MeineOstalb
News & Events aus der Region
Sonntag, 20 August 2017 06:00

Macht und Pracht - Tag des offenen Denkmals 2017 im Ostalbkreis

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

"Macht und Pracht" heißt in diesem Jahr das bundesweite Motto des Tags des offenen Denkmals am 10. September, das sich sehr vielfältig in Architektur und Kunst ausdrücken kann. Der Wunsch ihrer Erbauer, Erschaffer und Auftraggeber, die Schönheit, ihren eigenen Wohlstand oder auch weltliche sowie religiöse Machtansprüche abzubilden, wird am diesjährigen Denkmaltag näher beleuchtet.

Verschiedene Form- und Materialwahl, der Einsatz unterschiedlichster Techniken, die Art der künstlerischen Ausgestaltung mit Farben, Motiven und Ornamentik, den gewählten Bauplatz und die Qualität der eingebundenen Baumeister, Architekten, Künstler und Handwerker verleihen diesem Bestreben ihrer Schöpfer Ausdruck. 

Auch im Ostalbkreis sind wieder viele Einzeldenkmäler und Ensembles bei Führungen und Aktionen zugänglich und unter www.ostalbkreis.de zu erfahren. Informationen zum bundesweiten Programm sind zu finden unter: www.tag-des-offenen-denkmals.de

Aalen
Schloss Fachsenfeld
Adresse: Am Schloss 1, 73434 Aalen-Fachsenfeld
Beschreibung: Der 7,8 Hektar große Landschaftspark von Schloss Fachsenfeld ist ein besonderes botanisches Kleinod. Zahlreiche exotische Gehölze, Quellen und kleine Teiche beleben diese einmalige Parkanlage. Zu entdecken gibt es den mächtigen Mammutbaum, die "schöne Else", (Elsbeere) als Baum des Jahres 2011 ausgezeichnet, den nordamerikanischen Tulpenbaum, Gingko und Amberbaum, um nur einige Bäume der vielfältig bepflanzten Parkanlage zu nennen. 
Führung: Baumschätze im Schlosspark 13:30 Uhr
Info: regulärer Eintritt 4,- €

Bopfingen
Altstadtführung
Adresse: Marktplatz 1, 73441 Bopfingen 
Treffpunkt: Am Neptunbrunnen, Beginn 11:00 Uhr
Beschreibung: Die Route führt vom Amts- und Rathaus zur St.-Blasius-Kirche, der alten Schule, dem evangelischen Stadtpfarrerhaus, dem Seelhaus, dem Agneskloster und Spital, der oberen und unteren Badstube und der Stadtmauer bis zum Hänlesturm.

Der Ipf
Adresse: Zufahrt an der Alten Kirchheimer Straße, 73441 Bopfingen
Beschreibung: Der Zeugenberg Ipf, mit einer Höhe von 668 Metern, war schon im 6. Jahrhundert vor Christus ein regionales Herrschaftszentrum. Neueste Grabungen belegen, dass er als vorgeschichtliche Befestigungsanlage zu den zehn keltischen Fürstensitzen in Mitteleuropa zählt.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 ganztags (sonst auch geöffnet)
Führung: 15:00 Uhr durch Stadtführer

Gedenk-Begegnungsstätte ehemalige Synagoge Oberdorf
Adresse: Lange Straße 13, 73441 Bopfingen-Oberdorf
Beschreibung: 1745 eingeweiht, 1812 Synagogenneubau auf den alten Fundamenten, 1950-1968 Nutzung als katholische Kirche, 1989 umfangreiche Renovierungsarbeiten des Trägervereins, 1993 Eröffnung der Gedenk- und Begegnungsstätte, 1997 Eröffnung des Museums zur Geschichte der Juden im Ostalbkreis. 
Öffnungszeiten am 10. September 2017 12:00 - 18:00 Uhr (sonst Apr. - Okt. 1. So im Monat und feiertags 14:00-16:00 Uhr und auf Anfrage)
Führung: Synagogenführung 14:00 Uhr, Friedhofsführung 16:00 Uhr durch Felix Sutschek 

Ellwangen
Palais Adelmann
Adresse: Obere Straße 6, 73479 Ellwangen
Beschreibung: Stadtresidenz des Freiherren von Adelmann, heute Kulturhaus. Dreigeschossiger Massivbau, anstelle von drei Bürgerhäusern 1688 nach Plänen des Jesuitenarchitekten Heinrich Mayer für Wilhelm Adelmann mit ummauerten Garten erstellt. 1780-1789 durch Baumeister Sebastian Manz für Kastellan Joseph Anselm Adelmann umgebaut und erweitert. Erhalten sind der Pferdestall (heute Stadtbücherei) und der Garten mit Gartenhäusern und Gartenmauern.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 13:00 - 17:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Ausstellung: Macht der Worte, Macht durch Wörter. Historische Schriftstücke aus den Beständen des Stadtarchivs. Durch die Ausstellung führt Stadtarchivar Christoph Remmele.

Alamannenmuseum und Nikolauskapelle
Adresse: Haller Straße 9, 73479 Ellwangen
Beschreibung: Ehemaliges Armen- und Siechenhaus von 1593. Bestehend aus der Nikolauskapelle mit spätmittelalterlichem Kern, im 17. Jahrhundert umgebaut und aus dem ehemaligen Pfründerhaus (im Kern ausgehendes 16. Jahrhundert) im 18. Jahrhundert umfassend erneuert, in den 1970er Jahren nach Süden erweitert.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 zur Führung (sonst Di - Fr 14:00 - 17:00 und Sa/So 13:00 - 17:00 Uhr geöffnet)
Führung: Sonderführung 15:00 Uhr
Info: normaler Museumseintritt, Nikolauskapelle kostenfrei zugänglich.

Bauernstube Ellwangen-Pfahlheim
Adresse: Kastellstraße 8, 73479 Ellwangen Pfahlheim
Das kleinste Museum im Ostalbkreis. Geschichte, Wirtschaft und Kultur der einst rein bäuerlichen Gemeinde Pfahlheim, heute Stadtteil von Ellwangen, werden dem Besucher des Heimatmuseums lebendig vor Augen geführt. Trachten, Schränke und Truhen, gesammelt vom ehemaligen Pfarrer Eugen Adis, von 1910 bis 1938 Pfarrer in Pfahlheim. Außerdem Gebrauchsgegenstände und Hausrat.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 14:00 - 17:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet )

Schloss ob Ellwangen
Adresse: Schloss 12, 73479 Ellwangen
Treffpunkt: Museumseingang im zweiten Obergeschoss.
Beschreibung: Befestigtes Fürstpröpstliches Residenzschloss, Nachfolgebau der im 
12. Jahrhundert erbauten und 1266 urkundlich bezeugten Burg. Barockschloss mit einheitlichem Mansarddach geändert, einschließlich 1620 entstandener Schlosskapelle St. Wendelin, 1723 umgestaltet. Die Anlage ist erhalten mit Vorschloss, Remise, Torhaus und Bastionen. Ein Kabinettschrank von 1670 mit eingebauten Spiegelkabinett und unzähligen Schubladen gehörte ursprünglich zur Ausstattung.
Führungen: 14:00 Uhr Führung durch Matthias Steuer und Eberhard Veit im ehemaligen Speisesaal mit prachtvoller Ausstattung und Erläuterung von Exponaten der Sammlung Schrezheimer Fayencen, die auch an festlichen Tafeln Verwendung fanden. 
Info: normaler Museumseintritt. Im Anschluss an die Führung besteht die Möglichkeit alle Räume und Sammlungen des Schlossmuseums zu besichtigen.

St.-Vitus-Basilika
Adresse: Marktplatz 1, 73479 Ellwangen
Beschreibung: Kirche mit Kreuzgang und Marienkapelle mit Grab des Pater Philipp Jeningen. Bau als Kirche des Benediktinerklosters 1182-1233 im Stil der Wormser Bauschule. 1468-1473 gotischer Kreuzgang mit Marienkapelle. Anbau Kapelle (1701) und Sakristei (1699). Basilika gilt als bedeutendster spätromanischer Gewölbebau in Schwaben. Zur Zeit Restaurierung des brandgeschädigten Kapitelsaals. Kapitelgebäude des Chorherrenstifts, nach Zerstörung durch Brand im Jahr 1443 durch Hans Stiglitz 1468-1473 wieder aufgebaut, mehrfach umgebaut, zuletzt 1984/85.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 11:00 - 18:00 Uhr außerhalb der Gottesdienste (sonst 09:00 - 18:00 Uhr geöffnet)
Führung: 16:30 Uhr durch Prof. Dr. Immo Eberl 

Evangelische Stadtkirche
Adresse: Marktplatz 5, 73479 Ellwangen
Beschreibung: Ehemalige Jesuitenkirche. Heute evangelische Stadtkirche mit Gruft, Wandpfeilerkirche mit eingezogenem Chor. Südfassade mit niedrigem Turmpaar. 1724-1729 von J. Amrhein und J. Guldimann erbaut. Fresken des Asam-Schülers Christoph Thomas Scheffler. Hier fand der erste evangelische Gottesdienst in Ellwangen am Neujahrstag 1803 statt.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 12:00 - 18:00 Uhr nach den Gottesdiensten (sonst 09:00 - 18:00 Uhr geöffnet)
Führungen: 13:00 Uhr Führung in Kirche und Gruft durch Dr. Herrad Redwitz-Küster

Schönenbergkirche
Adresse: Schönenberg 19, 73479 Ellwangen
Beschreibung: Wallfahrtskirche 1682-1687 erbaut und 1709 restauriert. Mit in das Sanktuarium eingeschlossen ist die Lorettokapelle von 1639. Im Vorraum der Gnadenkapelle befindet sich ein Vesperbild aus gebranntem Ton um 1410.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 12:00 - 18:00 Uhr außerhalb der Gottesdienste (sonst auch geöffnet)
Führung: 14:00 Uhr

Stadtführung
Adresse: Marktplatz, 73479 Ellwangen
Treffpunkt: bei der Anmeldung zu erfragen, Beginn: 13:30 Uhr
Beschreibung: Ellwangen liegt am Oberlauf der Jagst am Rand der Ellwanger Berge. Die Gründung eines Benediktinerklosters 764 bringt die erste archivalische Nennung des Ortes und ist Anfangspunkt der jahrhundertelangen Dominanz geistlicher Herren in der Stadtgeschichte. Die einstige Residenzstadt verfügt über deutlich abgrenzbare geistig und bürgerlich geprägte Quartiere. Stadtführung mit Besichtigung des Treppenhaus in der Marienstraße 2 im ehemaligem Gasthof zum Schwarzen Adler mit Posthalterei, heute u. a. Apotheke, entlang der spätmittelalterlichen Stadtbefestigung des 14. Jahrhunderts und Besichtigung des Palais Adelmann.
Info: Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung bis 07.09. erforderlich, bei Anmeldung ist ein Unkostenbeitrag von 2,- Euro zu entrichten. Im Palais Adelmann kann die Teilnehmerkarte gegen ein alkoholfreies Getränk eingelöst werden. Anmeldung und Karten bei der Tourist-Information (Tel.: 07961 84303, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). 


Heubach
Adresse: Heubacher Schloss
Schlossstraße 9, 73540 Heubach
Beschreibung: Das Woellwarthsche Schlossgebäude von 1524 wurde in den 1990er Jahren aufwändig saniert und zählt mit seinen Kunstschätzen und Baudetails zu den prägnantesten Bauwerken in Heubach. Beherbergt in seinen historischen Räumen das Miedermuseum, das seit 2005 Einblicke in die Textilindustrie Baden-Württembergs gibt.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 14:00 - 18:00 Uhr (sonst Di - So unregelmäßig geöffnet, siehe Webseite)
Führungen: 14:00 und 15:30 Uhr durch die Schlossherrin und den Vogt. Ein Adelshaus voller Pracht und eine Schlossherrin ohne Macht. Zu sehen ist die seltene, original erhaltene Ausstattung eines Adelshauses aus der frühen Renaissance. Auf großen Tafeln Beispiele des ursprünglichen farblichen Eindrucks.
Aktionen: Kaffee und Kuchen im Erdgeschoss vom Verein Heubacher Schloss e. V. 

Miedermuseum
Adresse: Schlossstraße 9, 73540 Heubach
Beschreibung: Im Heubacher Schloss seit 2005 gelegen. Es präsentiert die örtliche Textilgeschichte sowie seine einmalige Sammlung weiblicher Korsetts und Dessous. Die ortsansässigen Firmen Susa und Triumph International öffneten ihre Archive, um die Entwicklung der letzten 200 Jahre lückenlos zu zeigen. Die Ausstellungskonzeption ist auf den Denkmalcharakter des Schlosses abgestimmt. Korsetts und Miederwaren dienten nicht nur dazu, den Frauenkörper in die richtige Form zu bringen, sondern auch den gesellschaftlichen Status der Trägerin zu zeigen.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 14:00 - 18:0 Uhr (sonst Di - So unregelmäßig geöffnet, siehe Webseite)
Kurzführungen: 14:30 - 16:30 Uhr (Korsetts, Wandel der Schönheitsideale, Macht der Mode) durch Kerstin Hopfensitz, Kuratorin


Lauchheim
Schloss Kapfenburg
Adresse: Kapfenburger Straße, 73466 Lauchheim Hülen
Beschreibung: 1311 erstmals urkundlich erwähnt als Besitz der Grafen von Oettingen. 1534 Bau der Bastion am Haupteingang. Unter Komtur Johann Eustach von Westernach (1590-1627) rege Bautätigkeit, u. a. Ausbau vom mittelalterlichen Wehrbau zum repräsentativen Schloss in unterschiedlichen Baustilen. Plünderung im Dreißigjährigen Krieg. Von 1715 bis 1719 erhielt die Kapfenburg ihr heutiges Aussehen. Ehemaliger Sitz des Deutschen Ordens bis zur Aufhebung durch Napoleon 1806. Nutzung durch das Kameral- und Forstamt, stand jedoch nahezu 200 Jahre leer. Mehrere Restaurierungen im 20. Jahrhundert, 1999 Einzug der Internationalen Musikakademie.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 08:00 - 17:00 Uhr (sonst Apr. - Sep. öffentliche Führung Sonntag 14:30 Uhr, Außenanlage frei zugänglich)
Führungen: 11:00 und 14:30 Uhr durch Schlossführer

Neresheim
Härtsfeldbahn-Museum, Bahnhofsgebäude, Dampflokomotive 11
Adresse: Dischinger Straße 11, 73450 Neresheim
Beschreibung: Alter Bahnhof mit Museumsbahn "Schättere", 3 Kilometer lange Museumsbahnstrecke, Verlängerung im Bau. Restaurierte Züge: Dampfzug um 1900, Triebwagenzug um 1960. Reste der ehemaligen Härtsfeldbahnstrecke Aalen - Neresheim -Dillingen, unter Denkmalschutz stehen die Empfangsgebäude in Aalen, Neresheim und Dischingen, das Eisenbahnviadukt bei Unterkochen und die Dampflokomotive 11, die in Aufarbeitung in der Werkstätte Neresheim ist.
Öffnungszeiten am 10. September 2017: 10 - 18:10 Uhr (sonst Mai bis Oktober 1. Sonntag/, feiertags 11:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00 Uhr, für Gruppen auf Anfrage geöffnet)
Führungen: auf Anfrage durch Museums- und Zugpersonal
Aktionen: Zugfahrten bis zur Sägmühle, Abfahrten: mit Dampfzug 11:20, 13:15, 14:35 und 16 Uhr, mit Dieseltriebwagen 10:05 Uhr. An der Sägmühle besteht Anschluss an einen Oldtimerbus nach Dischingen zum dortigen denkmalgeschützten Bahnhof. 
Info: Zugticket 6,- Euro für Erwachsene, 3,- Euro für Kinder ab 6 Jahren.

Rainau
Limestor Dalkingen
ab Rainau-Schwabsberg Ausschilderung Limestor folgen, 73492 Rainau
Beschreibung: Prunkvoller Ehrenbogen errichtet für Kaiser Caracalla nach siegreichem Feldzug gegen die Germanen 213 nach Christus Ursprüngliche Höhe 13 m, Breite 9,5 m. Monumentale Ausgestaltung des Grenzübergangs einzigartig am Limes. Nach Aufgabe des Limes im 3. Jahrhundert Verfall des Bauwerks, Nutzung als Steinbruch, archäologische Ausgrabung und Freilegung 1973/74, Schutzbau von 2010.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 11:00 - 17:00 Uhr (sonst Ende März - Anfang November Di - So 11:00 - 17:00 Uhr geöffnet, in den Sommerferien auch montags geöffnet)
Führungen: 11:00, 14:00, 15:00 und 16:00 Uhr durch Katja Baumgärtner, Limes-Cicerona. 
Aktionen: Die Römergruppe VEX LEG VIII AUG berichtet über die Machtgelüste der Römer und die reiche Prachtentfaltung zur damaligen Zeit. Anschauungsmaterial u. a. zur Kleidung und Wohnkultur.

Schwäbisch Gmünd
Adelssitz, Synagoge, ältestes Gmünder Haus
Adresse: Imhofstraße 9, 73525 Schwäbisch Gmünd
Beschreibung: Die bislang nachgewiesene Baugeschichte des Hauses beginnt im Jahr 1288. Bauart, Größe und der hervorgehobene Standort zeigen, dass der Bau in allen Epochen für das Leben in Gmünd eine herausragende Bedeutung eingenommen hat. 2014 wechselte zuletzt der Besitzer und nun bemüht sich die Stiftung Heiligenbruck um die Sicherung und den Erhalt des Gebäudes. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 10:00 - 16:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen: nach Bedarf durch Beauftragte der Stiftung Heiligenbruck
Aktionen: Ausstellung im Felsenkeller über derzeitige Sicherungsmaßnahmen und Ergebnisse der Bauforschung. Beispielhaft dargestellt sind die Begleitung durch die Denkmalpflege und Möglichkeiten finanzieller Unterstützung

Stadtradtour
Treffpunkt: Rinderbacher Gasse 8, 73525 Schwäbisch Gmünd
Beschreibung: Die historische Altstadt ist geprägt durch Bauwerke der Romanik, der Gotik und im Besonderen des Barock. Schwäbisch Gmünd wurde von Konradin III. zur ersten Stauferstadt ernannt und schon 1162 urkundlich erwähnt. Das historische Stadtbild ist denkmalgeschützt. Die Radtour mit Erwin Leuthe führt durch die historische Innenstadt vorbei an vielen älteren und neueren Sehenswürdigkeiten.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 Beginn 10:15 Uhr
Info: Unter 0170/6998325 kann auch ein Pedelec gebucht werden. Die Tour endet in der Becherlehenstraße 26. Dort in der Oldtimer-Manufaktur kann der Tag bei Erfrischung und Besichtigungen ausklingen. Ein Routenplan ist im Internet einsehbar.

Fünfknopfturm 
Adresse: Robert-von-Ostertag-Straße 5, 73525 Schwäbisch Gmünd
Beschreibung: Wehrturm, Teil der westlichen Wehranlage einer ehemaligen äußeren Stadtummauerung aus dem 15. Jahrhundert. Der als Wehr- und Hochwacht konzipierte Turm war bis 2003 bewohnt. Dank aufwändiger, grundlegender und denkmalgerechter Sanierung erhalten. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 11:00 - 17:00 Uhr (sonst So 11:00 - 17:00 Uhr geöffnet)
Führungen: nach Aushang durch Mitglieder des Vereins Staufersaga e. V.
Info: Im Inneren ist er durch die Mitglieder des Vereins Staufersaga ausgestattet und gestaltet. Die Aussicht führt den Blick sowohl über die historische Altstadt als auch auf den westlichen Stadteingang mit Stadtgarten und neugestaltetem Bahnhofsvorplatz. Der Turm war Bestandteil der Landesgartenschau 2014.

Herrgottsruhkapelle am Leonhardsfriedhof
Adresse: Aalener Straße 4, 73525 Schwäbisch Gmünd
Beschreibung: Der Arbeitskreis Alt-Gmünd e. V. öffnet nach aktueller Restaurierung der Wegekappelle die Tore zu diesem Gmünder Sakralbau. Die Wegekapelle aus der Barockzeit wurde grundlegend saniert und ist in laufender Pflege des Eigentümervereins Arbeitskreis Alt-Gmünd. Dieser Verein ist auch ehrenamtlicher Betreuer einzelner Grabdenkmale des angrenzenden Leonhardsfriedhofs.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 13:30 - 17:00 Uhr
Führungen: nach Bedarf durch Mitglieder des Arbeitskreises Alt-Gmünd e. V.

Johanniskirche und Johannisturm
Adresse: Johannisplatz, 73525 Schwäbisch Gmünd
Beschreibung: Eines der ältesten Baudenkmale aus der Zeit der Staufer, spätromanische Pfeilerbasilika von 1220-1250, reiche Bauplastik aus der Tier- und Fabelwelt, in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Re-Romanisierung und Ausmalung im Stil der Nazarener. Turmaufstieg mit Aussicht auf die historische Altstadt und Umgebung. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 10:00 - 17:00 Uhr (sonst Di - Fr 14:00 - 17:00 Uhr, Sa/So 10:00 - 17:00 Uhr geöffnet)
Aktionen: 18 Uhr Benefizkonzert des Münsterbauvereins zur Erhaltung der Johanniskirche "Sanctus, Benedictus" - A-Capella-Vertonungen des Hochgebetes aus fünf Jahrhunderten mit dem Gesangsensemble Cultores Sonorum. Instrumentaler Kontrapunkt auf der historischen Weigle-Orgel durch Münsterorganist Stephan Beck.

Königsturm
Adresse: Königsturmstraße 17, 73525 Schwäbisch Gmünd
Beschreibung: Hochwacht des 14. Jahrhunderts, halbrund mit Jahreszahlen 1617, 1655 und 1660, Wetterfahne mit Reichstadtwappen. Pflege durch Arbeitskreis Alt-Gmünd e.V.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 13:30 - 17:00 Uhr (sonst Sommer So 13:00 - 16:00 Uhr geöffnet)
Führungen: nach Bedarf durch Mitglieder des Arbeitskreises Alt-Gmünd e. V.

Rechberg’sche Scheuer
Adresse: Rinderbacher Gasse 8, Unter dem Königsturm, 73525 Schwäbisch Gmünd
Beschreibung: Das mittelalterliche Wirtschaftsgebäude war erst im Besitz der Rechberger Grafen in Gmünd, später dann Bestandteil der ehemaligen Silbermetallwarenfabrik Deyhle. Das Fachwerkgebäude wird saniert und einer neuen Nutzung zugeführt: vom Waren- und Handelshaus zum Wohn- und Praxisgbäude. Die Eigentümerin arbeitet dabei mit der Stadtverwaltung und der Denkmalpflege zusammen.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 10:00 - 16:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen: nach Bedarf zur Geschichte des Hauses und der Stadtentwickling durch Eigentümer, Restauratoren und Denkmalpfleger
Aktionen: 10:00 Uhr Eröffnung einer Fotoausstellung zur Historie des Gebäudes, insbesondere der Ära Silber- und Metallwarenfabrik Deyhle. Station einer Stadtrundfahrt mit Fahrzeugen aller Art.

Wallfahrtskirche St. Maria Hohenrechberg
Adresse: Hohenrechberg 1, 73529 Schwäbisch Gmünd Rechberg
Beschreibung: Der Baubeginn 1685 erfolgte aus Dankbarkeit für die gesunde Rückkehr dreier Männer aus den Türkenkriegen. Die Innenausstattung im Stil des italienischen Barock, überreich verziert mit Engeln und mediterranen Früchten, gestaltete der Tessiner Stuckateur und Bildhauer Prospero Brenno nach Vorbildern von Gian Lorenzo Bernini. Sein Altar ist wohl das älteste Theatrum Sacrum im süddeutschen Raum. Die Kirche ist Bekenntnis zum Glauben und Investitionsmaßnahme für die am Bau beteiligten Männer. Ihre Namen, Herkunft und Aufgaben sind bekannt und erlauben, den Ablauf der Baumaßnahmen zu rekonstruieren.
Öffnungszeiten am 10. September 2017 09:00 - 18:00 Uhr (sonst 09:00 - 19:00 Uhr geöffnet)
Führung: 14:30 Uhr durch Dr. Gabriele von Trauchburg 

Waldstetten
Ehemalige Amerikanische Bunker
Treffpunkt: Wolfsgasse, Parkplatz hinter den Tennisplätzen, 73550 Waldstetten
Beschreibung: Von 1952-57 erbauten die amerikanischen Streitkräfte 28 Bunker auf dem Gemeindegebiet Waldstetten. Diese sind heute noch vorhanden und im Rahmen der Führung mit Bürgermeister i. R. Rainer Barth teilweise zugänglich.
Öffnungszeiten am 10. September 2017: Beginn 14:00 Uhr (sonst zu Führungen geöffnet)

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 123 mal

Schreibe einen Kommentar