MeineOstalb
News & Events aus der Region
MeineOstalb

MeineOstalb

Zur Bundestagswahl am Sonntag, 24. September, wurden erstmalig die Wahllokale aus den Schulgebäuden Klösterle in das Parler Gymnasium verlegt.

Schwäbisch Gmünd (sv). Die Stadt Schwäbisch Gmünd verlegt zur Bundestagswahl am Sonntag, 24. September, erstmalig die ehemaligen Wahllokale der beiden Gebäuden der Klösterleschule, Klösterlestraße 20 und Schulstraße 1, in das Parler-Gymnasium, Haußmannstraße 34. Betroffen sind insgesamt neun Wahlbezirke: 8, 14, 15, 16, 17, 18, 20, 24 und 26. Davon befinden sich fünf Wahllokale in der Mensa und vier Wahllokale in den Klassenzimmern ebenfalls im Erdgeschoss. 

Ausschlaggebend für den Umzug der Wahlbezirke war letztlich die rollstuhlgerechte Erreichbarkeit, sagte Helmut Ott, Hauptamtsleiter der Stadtverwaltung. Hinweise und Informationen werden an den ehemaligen Wahlgebäuden gut sichtbar angebracht mit Verweis auf das Parler Gymnasium. An den bisherigen Wahllokalen in der Schwäbisch Gmünder Volkshochschule ändert sich nichts. Diese sind heute schon mit Rollstühlen erreichbar.
Donnerstag, 21 September 2017 18:32

TSG-U19 empfängt Großaspach im Hofherrnweiler

Nach dem 2:0-Sieg unter der Woche in der ersten Runde des Verbandspokals beim Olympia Laupheim empfängt die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach am Samstag (23. September) um 15 Uhr die SG Sonnenhof Großaspach im VR-BANK Sportpark.

Jürgen Roder und Udo Zolnai feierten mit ihrem Team einen völlig verdienten Sieg in der ersten Runde gegen Laupheim. Nun trifft die TSG auf den SV Zimmern (3. Okt). Mit reichlich Selbstvertrauen empfangen die Weilermer am dritten Spieltag die SG Sonnenhof Großaspach. Die Jungs des Drittligisten gehören in dieser Saison wohl zu den absoluten Favoriten. Bereits im letzten Jahr spielte die SGS lange um die Meisterschaft mit. Musste sich aber am Ende mit dem Dritten Platz begnügen. Nach dem Sieg zuletzt gegen den VfL Nagold sind die Aspacher in der Saison angekommen. Nun will man in der Weststadt nachlegen. Doch auch die Jungs von Jürgen Roder wollen die Punkte. Das 1:1 gegen den SV Fellbach war letztendlich in Ordnung, doch das Team hat noch ausreichend Luft nach oben. Von Woche zu Woche wird die neuformierte zu einer homogenen Mannschaft. Das Trainer-Duo arbeitet intensiv mit den Jungs, um schnellstmöglich weitere Fortschritte erkennbar zu machen. „Wir brauchen sicher noch ein paar Wochen bis sich die Mannschaft unsere Philosophie intus hat. Das Spiel gegen Großaspach wird uns weitere Erkenntnisse bringen. Wir gehen als Außenseiter in dieses Spiel, aber werden alles raushauen, damit die Zähler am Sauerbach bleiben“, sagt Jürgen Roder.

Freitag, 22 September 2017 09:00

Landesglia: TSG gastiert beim Titelfavoriten

Im Spitzenspiel der Landesliga tritt die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach am Sonntag (24. September) beim Titelfavoriten 1. FC Heiningen zu Gast. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr.

Nach den zwei Siegen gegen den FC Germania Bargau und den TSV Weilimdorf ist die TSG auf den vierten Platz geklettert. Eine tolle Momentaufnahme, die für reichlich Stimmung am Sauerbach sorgt. „Klar, die Tabelle gefällt uns, aber wir wissen auch, dass wir uns jeden Punkt hart erarbeiten müssen. Die Niederlage gegen Waldstetten war ein Warnschuss für uns. Wir dürfen nichts dem Zufall überlassen, müssen in jedem Spiel alles abrufen und immer an uns glauben“, sagt TSG-Trainer Benjamin Bilger vor dem Spiel gegen den Top-Favoriten 1. FC Heiningen. Das Team von Trainer Denis Egger hatte nach dem Abstieg aus der Verbandsliga das Ziel „sofortiger Wiederaufstieg“, doch in der letzten Runde waren die Sportfreunde Dorfmerkingen das „Maß aller Dinge“ und der FC musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Dieses Jahr soll es anders werden. Die Heininger wollen zurück in die sechste Liga Deutschlands. „Der Großteil der Liga hat Heiningen als Meisterschaftsfavoriten genannten“, sagt Benjamin Bilger. „Wir reisen dort hin und wollen den Favoriten ärgern. Mischa Welm und ich geben den Jungs einen genauen Plan mit auf den Weg, dann werden wir sehen, was am Ende rauskommt“, so der Trainer. Daniel Rembold, der gegen Weilimdorf nicht gespielt hat, konnte sich mit einem Treffer bei der U23 für weitere Einsätze empfehlen. Seine Kameraden haben durch die sechs Punkte aus den letzten Spielen Selbstvertrauen getankt und wollen dies auch in Heiningen unter Beweis stellen. 

Schnuppertag Bürgerchor

Sie haben Lust beim Bürgerchor mitzumachen, können sich aber noch nicht wirklich was darunter vorstellen? Dann haben Sie jetzt die Gelegenheit! Das Theater der Stadt Aalen lädt alle interessierten Aalener Bürger zwischen 9 und 99 Jahren zu einem Schnuppertag am Samstag, 23.09.2017 um 10 Uhr im Wi.Z (Ulmer Straße 130) ein.

Termin: 23. September von 10-14 Uhr, Wi.Z. Mehr Informationen und Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Lange Nacht des Grundgesetzes

Am 23. September ab 19 Uhr, dem Vorabend der Bundestagswahl 2017, lädt das Theater der Stadt Aalen zusammen mit der VHS Aalen zu einer „langen Nacht des Grundgesetzes“ ein, denn Kunst und Bildung brauchen eine offene Gesellschaft.
Zusammen mit interessierten Bürger*innen lesen, befragen, diskutieren und feiern wir in verschiedenen Formaten (unabhängig und überparteilich) die Entschlüsse und Regeln, auf die unser demokratisches Miteinander baut. Denn wie die Publizistin Carolin Emcke vertreten wir die Auffassung: „Menschenrechte können und müssen nicht verdient werden.“
Unser Abend beginnt mit einer live Schaltung ans Theater der Altmark Stendal, das sich an diesem Tag auch mit dem Grundgesetz beschäftigt.

Termin: 23. September um 19 Uhr, Paul-Ulmschneider-Saal (Torhaus, Gmünder Straße 9, Aalen), Eintritt frei


Startschuss 2017/2018

Endlich ist die Sommerpause vorbei! Zu Beginn der neuen Spielzeit werden wir wieder mit einem festlichen Umzug, begleitet von der Musikschule, durch die Innenstadt ziehen. Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann wird vor dem Alten Rathaus den Startschuss für die neue Saison abgeben. SEIN ODER HABEN? ist das neue Motto und zum Auftakt zeigen wir je einen Ausschnitt aus unseren Eröffnungsproduktionen
„Viel gut essen“ und „Cyber Cyrano“.

Termin: 30. September 2017 um 10.30 Uhr Treffpunkt am (neuen) Rathaus,
11 Uhr Startschuss vor dem Alten Rathaus


"Himmel und Hände"
Kinderstück für Menschen ab 4 Jahren
Zum letzten Mal!
 

Das Theater der Stadt Aalen zeigt am Samstag, 30. September, um 15 Uhr „Himmel und Hände“ (für Menschen ab 4 Jahren) im Alten Rathaus. In der phantasievollen Geschichte dreht sich alles um die Freundschaft zwischen A und O, die trotz ihrer unterschiedlichen Persönlichkeiten immer fest zusammen halten. Im Kindergarten entdecken sie beim Spielen im Sandkasten gemeinsam die Welt. Als der erste Schultag naht, scheinen sich ihre Wege zu trennen. Oder werden sich auch in Zukunft Freunde bleiben? Für „Himmel und Hände“ hat das Aalener Stadttheater im Mai 2016 den renommierten Mülheimer Kinderstückepreis erhalten.

Termin: 30. September 2017 um 15 Uhr im Alten Rathaus (zum letzten Mal)
Karten und Reservierungen: 07361 522 600, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und unter www.reservix.de


"Viel gut essen"
von Sibylle Berg
Premiere
 

Am 07. Oktober feiern wir die Premiere von "Viel gut essen", ein Theaterstück von Sibylle Berg. Die Nerven liegen blank: Homo-Ehe, Migration, Bio-Gemüse, Euro-Krise, Feminismus – Reizthemen, die nicht nur die Stammtische und Internetforen zum Erbeben bringen. In der Gemengelage eines ständigen „Empört euch!“ monologisiert in „Viel gut essen“ ein moderner Jedermann, während er aus feinsten Zutaten für Frau und Sohn ein mehrgängiges Menü kocht. Sibylle Berg nimmt sich der Gemütslage des deutschen (männlichen?) Mittelstands an. Gewohnt pointiert und böse-komisch führt sie uns die Funktionsweisen populistischen Denkens vor.

Premiere: 07. Oktober 2017 um 20 Uhr im Alten Rathaus, weitere Termine im Oktober: 22. und 29. Oktober, jeweils um 20 Uhr. Im Anschluss an die Vorstellung am 22. Oktober findet ein "Theater trifft" mit Rechtsanwalt Dr. Karl Franke statt.

Karten und Reservierungen: 07361 522 600, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und unter www.reservix.de


Fachsenfelder Literaturtipp
 

Was tut sich bei den Neuerscheinungen? Karin Haisch, Doris Klein, Tonio Kleinknecht und Michael Steffel diskutieren in der Jugendstilbibliothek des Fachsenfelder Schlosses über „Der Lärm der Zeit“ von Julian Barnes, „Trutz“ von Christoph Heun, „Sie kam aus Mariupol“ von Natascha Wodin und „Evangelio“ von Feridun Zaimoglu.
Die Schauspielerin Miriam Birkl liest Ausschnitte.

Termin: 08. Oktober 2017 um 17 Uhr im Schloss Fachsenfeld, Eintritt frei

Das Ellwanger Alamannenmuseum bietet am Mittwoch, 4. Oktober 2017, von 15.00 bis 16.00 Uhr eine Einführung für Lehrer der umliegenden Schulen in die Sonderausstellung " Goldblattkreuze – Glaubenszeichen der Alamannen " an. Die Goldblattkreuze des 6. bis 8. Jahrhunderts, von denen bisher mehr als 420 bekannt sind, stellen eine besonders interessante Fundgattung des frühen Mittelalters dar. Bei diesen in Gräbern angetroffenen Kreuzen aus dünner Goldfolie handelt es sich um Beigaben, die eigens für die Bestattung angefertigt wurden. Diese Folienkreuze wurden einst auf einem Leichentuch oder Schleier aufgenäht dem Toten mit ins Grab gegeben. Ihre Verbreitung beschränkt sich fast ausschließlich auf den Bereich der Alamannen und Baiuwaren in Süddeutschland sowie der Langobarden in Italien.

In Lauchheim im Ostalbkreis kamen insgesamt 14 Goldblattkreuze aus sechs Gräbern zutage, so viele wie nirgends nördlich der Alpen. Da zwei Goldblattkreuze aus verschiedenen Gräbern dieselben Modelabdrücke aufweisen, dürften sie vor Ort von derselben Hand angefertigt worden sein.

Museumsleiter Andreas Gut wird durch die Ausstellung führen und dabei auf die besonderen Aspekte im Hinblick auf den Unterricht der Schulen eingehen. Anschließend besteht in der Cafeteria des Museums noch die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Um Anmeldung bis 1.10.2017 wird gebeten unter Tel. 07961/969747, Fax 07961/969749 oder unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Nähere Informationen unter Tel. 07961/969747 oder im Internet unter www.alamannenmuseum-ellwangen.de.

Mittwoch, 20 September 2017 09:00

Aalen: 27-Jähriger griff Passantin an

Ein 27 Jahre alter Mann griff am Montagmittag gegen 12.45 Uhr in der Aalener Innenstadt eine Frau an und schlug sie. Der Mann hielt sich im Bereich der Johann-Gottfried-Pahl-Straße auf. Als ein anderer Mann an ihm vorbeiging, rannte er diesem aus unerfindlichen Gründen drohend hinterher. Eine 44-jährige Passantin, welche dies mitbekommen hatte, sprach den 27-Jährigen kurz an und ging weiter. Daraufhin folgte der Mann nun der 44-Jährigen und schlug ihr mit der Faust unvermittelt in den Rücken. Als Zeugen den Mann festhielten und die Polizei verständigten, schlug er wiederum nach einer 22-Jährigen, die er an der Schulter traf. Außerdem belegte er die Frau mit Kraftausdrücken und beleidigte sie heftig. Ihn erwarten nun entsprechende Strafanzeigen

Freitag, 22 September 2017 18:00

Rad-Notfallkoffer sucht Standorte

Der Koffer soll nicht den heimischen Hobbykeller ersetzen sondern einfache Eigenhilfe im Notfall „on Tour“ ermöglichen. Er enthält Reifenreparatursets, Plastikhandschuhe, zwei verschiedene Zangen, mehrere Ringmaulschlüssel, einen Kettennieter, verschiedene Winkelschlüssel, je zwei Kreuz- und Schlitzschraubendreher, Kabelbinder, Reifenheber, sowie diverse Kleinigkeiten, die das Werkzeugangebot möglichst umfassend ergänzen sollen.

Schwäbisch Gmünd (sv). Wer den Koffer ausleiht, muss künftig ein Pfand hinterlegen und kann anschließend mit kleineren Reparaturen loslegen. Oft ist nur etwas locker oder man hat ein Loch im Reifen, doch es ist womöglich Sonntag und der Weg zur Werkstatt ist umsonst. Zur eigenen Sicherheit sollte der Rad-Notfallkoffer eine Ergänzung zur bestehenden Reparaturstation im Fahrradparkdeck im Fehrleparkhaus am Bahnhof sein. Nicht nur tagsüber, auch in den Abendstunden oder an Feiertagen ist der Rad-Notfallkoffer an einigen Stationen erhältlich: Interessenten können sich beim Agenda-Büro beziehungsweise beim Arbeitskreis Mobilität und Verkehr melden. Somit soll an möglichst vielen Stellen alles zur Hand sein, was der Radler im Falle des Notfalles benötigt. Die Idee dazu hatte der Arbeitskreis, umgesetzt in die Praxis hat dies dann der Sprecher und engagierte Mitglieder im Arbeitskreis Kultur. Falls es doch ein größerer Schaden ist, gibt es im Koffer natürlich auch eine Liste mit den nächsten Fahrradwerkstätten und die Kontakte dazu.

Wer sich mit demjenigen unterhält, der für die Hausarbeit zuständig ist, der wird – unabhängig davon, ob Mann oder Frau den Haushalt schmeißt – sicherlich diese Meinung zu hören bekommen: Hausarbeit raubt Zeit! Zeit, die einem nicht nur für die Familie fehlt, sondern auch verhindert, seine Arbeitszeit aufzustocken und mehr Geld zu verdienen. Wer wünscht sich da nicht jemanden, der im Haushalt hilft?

Die Agentur für Arbeit Aalen ist eine von zwei Pilotagenturen deutschlandweit, die seit Kurzem das Projekt „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ durchführt.Ziel ist, im Rahmen der Fachkräftesicherung mehr Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Arbeitszeit zu erhöhen und damit dem sich verstärkt anbahnenden Fachkräftemangel entgegen zu treten.

„Wir wollen erreichen, dass Menschen die mit Familien- und/oder Pflegeaufgaben betraut sind, die Möglichkeit bekommen, ihre Arbeitszeit zu erhöhen“,  so Elmar Zillert, Vorsitzender der Aalener Arbeitsagentur. Denn neben der Familie, macht sich der Haushalt ja schließlich nicht allein. Und genau hier soll das Modellprojekt Abhilfe  schaffen.


"Eine gute Chance, familiäre Verpflichtungen, Karriere und Haushalt reibungslos unter einen Hut zu bekommen"
Elmar Zillert, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Aalener Arbeitsagentur

Ausgegeben werden von der Arbeitsagentur Gutscheine, die bei verschiedenen Dienstleistungsunternehmen in ganz Ostwürttemberg eingelöst werden können. Subventioniert werden haushaltsnahe Dienstleistungen beispielsweise aus den Bereichen Wäschepflege, Kochen, Reinigung und Gartenpflege. „Das heißt, während Sie im Büro sitzen, wird zu Hause gewaschen und der Rasen gemäht. Gleichzeitig tragen Sie zur Fachkräftesicherung bei, verdienen mehr Geld, zahlen entsprechend mehr ins Sozialversicherungssystem ein, was Ihnen  zu Gute kommt, und haben trotzdem noch Zeit für die Familie, oder die Pflege von Angehörigen.

Das Projekt ist angelaufen und wir sehen hier für viele Menschen in der Region eine gute Chance, familiäre Verpflichtungen, Karriere und Haushalt reibungslos unter einen Hut zu bekommen“, so Zillert.

Das sieht beispielsweise auch Anja B. so. Sie ist Mutter eines kleinen Sohnes und hat über die Arbeitsagentur eine Stelle als Erzieherin in Teilzeit gesucht. Durch die Beratung der Arbeitsagentur und den Gutschein für eine Haushaltshilfe konnte sie nunmehr eine 80 Prozent-Stelle annehmen und hat trotzdem noch genügend Zeit für die Familie.

Das Modellprojekt „Fachkräftesicherung über die Professionalisierung haushaltsnaher Dienstleistungen“ ist ein innovatives Projekt, das von der Bundesagentur für Arbeit, dem Ministerium  für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert wird. Betreut und koordiniert wird es von der Stiftung Diakonie Württemberg.

Die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Anja Wunder und Barbara Markus setzen zusammen mit ihrem Team dieses Projekt für die Arbeitsagentur im Ostalbkreis und im Landkreis Heidenheim um.


Für alle an dem Projekt Interessierten gibt es Informationen und Auskünfte bei Frau Fischer unter 07361/575 125 oder Frau Müller unter 07361/575 121.

Freitag, 22 September 2017 12:00

Rock am Ipf am 02. Oktober in Bopfingen

Als „das Bopfinger Musikevent schlechthin“ wurde Rock Am Ipf seitens der Presse schon betitelt. Denn seit nunmehr elf Jahren begeistert das generationsübergreifende Fest in der Bopfinger Jahnturnhalle Jung und Alt. Auch in diesem Jahr wird am bewährten Konzept „In Bopfingen, von Bopfingen, für Bopfingen“ festgehalten um sicherzustellen, dass das Event auch weiterhin eine feste Institution im Bopfinger Veranstaltungskalender bleiben wird.

Den Abend eröffnet bereits zum fünften Mal die Band „New Supersession“, die einstmals im Rahmen des Projektes „Bandsland“ der Stadt Bopfingen zusammengefunden hat und mittlerweile mehrere Konzerte im Jahr gibt. Bereits in den vergangenen Jahren konnte die Band ihr Publikum immer wieder begeistern und wird in diesem Jahr auch erstmalig auf der Bopfinger Kneipentour gastieren. Auf dem Programm stehen neben aktuellen Songs auch einige Hits der letzten Jahre.

Einen gut gefüllten Terminkalender hat auch die Band „Repeat“, die in den letzten Jahren als „Ten Eighteen“ bekannt geworden ist und sich nun neu formiert hat. „Rock meets Party“ lautet das Motto der sechsköpfigen Truppe und verspricht ein bunt gemischtes und abwechslungsreiches Programm für Jedermann. Das Programm beinhaltet neben Klassikern der Rockmusik und anderen Evergreens auch Hits der aktuellen Charts und mehr.

Ein abwechslungsreicher Abend für alle Generationen ist garantiert.

 


Das Rockevent Rock am Ipf findet (alljährlich) am 02. Oktober 2017 in der Jahnturnhalle Bopfingen statt.

Mit Beginn um 21:00 Uhr
Und Einlass ab 20:30 Uhr.
Eintritt: 7 €
Ermäßigt: 5 €

Die Einnahmen kommen der Jugendarbeit des TV Bopfingen, Abteilung Volleyball zugute. Weitere Infos zum Event und allen Bands unter www.rock-am-ipf.de

Am zweiten Spieltag der Verbandsstaffel trennten sich der SV Fellbach und die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 1:1. Hannes Discher rettete den Jungs von Jürgen Roder und Udo Zolnai den Auswärtszähler.

Auf dem Kunstrasenplatz in Fellbach entwickelte sich eher ein durchschnittliches Verbandsstaffelspiel. Die Gastgeber setzten bereits in der fünften Spielminute ein Ausrufezeichen. Ein langer Ball auf die linke Offensivseite konnte von der TSG nicht geklärt werden. Samuel Wehaus konnte ohne Probleme zur 1:0-Führung für die Heimmannschaft einschieben. Fellbach versuchte es immer wieder mit langen Bällen was die TSG-Hintermannschaft immer wieder vor Probleme stellte. Die Gastgeber kamen zu der ein oder andren Chance, welche aber dann vergeben wurden. Es dauerte bis zur 20. Spielminute ehe die TSG ihre erste Offensivaktion hatte. Yannick Schmidt brachte einen Freistoß aus der halblinken Außenposition in den Strafraum. Hannes Discher war per Kopf zur Stelle. Der Ball landete im Tor.  Der Schiedsrichterassistent hatte aber bereits die Fahne gehoben, da Discher im Abseits stand. Dies sollte die einzige Chance in der ersten Spielhälfte für die TSG-Jungs gewesen sein. Somit ging es mit einer gerechten Führung für die Gastgeber in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit kamen die Jungs vom Sauerbach besser ins Spiel. Fellbach wollte das Ergebnis verwalten und versuchen mit dem ein oder anderen Konter für die Entscheidung zu sorgen. Die Hintermannschaft um Simon Rupp und Samuel Schwarzer waren aber nun besser auf die langen Bälle eingestellt und konnten immer klären. Der Ausgleich dann in der 62. Spielminute. Nach einem Freistoß war wiederum Hannes Discher per Kopf und erzielte den 1:1-Ausgleichstreffer. Man  merkte beiden Mannschaften nun an dass sie mit einer Punkteteilung zufrieden wären. Fellbach behielt seien Spielweise bei und die TSG versuchte das Spiel zu beruhigen. Chancen waren aber weiterhin Mangelware. Ein Freistoß in der 83. Spielminute  aus 17 Metern von Hannes Discher konnte der Gästekeeper nur abklatschen lassen. Der Nachschuss von Fabrizio Lo Giudice klatschte auf die Latte. Somit blieb es beim gerechten Unentschieden. Am kommenden Samstag gastiert die SG Sonnenhof Großaspach am Sauerbach. Zuvor steht aber noch am heutigen Mittwoch (20. September) das Verbandspokalspiel in Laupheim an.


TSG: Cakar – Niess, Grimm, Schwarzer, Rupp, Nietzer, Discher, Kardas, Maron, Krohmer (56. Grimm), Schmidt (44. Lo Giudice).
Tore: 1:0 Wehaus (6.), 1:1 Discher (64.).

Seite 1 von 108