MeineOstalb
News & Events aus der Region
Sonntag, 09 Juli 2017 12:00

Änderung des Waffengesetzes bringt Neuerungen für Waffenbesitzer

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Änderung des Waffengesetzes bringt Neuerungen für Waffenbesitzer Bild: Dirk Kruse @Pixelio.de

Das vom Bundestag beschlossene und seit 6. Juli 2017 in Kraft getretene Zweite Gesetz zur Änderung des Waffengesetzes führt zu verschiedenen Änderungen der Vorschriften für Waffenbesitzer und schafft eine neue Amnestieregelung für die straffreie Abgabe von illegalen Waffen.

Durch die Änderung des Waffengesetzes ist seit 6. Juli 2017 für neu angeschaffte Aufbewahrungsbehältnisse für Waffen die Europanorm EN 1143-1 maßgebend womit nur noch Waffenschränke dieser Norm anerkannt werden können. Die seither gängigen Schränke der alten VDMA 24992 Stand: Mai 1995 werden nicht mehr als ausreichend und gleichwertig anerkannt. Die seither gemeldeten und im Besitz befindlichen Schränke genießen jedoch bis auf weiteres Bestandsschutz und können beim seitherigen Besitzer weiterverwendet werden.

Des weiteren wurde durch das Änderungsgesetz eine neue Amnestieregelung für die straffreie Abgabe von illegalen Waffen eingeführt. Die Frist zur straffreien Abgabe läuft bis 1. Juli 2018.
Ab sofort können deshalb Waffen und Munition, für die der Besitzer keine Erlaubnis hat, bei der zuständigen Waffenbehörde oder einer Polizeidienststelle abgegeben werden.
Für den Transport zur Abgabe wird keine Erlaubnis benötigt, da das Führen für diesen Zweck ebenfalls straffrei ist.

Bei Fragen steht Ihnen die Waffenbehörde des Landratsamts Ostalbkreis, Herr Vetter, Tel. 07361 503-1515 oder bei Wohnort in einer der Großen Kreisstädte die dortige Waffenbehörde gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 144 mal

Schreibe einen Kommentar