Jónsdóttir, Olivia Côte, Estéban 

Der Kranführer Samir (Samir Guesmi) verliebt sich in einer Kneipe auf den ersten Blick in eine junge Blondine, die sich patent gegen die Anmache eines Typen wehrt. Samir findet heraus, dass Agathe (Florence Loiret Caille) als Bademeisterin im Pariser Vorort Montreuil arbeitet, kauft eine Badehose und gibt sich als Schwimmanfänger aus, um seiner Flamme näher zu kommen. Dass Samir so tut, als sei er Nichtschwimmer, ist nur die Spitze des Eisbergs. Im skurrilen Verlauf der Geschichte erleidet er durch einen Stromschlag einen Gedächtnisverlust, mit der Stadträtin Anna (Didda Jónsdóttir) kommt noch eine gemeinsame Freundin von Agathe und Samir ins Spiel, und eine Kaffeesatzleserin redet ebenfalls ein Wörtchen mit. Mit lakonischem Humor zaubert die Isländerin Sólveig Anspach eine auf schöne Weise unbekümmerte Romantikkomödie mit zwei charmesprühenden »crazy people in love«, die der Geschichte einen eigenen Charakter verleihen. Sehr reizvoll ist die Mischung aus nüchternen Aufnahmen und verträumten Szenen, die punktuell von Filmmusik begleitet werden.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 115 mal

Schreibe einen Kommentar