Mittwoch, 17 Mai 2017 12:00

Vor dem Landratsamt steigen über dreihundert EU-Luftballons in die Luft

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Über 300 Luftballons stiegen am 10. Mai vor dem Aalener Landratsamt in die Lüfte. Über 300 Luftballons stiegen am 10. Mai vor dem Aalener Landratsamt in die Lüfte. Bild: Landratsamt Ostalbkreis

Ein Luftballonstart beim Aalener Landratsamt markierte bei strahlendem Sonnenschein den Auftakt zur Preisverleihung des 64. Europäischen Wettbewerbs. Am diesjährigen Wettbewerb mit dem Motto „In Vielfalt geeint - Europa zwischen Tradition und Moderne“ haben 584 Schülerinnen und Schüler aus dem Ostalbkreis teilgenommen.

Er will Schülerinnen und Schüler europaweit und über alle Schularten hinweg dazu anregen, sich aktiv und in kreativen Prozessen mit Europa und aktuellen europäischen Themen auseinanderzusetzen. 14 Schulen mit 20 Lehrerinnen und Lehrern aus dem Ostalbkreis haben sich am Wettbewerb beteiligt und insgesamt 80 Kreispreise, 27 Landespreise und sowie drei Bundespreise in den Ostalbkreis geholt.

Eine Besonderheit des diesjährigen Wettbewerbes bestand darin, dass Schülerinnen und Schüler mit Fluchthintergrund explizit zur Teilnahme aufgefordert wurden und dem auch mit großer Freude nachkamen. Mit ihrem musikalischen Beitrag „Meine Ziele, mein Traum, mein Wunsch im neuen Heimatland sind größer als der Schmerz, den ich zu Hause litt“ haben es die Schülerinnen und Schüler der Vorbereitungsklasse zusammen mit den Kindern der 3b der Schillerschule in Aalen zu einen Bundespreis geschafft. Mit einem weiteren Klassenprojekt darf sich die Vorbereitungsklasse der Schillerrealschule in Schwäbisch Gmünd über einen Bundespreis freuen. Auch das Werk von Lena Sperka vom Ostalb-Gymnasium Bopfingen hat einen Bundespreis erreicht. Zu 13 altersgerechten Aufgabenstellungen erstellten sie Bilder, schrieben Texte, drehten Videos und komponierten ein Lied. Insgesamt durften sich 107 der Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen Preis freuen.

Vor der offiziellen Preisverleihung versammelten sich alle Preisträger vor dem Landratsamt, alle mit einem blauen EU-Helium-Luftballon und angehängten Karten mit Zitaten zu Europa. Über dreihundert Helium-Luftballons flogen nach dem gemeinsamen Start vor dem Landratsamt in den Himmel.

In seiner anschließenden Ansprache zur Preisverleihung im Großen Sitzungssaal des Landratsamts war es Landrat Klaus Pavel wichtig, daran zu erinnern, dass die Vorteile Europas nicht nur im Euro und den barrierefreien Grenzübergängen innerhalb Europas liegen. Die Europäische Idee müsse jeden Tag neu gelebt werden, damit auch in Zukunft 510 Millionen Menschen friedlich zusammen leben können.

Vor und nach der offiziellen Preisübergabe konnten alle eingereichten und prämierten Objekte im Sitzungssaal im Rahmen einer Ausstellung bestaunt werden. Als Preise konnte der Landrat Urkunden, Bücher und Gutscheine an die Preisträger vergeben. Für das Vorhaben gab es Unterstützung, vom Europa Zentrum Baden-Württemberg,
von der Kreissparkasse Ostalb und dem EUROPoint Ostalb.

Weitere Informationen

  • Unterstützt von:: Unterstützt von:
Gelesen 44 mal Letzte Änderung am Freitag, 12 Mai 2017 17:05

Schreibe einen Kommentar