MeineOstalb

MEINEOSTALB.de

Montag, 04 Dezember 2017 18:00

Menschen mit Behinderung gehören in die Mitte der Gesellschaft

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Menschen mit Behinderung gehören in die Mitte der Gesellschaft Bild: Agentur für Arbeit

Zum siebten Mal veranstaltet die Bundesagentur für Arbeit eine Aktionswoche, die Menschen mit Handicap in den Mittelpunkt stellt. Der Hintergrund: Zur Umsetzung der Behindertenrechtskommission der Vereinten Nationen wurde im Sommer 2011 ein nationaler Aktionsplan verabschiedet, welcher die Menschenrechte für die Bedürfnisse und Lebenslagen konkretisiert. Hier sehen sich die Arbeitsagenturen als Impulsgeber. Sie sind aber auch in der Funktion als Reha-Träger, Träger der Arbeitslosenversicherung und Grundsicherung sowie als öffentlicher Dienstleister und Arbeitgeber gefordert.

Auf einen weiteren wichtigen Aspekt macht Elmar Zillert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Aalen, aufmerksam. Nach seinen Worten kennzeichnen sinkende Arbeitslosenzahlen und eine anhaltend hohe Arbeitskräftenachfrage seit Monaten den Arbeitsmarkt. Die Gruppe der Menschen mit Behinderung konnte aber nicht im gleichen Umfang vom Aufschwung profitieren, wie andere Personengruppen. Inklusion, also die Teilhabe des behinderten Menschen an der Gesellschaft in vollem Umfang, ist deshalb nicht nur sozialpolitisch, sondern auch aus ökonomischer Sicht dringend geboten“, appellierte Zillert.

Die von den Vereinten Nationen ausgerufene Aktionswoche der Menschen mit Behinderung ist auch für die Agentur für Arbeit Aalen die Möglichkeit, ein sichtbares Zeichen für mehr Teilhabe im Arbeitsleben zu setzen und die Situation von Menschen mit Behinderung, sowie deren Beschäftigungspotenziale ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken“, so Zillert.

Auch Jochen Henne, Teamleiter des Bereichs Rehabilitation in der Aalener Arbeitsagentur findet, dass Menschen mit Behinderung dort unterstützt und gefördert werden müssen, wo sie leben, lernen und arbeiten. „Sie sind ein Potenzial, dem mit Blick auf den Fachkräftemangel mehr Aufmerksamkeit zukommen muss. Wir haben gemeinsam im Team überlegt, wie wir die Gruppe der Menschen mit Behinderung in dieser Aktionswoche besonders ins Rampenlicht setzen können. Wir haben uns für einen Aktionsabend entschieden, der unter dem Motto “Besonderheiten erfordern individuelle Wege“ stehen sollte.

Beim Übergang von der Schule in den Beruf gibt es viele Besonderheiten und Hilfen. Die Palette der Angebote reicht von individueller Beratung  über Unterstützung der beruflichen Vorbereitung bis hin zur Förderung von Ausbildungen.

„Wir wollten, dass die Besucher mehr über berufliche Möglichkeiten, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und die umfangreichen Beratungsangebote der Agentur für Arbeit  erfahren sollen. Wir haben uns sehr gefreut, dass die Veranstaltung am 27.11.17 mit mehr als 70 Besuchern auf so reges Interesse gestoßen ist und ein voller Erfolg war“, so Henne.

Mit großem Interesse nahmen die Besucher insbesondere die Hinweise über das umfangreiche Angebot an theorievereinfachten Berufsausbildungen auf, denn im Anschluss an die Ausbildung bietet der regionale Arbeitsmarkt in Ostwürttemberg gute Perspektiven für Absolventen von theorievereinfachten Berufsausbildungen.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 105 mal

Schreibe einen Kommentar