MeineOstalb
News & Events aus der Region
Donnerstag, 20 April 2017 09:00

Wasseralfingen: Weitere Schmierereien mit verbotenen Zeichen und Parolen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nachdem am Dienstag über eine Hakenkreuzschmiererei an der Ecke Bismarckstraße/Braunenbergstraße berichtet wurde, gingen am Mittwoch zunächst weitere Hinweise bei der Wasseralfinger Polizei auf ähnliche Schmierereien ein. Der Polizei sind inzwischen Schmierereien mit Hakenkreuzen, anderen verbotenen Zeichen und ausländerfeindliche/religionsfeindliche Parolen an folgenden Orten bekannt: An der Außenfassade des Wasseralfinger Rathauses, an einem Fabrikgebäude in der Auguste-Kessler-Straße, an einem Stromverteilerkasten zwischen Oberalfingen und Attenhofen, an der Schlossschule und in der Fußgängerunterführung zwischen Hofen und Attenhofen. Nach bisherigen Ermittlungen sind wohl alle diese Schmierereien zwischen Dienstag und Mittwoch entstand, bis auf die am Stromverteilerkasten zwischen Oberalfingen und Attenhofen, die schon am Samstag entdeckt worden war. In den letzten Wochen war Wasseralfingen und das Gebiet um den Ort herum immer wieder von solchen rechtsmotivierten Schmierereien betroffen. Die Polizei hatte in der letzten Zeit ein verstärktes Augenmerk auf die in der zurückliegenden Zeit betroffenen Gebiete gelegt. Seit Ende März waren so auch keine neuen Schmierereien bekannt geworden; bis nun die neue Serie begann. Durch diese Schmierereien entsteht nicht nur Sachschaden und sie sind nicht nur wegen ihrer Verfassungsfeindlichkeit verboten. Solche Schmierereien sind geschmacklos und geeignet das gewohnt gute Miteinander der Bevölkerung zu stören. Die Polizei hat ein dementsprechend großes Interesse an der Ermittlung des Täters oder der Täter. Da ein "Markenzeichen" solcher Schmierer ist, dass sie Risiken scheuen und sich nur im Schutz der Dunkelheit raus trauen, bittet die Polizei die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Die Polizei bittet, jede verdächtige Beobachtung zu melden. Dabei ist nicht erst interessant, wenn eine solche Tat tatsächlich schon beobachtet wird, sondern auch, wenn jemand mit Farbsprühdosen gesehen wird oder wenn jemand auffällt, der Farbe an den Händen oder der Kleidung aufweist. Auch weggeworfene Sprühdosen können von Interesse sein. In einem solchen Fall sollte man die Dose liegen lassen und sehr zeitnah die Polizei verständigen.

Hinweise werden bei der Polizei in Wasseralfingen unter Telefon 07361/97960 oder bei entsprechender Dringlichkeit auch über die Notrufnummer 110 entgegen genommen.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 157 mal

Schreibe einen Kommentar