MeineOstalb
News & Events aus der Region
Samstag, 23 September 2017 06:00

Aalener Arbeitsbehörde wird Pilotagentur für haushaltsnahe Dienstleistungen Empfehlung

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Aalen ist eine der beiden Pilotagenturen für haushaltsnahe Dienstleistungen Aalen ist eine der beiden Pilotagenturen für haushaltsnahe Dienstleistungen Bild: Agentur für Arbeit Aalen

Wer sich mit demjenigen unterhält, der für die Hausarbeit zuständig ist, der wird – unabhängig davon, ob Mann oder Frau den Haushalt schmeißt – sicherlich diese Meinung zu hören bekommen: Hausarbeit raubt Zeit! Zeit, die einem nicht nur für die Familie fehlt, sondern auch verhindert, seine Arbeitszeit aufzustocken und mehr Geld zu verdienen. Wer wünscht sich da nicht jemanden, der im Haushalt hilft?

Die Agentur für Arbeit Aalen ist eine von zwei Pilotagenturen deutschlandweit, die seit Kurzem das Projekt „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ durchführt.Ziel ist, im Rahmen der Fachkräftesicherung mehr Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Arbeitszeit zu erhöhen und damit dem sich verstärkt anbahnenden Fachkräftemangel entgegen zu treten.

„Wir wollen erreichen, dass Menschen die mit Familien- und/oder Pflegeaufgaben betraut sind, die Möglichkeit bekommen, ihre Arbeitszeit zu erhöhen“,  so Elmar Zillert, Vorsitzender der Aalener Arbeitsagentur. Denn neben der Familie, macht sich der Haushalt ja schließlich nicht allein. Und genau hier soll das Modellprojekt Abhilfe  schaffen.


"Eine gute Chance, familiäre Verpflichtungen, Karriere und Haushalt reibungslos unter einen Hut zu bekommen"
Elmar Zillert, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Aalener Arbeitsagentur

Ausgegeben werden von der Arbeitsagentur Gutscheine, die bei verschiedenen Dienstleistungsunternehmen in ganz Ostwürttemberg eingelöst werden können. Subventioniert werden haushaltsnahe Dienstleistungen beispielsweise aus den Bereichen Wäschepflege, Kochen, Reinigung und Gartenpflege. „Das heißt, während Sie im Büro sitzen, wird zu Hause gewaschen und der Rasen gemäht. Gleichzeitig tragen Sie zur Fachkräftesicherung bei, verdienen mehr Geld, zahlen entsprechend mehr ins Sozialversicherungssystem ein, was Ihnen  zu Gute kommt, und haben trotzdem noch Zeit für die Familie, oder die Pflege von Angehörigen.

Das Projekt ist angelaufen und wir sehen hier für viele Menschen in der Region eine gute Chance, familiäre Verpflichtungen, Karriere und Haushalt reibungslos unter einen Hut zu bekommen“, so Zillert.

Das sieht beispielsweise auch Anja B. so. Sie ist Mutter eines kleinen Sohnes und hat über die Arbeitsagentur eine Stelle als Erzieherin in Teilzeit gesucht. Durch die Beratung der Arbeitsagentur und den Gutschein für eine Haushaltshilfe konnte sie nunmehr eine 80 Prozent-Stelle annehmen und hat trotzdem noch genügend Zeit für die Familie.

Das Modellprojekt „Fachkräftesicherung über die Professionalisierung haushaltsnaher Dienstleistungen“ ist ein innovatives Projekt, das von der Bundesagentur für Arbeit, dem Ministerium  für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert wird. Betreut und koordiniert wird es von der Stiftung Diakonie Württemberg.

Die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Anja Wunder und Barbara Markus setzen zusammen mit ihrem Team dieses Projekt für die Arbeitsagentur im Ostalbkreis und im Landkreis Heidenheim um.


Für alle an dem Projekt Interessierten gibt es Informationen und Auskünfte bei Frau Fischer unter 07361/575 125 oder Frau Müller unter 07361/575 121.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 124 mal

Schreibe einen Kommentar